Der Ultimative Guide zu den schönsten Irland Sehenswürdigkeiten

Irland – Das grüne Land voll von Glücksklee und Kobolden… oder so ähnlich. Irland ist voll von wunderschöner Natur, Irischer Traditionen und einzigartiger Architektur. An jeder Ecke des Landes findest du unglaubliche Irland Sehenswürdigkeiten, die du auf keinen Fall verpassen solltest. Deswegen möchten wir dir hier, mit Hilfe von Irland Reisetipps von Einheimischen und Vielreisenden die besten Irland Reiseziele vorstellen. Mit diesen Sehenswürdigkeiten Irlands kannst du dir eine Rundreise für 1 Woche Irland oder länger nach deinen Vorstellungen zusammenstellen. Ob Must-See oder Geheimtipp – der folgende Artikel beinhaltet die schönsten Orte in Irland, so dass für jeden das richtige dabei ist, auch wenn du bereits in Irland warst und einfach mehr entdecken möchtest.

Anmerkung der Autorin: In diesem Artikel beschäftigen wir uns ausschließlich mit Reisezielen, die sich in der Republik Irland befinden, so dass während deines Irland Urlaubs kein Grenzübertritt nach Nordirland nötig wird.

Irland Fakten

  • Unhabhänging vom Englischen Königreich seit 1921
  • Unabhängig von Nordirland
  • Mitglied der EU
  • Nationalfeiertag ist der 17. März, welcher auch weltweit als St. Patrick’s Day bekannt ist
  • Zeitzone: UTC + 0

Irland Rundreise Planung

Papageientaucher in Irland, Irland Rundreise

Bevor es losgeht und du dieses wunderschöne Land selbst entdecken kannst, solltest du einige Dinge planen. Im folgenden Abschnitt helfen wir dir die wichtigsten Aspekte deiner Irland Reise festzulegen.

Irland Reisezeit

Die angenehmste/ beste Reisezeit für Irland sind die Monate Mai – September. In diesen Monaten ist es am wärmsten. Die trockensten Monate sind dabei Mai und Juni.

Transport

Vor deinem Irland Urlaub solltest du dir auf jeden Fall überlegen, wie du von A nach B kommen möchtest. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, welche wir dir im Folgenden kurz vorstellen möchten.

Tour Bus

Vorteile

  • Man muss sich selbst um nichts kümmern
  • Man reist mit anderen zusammen

Nachteile

  • Keine Flexibilität
  • Man ist auf andere angewiesen
  • Man sieht nur festgelegte Reiseziele & kann nicht selbst entscheiden

Auto mit privatem Fahrer

Vorteile

  • Man muss nicht selbst fahren
  • Man ist flexibel
  • Lokaler Fahrer hat viele Reisetipps & Informationen zum Land

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Man ist auf Vereinbarungen mit dem Fahrer angewiesen

Öffentliche Verkehrsmittel

Vorteile

  • Günstigste Variante
  • Irland hat sehr gute Verkehrsanbindungen zwischen Städten

Nachteile

  • Auf Abfahrtzeiten angewiesen
  • Häufig wenig Platz für Gepäck in Öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Orte außerhalb können schlechte/ keine Verkehrsanbindung haben

Mietwagen

Vorteile

  • Sehr Flexibel
  • Viel Platz
  • Kein Umsteigen nötig

Nachteile

  • Man muss selbst fahren (kann sich leicht verfahren)
  • In Irland herrscht Linksverkehr

Irland Reise Kosten

Deine Irland Reisekosten hängen natürlich zunächst einmal stark von deiner Art zu reisen, deinen gewählten Unterkünften und Transportart ab. Wer als Backpacker unterwegs ist, mit Bus- und Bahn durchs Land reist und in günstigen Unterkünften übernachtet, kommt bereits mit ca. 40 € pro Tag über die Runden.

Der durchschnittliche Reisende gibt in etwa 100€ pro Tag aus, während Luxusreisende schon auf ca. 200 € pro Tag kommen. Natürlich ist dir nach oben hin keine Grenze gesetzt.

Egal, was für eine Art von Reise du anstrebst, es hilft, frühzeitig zu planen und Preise zu vergleichen. Die besten Angebote für Unterkünfte aller Preisklassen findest du auf Booking.com

Die Währung in Irland ist übrigens wie in Deutschland der Euro. Demnach ist kein Geldtausch nötig. Wenn du aber einen Besuch in Nordirland einplanst, solltest du ein paar Pfund in der Tasche haben, die dort die offizielle Währung sind.

Die Flugpreise können sich stark unterscheiden. Je nachdem von wo aus du anreist und für welche Airline du dich entscheidest. Für meinen Flug nach Dublin (von Bremen aus) zahlte ich nur unglaubliche 9.95 € mit der Irischen Low-Cost Airline Ryanair.

Die schönsten Irland Sehenswürdigkeiten

Dublin Sehenswürdigkeiten und Umgebung

Dublin

Dublin, Irland, Irland Sehenswürdigkeiten

Natürlich kann bei einem Besuch in Irland die Hauptstadt Dublin nicht fehlen. Höchst wahrscheinlich beginnt und endet hier deine Irland Reise. 

In Dublin selbst kannst du bereits einige Tage verbringen, ohne dass dir langweilig wird. Was auf keinen Fall fehlen bei deiner Dublin Reise fehlen darf ist ein Besuch in der weltweit berühmten Tempelbar. Lass dir unbedingt ein kühles Guinness schmecken. Wo wir bereits über Guinness sprechen – in Dublin kannst du außerdem das Guinness Storehouse besuchen, das einem jedem Bierfan das Herz höher schlagen lässt. Ein historisches Must-See der Stadt ist das Dublin Castle, welches sich direkt in der Altstadt befindet und demnach sehr einfach zu Fuß zu erreichen ist. Später solltest du auch noch bei den berühmten Kathedralen St. Patrick’s Cathedral und Christ Church Cathedral vorbeischauen und auf der Ha’penny Bridge, welche über den Liffey Fluss führt, ein Foto schießen. Wer anschließend ein bisschen Entspannung sucht, kann diese im Phoenix Park finden.

Hill of Tara

Hill of Tara, Steinstatue, Sehenswürdigkeiten in Irland

Der heilige Hill of Tara (Hügel von Tara) ist eine der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten Irlands. Die Grafschaft Meath im mittleren Osten Irlands ist eine einfache Tagesreise von Dublin aus, das etwa 40 km entfernt ist. Die Region ist voll von Geschichte. Keltische Könige wurden gekrönt und rituelle Opfer gebracht. Es gibt jedoch nicht nur keltische Geschichte. Heute können Besucher den Hügel der Geiseln, eine neolithische Passage, die um 2500 v.Chr. entstanden ist, sehen oder die christliche Geschichte in St. Patrick’s Holy Well und St. Patrick’s Church erkunden. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Cormac’s House, die ehemalige Wohnstätte eines bedeutenden Hochkönigs; der Feenbaum, ein heidanischer Favorit aus dem New Age; The Stone of Destiny: Der Stein des Schicksals ist heutzutage eines der Mysterien an diesem atmosphärischen Ort.

Empfohlen von Carol von Wandering Carol

Newgrange

Newgrange, Grüne Wiese in Irland, Irland Sehenswürdigkeiten

Schon lange bevor die Großen Pyramiden oder Stonehenge gebaut wurden, schufen die Menschen unglaubliche Strukturen… in Irland! Das wichtigste davon ist Newgrange, ein prähistorisches Grab aus der Zeit um 3200 v.
Stell dir einen großen, fast 100 Meter breiten, grasbedeckten, kreisförmigen Hügel vor, um dir ein Bild von Newgrange zu machen. An einer Stelle gibt es einen Durchgang, der dich in die Mitte führt, wo sich ein Grab befindet, das mit Felsmalereien bedeckt ist.
Was es noch beeindruckender macht, ist, dass die aufgehende Sonne genau zur Wintersonnenwende genau in diese Passage scheint und die Mitte des Grabes trifft! Das Verständnis von Astronomie und Mathematik, um dies zu ermöglichen, ist für Menschen, die vor mehr als 5000 Jahren gelebt haben, ziemlich erstaunlich.
Es ist einfach, Newgrange von Dublin aus als halbtägigen Ausflug zu besuchen. Unabhängig davon, ob du es alleine oder als Tour sehen möchtest, wirst du von einem lokalen Guide vor Ort begleitet, der dir alles erklärt und dir die Highlights zeigt. In der Mitte dieses Grabes zu stehen und die Theorien darüber zu hören, warum und wie es gebaut wurde, ist ein ganz besonderes Erlebnis!
 
Empfohlen von Michael von Timetravel Turtle
 

Monasterboice

Monasterboice, Irland, antike Kirchen, Irland Rundreise

Monasterboice liegt in der Grafschaft Louth nördlich von Drogheda und beherbergt die Ruinen einer Klostersiedlung, die im späten 5. Jahrhundert von Saint Buithe gegründet wurde, der um das Jahr 521 n. Chr. starb. Der Name ist eine Anglisierung des irischen Namens Mainistir Bhuithe, was „Kloster von Buithe“ bedeutet. Zu diesem historischen Wahrzeichen gehören die Überreste von zwei Kirchen aus dem 14. Jahrhundert sowie ein 90 Meter hoher runder Turm, der sich trotz seiner Errichtung im späten 10. Jahrhundert in einem beeindruckenden Zustand befindet und ein Jahrhundert später durch einen Brand beschädigt wurde.

Die Hauptattraktion sind jedoch drei massive Hochkreuze. Das fast 28 Meter hohe Muiredach-Hochkreuz stammt aus dem 10. Jahrhundert und befindet sich in einem bemerkenswerten Zustand. Es enthält komplizierte Steinschnitzereien sowohl des Alten als auch des Neuen Testaments der Bibel und gilt als das schönste Hochkreuz Irlands. Die anderen beiden Kreuze haben in den letzten über 1000 Jahren durch das Wetter etwas mehr Schaden genommen, sind aber ein Muss für jeden, der von antiker christlicher und/oder keltischer Kunst fasziniert ist. Es gibt auch einen Friedhof rund um die Ruinen, und die Bestattungen von Bewohnern des Dorfes dauern bis heute an. Wenn du die Gelegenheit hast, eine Woche in Irland zu verbringen, und an Geschichte interessiert bist, solltest du unbedingt dieses Nationaldenkmal im alten Osten Irlands besuchen.

Empfohlen von Bret von Blue Ridge Mountains Travel Guide

Dalkey

Dalkey, Irland, grünes Haus neben antikem Schloss

Dalkey ist eine kleine Küstenstadt, die nur eine kurze Fahrt mit dem DART oder dem Bus vom Stadtzentrum Dublins entfernt liegt. Es gab einst sieben Burgen in der Gegend, welche die Handelsroute schützten, aber nur eine davon ist noch übrig. Das Dalkey Castle & Heritage Centre ist ein großartiger Ort, um eine Zeitreise zu unternehmen und die Geschichte dieser bezaubernden kleinen Stadt kennenzulernen. Schauspieler erwecken die Geschichte des Schlosses zum Leben. Wenn du auf den Turm kletterst, kannst du einen herrlichen Blick über die High Street mit ihren historischen Gebäuden genießen.

Dalkeys berühmtester Bewohner ist Bono, aber im Laufe der Jahre zählten auch Schriftsteller wie Maeve Binchy und James Joyce zu seinen Einwohnern. Es gibt eine Spazier-Route durch die Stadt, die sich um Literatur dreht, und du kannst ebenfalls den James Joyce Tower + Museum besuchen, einen Martello Tower, in dem James Joyce einmal 6 Tage verbracht hat, und den Ort, an dem die Eröffnungsszenen seines Romans ,Ulysses, stattfindet.
Wenn du ein bisschen Abenteuer in der Grafschaft Dublin erleben möchtest, kannst du mit dem Seekajak von Bullock Harbour nach Dalkey Island fahren, wo du die örtliche Kolonie mit rund 60 Robben beobachten kannst.

Empfohlen von Teresa von Brogan Abroad

Wicklow Mountains

Wicklow Mountains, Berge in Irland, Gründe Landschaft

Wenn man Irland besucht, ist Dublin normalerweise die erste Station (und für einige auch die letzte!). Nur eine kurze Autostunde von Dublin entfernt kannst du jedoch einige wunderschöne irische Landschaften in den Wicklow-Bergen inmitten der Grafschaft Wicklow besuchen. Die Gegend, in der sich der Wicklow-Nationalpark befindet, ist atemberaubend, es gibt einige wunderschöne Seen, die von Bergen umgeben sind und einige tolle Wanderwege – ein perfekter Ort für jeden Outdoor-Enthusiasten.
In dieser Gegend befindet sich auch der berühmte Lough Tay (der schwarze Guinness-See). Während deines Aufenthalts in der Grafschaft Wicklow kannst du viele bemerkenswerte historische und kulturelle Orte besuchen, deren Geschichte bis ins 6. Jahrhundert zurückreicht, wie zum Beispiel das Kloster Glendalough und das Glendalough-Tal. Eine weitere großartige Attraktion ist der Powerscourt-Wasserfall. Irlands höchster Wasserfall Es lohnt sich, diese Gegend zu besuchen und zu erkunden, was sich in einer der schönsten Parklandschaften Irlands befindet. Alles in allem ist dies ein Ort, den du zu deiner Must-Do-Liste für deine Irland-Reise hinzufügen solltest. Es gibt viel zu sehen und zu tun.
 
Empfohlen von Thassia von Family Off Duty
 

Powerscourt House and Garden – Wicklow

Powerscourt House und Garten, Grüner Park in Irland, Sehenswürdigkeiten

Das Powerscourt House verfügt über einen der schönsten Gärten der Welt und ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend schön. Es liegt nur 20 Minuten südlich von Dublin und wurde von National Geographic als Nummer drei der zehn besten Gärten der Welt ausgezeichnet. Die Gestaltung des Gartens begann im Jahr 1731 und es dauerte 150 Jahre, bis die 19 Hektar fertig waren.
Innerhalb der 19 Hektar ist für jeden etwas dabei, und du kannst problemlos einen halben Tag damit verbringen, die zentralen Gärten zu erkunden. Besonders spektakulär ist der italienische Garten mit Blick auf den Zuckerhut und die vielen Terrassen, die hinunter zum See führen. Die Steinstatuen sind großartig, ebenso wie der Brunnen in der Mitte des Sees.
Mein Lieblingsgarten ist jedoch der japanische. Am schönsten ist es im Frühling, wenn alle Azaleen blühen und ihr Geruch die Luft mit einem herrlichen Duft erfüllt. Der Garten ist um 3 Kreise angelegt, mit herrlichen Pagoden, kleinen Brücken über Bäche und atemberaubenden Wasserspielen. Es ist schwer zu beschreiben, wie schön es ist, dass man es wirklich selbst erleben muss.
Wenn du die Gärten erkundet hast, kannst du dir im Terrassencafé ein Stück Kuchen gönnen. Die Kuchen sind köstlich und hausgemacht. Wenn die Sonne scheint, gibt es keinen besseren Ort als die Terrasse, um die herrliche Aussicht auf die Gärten zu genießen.
Bevor man aufbericht, lohnt es sich außerdem, durch die Boutiquen zu schlendern. Die Kollektionen umfassen Schmuck, Holzarbeiten und Keramiken, die alle in Wicklow vor Ort hergestellt werden.
 
Empfohlen von Fiona von Passport and Piano
 

Sehenswürdigkeiten Irlands im Norden

Slieve League

Wandern in Slieve League, Frau auf Bergspitze, Irland

Slieve League ist ein Berg an der Westküste Irlands in Donegal County. Hier kannst du einige der schönsten Klippen und atemberaubenden Ausblicke entdecken. Die Klippen ragen direkt aus dem Meer auf 609 m Höhe und sind dreimal höher als die bekannteren Cliffs of Moher.

Die beste Art, Slieve League zu erleben, ist eine Wanderung entlang der Klippen, die an Viehweiden voller Schafe grenzen. Dieser Weg beginnt am Ende der Straße am Bunglass Point hinter Teelin. Für Nichtwanderer ist dies der nächstgelegene Punkt zu den Klippen, ohne den Pfad zu betreten. Von hier, geh einfach durch ein Tor, dort beginnt der Weg. Ich entschied mich für eine komplette Runde, welche die Wanderung vom Bunglass-Aussichtspunkt, den One Mans-Pass und die Pilgerrunde beinhaltete. Die gesamte Runde dauert zwischen 4 und 5 Stunden für den Durchschnittswanderer, wobei der letzte Abschnitt entlang der Straße zurückführt. Du kannst möglicherweise probieren, von vorbeifahrenden Fahrzeugen als Anhalter mitgenommen zu werden, um die Wanderzeit zu verkürzen.

Dies ist ein ganz besonderes Reiseziel, das es dir ermöglicht, das wilde Irland zu erleben, atemberaubende Ausblicke, typische irische Landschaften sowie eine herausfordernde Wanderung. Wie immer beim Wandern solltest du dich auf unvorhergesehene Wetteränderungen vorbereiten, Schichten und wasserfeste Kleidung tragen. Du wirst zwar wahrscheinlich ein paar Leute auf dieser Wanderung treffen, aber einer der besten Aspekte ist die ruhige Abgeschiedenheit.

Empfohlen von Erin von Curiously Erin

Donegal Castle

Donegal Castle, Irisches Schloss, Irland Rundreise

Donegal Castle war die Residenz des königlichen O’Donnell’s, der von 1200 bis 1601 das Königreich Tir Chonaill regierte. Es wurde am Fluss Eske zu Verteidigungszwecken erbaut und war offiziell als O’Donnell’s Castle bekannt.

Es wurde im 14. Jahrhundert von dem ersten Red Hugh und seiner Mutter Nuala erbaut und im 16. Jahrhundert nach der Schlacht von Kinsale niedergebrannt. Red Hugh verbrannte es, um die Briten daran zu hindern, es zu benutzen.
Das Schloss hat ein restauriertes Turmhaus, das sich über dem englischen Herrenhaus erhebt, welches 1623 hinzugefügt wurde und vermutlich aus Steinen der nahegelegenen Klosterruine erbaut wurde. Im Erdgeschoss handelt es sich vermutlich um das Kopfsteinpflaster aus dem 15. Jahrhundert, dessen ursprüngliche Tonnengewölbedecken vor der Restaurierung im Jahr 1989 einstürzten und jetzt restauriert wurden.
Auf der linken Seite des Eingangs finden Sie die Wappen der O’Donnell’s und der Brookes. Du kannst dort den Mast eines Segelschiffs auf der Waffe sehen und da die O’Donnells als die „Könige der Fische“ bekannt waren, spricht dies für ihre Geschichte. Das Wendeltreppenhaus ist als „Trip Stairwell“ bekannt und wurde gebaut, um feindliche Schwertkämpfer zum Stolpern zu bringen. Die O’Donnells bauten die Treppe auf diese Weise, weil sie mit der rechten Hand mehr Platz an der Kurve hatten, um ihre Feinde niederzuschlagen.

Das Schloss wurde in den 90er Jahren komplett restauriert und ein Besuch des Schlosses kostet 4 €. Du kannst das Schloss einfach sehen, da es am Fluss liegt und die Türme können bereits vom Hauptplatz der Stadt aus gesehen werden, der als Diamant bekannt ist. Es gibt Parkplätze an der Straße und einige Parkplätze in der Stadt, die deutlich gekennzeichnet sind.

Empfohlen von Faith von XYU and Beyond

Irland Reiseziele im Osten

Wexford

Wexford, Strand in Irland, Küste, blaues Wasser und Sand

Ich denke, Wexford ist definitiv einer der besten Orte in Irland! Viele Leser werden wahrscheinlich noch nie davon gehört haben, da es die meisten Reisenden in den Westen des Landes zieht, manchmal nach Norden und sehr oft in die irische Hauptstadt Dubiln im Osten. Die Grafschaft Wexford ist als sonniger Südosten bekannt, weil es angeblich der sonnigste Teil Irlands ist! Obwohl es nicht so viele Touristen wie in den anderen Teilen Irlands gibt, ist es genauso atemberaubend und es gibt jede Menge zu sehen.

Die Stadt selbst, Wexford Stadt, ist ein fantastischer Ort, um sich zu amüsieren. Es gibt jede Menge süße kleine Bars wie das Skye and the Ground oder Maggie Mays, die am Wochenende voller Menschen sind. Es gibt auch so viel Landschaft außerhalb der Stadt. Es gibt schöne und ruhige Strände wie Curracloe Beach und Rosslare Strand. Dies sind nur ein paar Orte – die Grafschaft liegt an der Küste, also gibt es buchstäblich überall Strände! Die Saltee-Inseln sind auch eine gute Alternative zu den Inseln im Westen des Landes – wieder viel weniger touristisch und super authentisch!

Empfohlen von Ann von Ecoconscious Traveller

Kilkenny

Kilkenny Irland, bunte Häuser am Kanal

Während es in Irland viele mittelalterliche Dörfer gibt, sticht Kilkenny sicher als das süßeste von allen heraus. Diese Stadt liegt an der alten Oststraße Irlands und bietet wie viele andere auf dem Weg viel Geschichte, die sie mit ihren Besuchern teilen kann. Aber nicht alle können ein wunderschönes Schloss mit einer reichen Innenausstattung für sich beanspruchen, oder einen Kathedralenturm, auf den du klettern kannst, um eine 360-Grad-Aussicht auf die Umgebung zu erhalten, oder eine mittelalterliche Meile zum Einkaufen. Darüber hinaus bietet Kilkenny jede Menge gastronomische Highlights für jeden Geschmack und jedes Budget von High Tea, kulinarischen Köstlichkeiten und romantischen Orten mit Blick auf die Burg.

Du kannst außerdem die malerische Landschaft auch mit dem Fahrrad erkunden, eine Fahrt zum Rock of Cashel unternehmen oder das House of Waterford Crystal besuchen, das sich ganz in der Nähe befindet. Du wirst auf jeden Fall mehr als ein paar Tage in der malerischen Stadt Kilkenny verbringen wollen.

Empfohlen von Nathalie von Marquestra

County Tipperary mit dem Rock of Cashel und Cahir Castle

Cahir Castle, Irisches Schloss, Irland interessante Orte

Die Grafschaft Tipperary in der Provinz Munster ist eine Grafschaft, die oft übersehen wird, wenn man seinen Besuch plant und überlegt, was man in Irland unternehmen möchte. Aber es sollte nie aus der Reiseroute gestrichen werden, da es zwei der besten Orte in Irland, den Rock of Cashel und das Cahir Castle, enthält. Beide dieser historischen Stätten befinden sich in der Grafschaft sowie das Swiss Cottage, eine weitere Touristenattraktion.

Tipperary ist etwas mehr als 2 Stunden von Dublin entfernt und kann daher leicht als Tagesausflug von der Hauptstadt aus besucht werden. Tipperary ist eine wunderschöne Grafschaft Irlands mit üppigen grünen Wiesen und malerischen kleinen Städten, in denen du anhalten kannst, um einen Kaffee oder Tee zu trinken.

Der Rock of Cashel und das Cahir Castle liegen nur 20 Minuten voneinander entfernt und bieten die Möglichkeit, sich in der irischen Geschichte zu verirren. Der Rock of Cashel ist eines der bekanntesten historischen Wahrzeichen Irlands und eine mittelalterliche Abtei aus dem 12. Jahrhundert. In der Nähe befindet sich Cahir Castle, eine der größten und gut erhaltenen mittelalterlichen Burgen Irlands, die es wert ist, erkundet zu werden, auch mit Kindern. Das Swiss Cottage liegt weniger als 10 Minuten von der Burg Cahir entfernt. Du kannst also alle drei auf einmal besuchen. Wenn du nach Irland reist, empfehle ich dir, unbedingt die Grafschaft Tipperary zu besuchen.

Empfohlen von Cath von Passport and Adventures

Irland – Interessante Orte im Süden

Cork

Cork, Eingang, Stadt in Irland, Reiseziele

Cork City ist ein idealer Ort in Irland, um mit dem Zug zu reisen (nur 2,5 Stunden mit der Bahn von Dublin entfernt). Cork ist in manchen Kreisen als „Volksrepublik Cork“ bekannt, weil die Stadt eine ganz eigene Atmosphäre hat. Corkonians sind eine lebhafte Crew und Cork City ist bekannt für epische Craics (wie die Iren eine sehr gute und ungestüme Zeit beschreiben). Viele Besucher könnten versucht sein, Cork City zugunsten von West Cork oder dem nahe gelegenen Blarney Castle zu überspringen.

Cork City bietet fantastische Unterhaltung in malerischen und modernen Pubs, die mit klassischen Stouts, Craft Beer, Musik und Einheimischen gefüllt sind. Die Architektur von Cork ist von herausragender Bedeutung und bietet gotische Kirchen, georgianische Häuser und ausgefallene Straßenkunst. Das University College Cork (UCC) ist einer der schönsten Campusse in Irland (wenn nicht der Welt). Nimm dir Zeit, um das historische Quad zu fotografieren. Der alte englische Markt aus der viktorianischen Zeit ist großartig, um Leute zu beobachten und tolle Dinge zu essen. In Cork City finden Sie das beste vegetarische Restaurant auf der Smaragdinsel: das Cafe Paradiso. Ruf unbedingt im Voraus an, um eine Reservierung zu tätigen, um Enttäuschungen zu vermeiden. Suchst du einen guten Kaffee? Verpass nicht das Cafe Depeche, ein originelles Depeche Mode-Café unweit des UCC.

Cork City hat auch eine Reihe einzigartiger Museen zu bieten, darunter Cork Gaol, wo Wachsfiguren Wache halten und interaktive Medien an der Wand Geschichten darüber erzählen, wie das Leben im Gefängnis war. Einige irische Revolutionäre, die während des Osteraufstands von 1916 kämpften, verbrachten einige Zeit in Cork Gaol. Wenn Cork Gaol ein wenig zu ernst ist, gibt es immernoch das Butter Museum in Cork City, um sich wieder aufzuheitern ;).

Empfohlen von Jennifer von Sidewalk Safari

Blarney Castle & Gardens

Blarney Castle, Irisches Schloss und Garten, Attraktionen in Irland

Das Küssen des Blarney Steins ist eines der Dinge, die du in Irland auf keinen Fall verpassen darfst. Blarney Castle and Gardens, in der Nähe von Cork, beherbergen den berühmten Blarney Stone, in dem Besucher aus aller Welt den Blarney Stone küssen und das „Gift of the Gab“ (z.Dt. Gutes Mundwerk) erhalten. Die Wartezeit für den Stein kann bis zu zwei Stunden betragen. Komm also früh an oder rechne mit einiger Wartezeit. Während du wartest, kannst du dir das Innere von Blarney Castle ansehen und die Aussicht von der Spitze des Schlosses, wo sich der Stein befindet, genießen – sie ist ziemlich spektakulär. Sobald du an der Reihe bist, den Stein zu küssen, leg dich auf das Dach des Schlosses und das Personal hilft dir, dich auf den Kopf zu drehen, und unterstützt dich beim Hängen, um den Stein zu küssen. Es ist nicht so einfach wie ich dachte!

Wenn du jedoch nicht wirklich scharf darauf bist, den Blarney Stone zu küssen, ist der Stein nicht der einzige Grund, Blarney Castle zu besuchen. Das Schloss befindet sich in mehreren Hektar großen wunderschönen Gärten, die du erkunden kannst. Bummel entlang des Flusses und halte Ausschau nach Eisvögeln und Ottern, besuche den Giftgarten, um eine wunderbare Sammlung giftiger Pflanzen wie Alraune und Wolfsbann zu sehen, oder verirre dich in der Lichtung der Feen.
Um zum Blarney Castle zu gelangen, kannst du entweder unabhängig anreisen von Cork, von Dublin (obwohl es ungefähr 3 Autostunden entfernt ist) aus anreisen oder eine Blarney Castle-Tour ab Dublin oder mehreren anderen Orten in Irland unternehmen. Busse zum Blarney Castle verkehren regelmäßig vom Stadtzentrum von Cork aus und benötigen etwa 30 Minuten.

Empfohlen von Claire von Tales of a Backpacker

Ring of Kerry

Ring of Kerry, Klippen, Küste im Süden Irlands, Irland Selbstfahrer Route

Der Ring of Kerry-Roadtrip in der Republik Irland ist einer der berühmtesten Küsten-Roadtrips Irlands. Diese Fahrt kann an einem Tag durchgeführt werden. Wir empfehlen jedoch, dir mehr Zeit zu nehmen, wenn du kannst. Indem du die besten Campingplätze in dieser Region auswählst, kannst du deine Zeit in Irland maximieren und deine Reise noch mehr genießen. Wenn du mehr Zeit hast und diese Route über mehrere Tage fährst, kannst du viel mehr sehen und hast mehr Zeit, die du an den einzelnen Punkten verbringen kannst.

Während der Sommermonate kann es auf dieser Strecke sehr voll sein, wir empfehlen, den Ring gegen den Uhrzeigersinn zu fahren, um nicht hinter den Tourbussen hängen zu bleiben! Wir empfehlen dir außerdem, warme Kleidung, bequeme Schuhe und Mückenspray mitzunehmen! Einige der Haltestellen erfordern einen kurzen Spaziergang und die Mücken können ein Albtraum sein!

Die Kerry Cliffs waren ein Höhepunkt dieser Reise für uns, man muss 4 Euro für den Eintritt zu der Klippe bezahlen. Dies ist für viele ein sehr beliebter Zwischenstopp, und du wirst schnell erkennen, warum. Die Aussicht auf das Meer ist absolut unglaublich und das Geld wert. Krachende Wellen und türkisblaues Wasser. Ein weiterer Höhepunkt ist die Skelligs Schokoladenfabrik. Hier kannst du eine kleine Erfrischungspause einlegen und die kostenlosen Verkostungen genießen, bevor du dein Getränk und Kuchen auswählst. Dies ist der perfekte Zwischenstopp, um sich von den bitteren irischen Winden entlang der Küste aufzuwärmen.

Bevor du dich auf dieses Abenteuer begeben, stell sicher, dass du deine Route geplant hast, um Zeit zu sparen. Folge dazu am besten einem Navi, da wir festgestellt haben, dass es nicht viele Wegweiser gibt. Dies ist einer der unvergesslichsten Roadtrips, die wir jemals gefahren sind. Die Landschaft ist wunderschön, stelle also sicher, dass dies ein Teil deiner Irland Rundreise wird.

Empfohlen von Gemma von Highlands 2 Hammocks

Killarney National Park

Killarney, Irland, Irisches Herrenhaus mit grüner Wiese

Etwas außerhalb der Stadt Killarney befindet sich der wunderschönen Killarney National Park. Es ist Teil der berühmten Ring of Kerry-Straße, aber es lohnt sich, einen Zwischenstopp einzulegen, um ihn zu erkunden. Im Killarney National Park gibt es genug zu tun, um sich einen ganzen Tag lang zu beschäftigen.

Das erste, was du hier sehen solltest, ist das Muckross House, ein viktorianisches Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, das sich jetzt im Staatsbesitz befindet. Es steht zur Besichtigung frei und du kannst sehen, wo Königin Victoria während ihres Besuchs in Killarney übernachtet hat. Das Ladies View ist nach den wartenden Damen von Queen Victoria benannt, weil es ein Ort ist, den sie genossen haben.

Nimm als nächstes ein Boot zum Ross Castle, einem Schloss aus dem 15. Jahrhundert, in dem es angeblich spukt. Wenn du Ruinen magst, solltest du auch die Muckross Abbey besuchen. Ich fand den Baum, der darin wächst, hübsch und genoss es, diesen Ort bis in die letzten Ecken und Winkel zu erkunden.

Der Killarney National Park ist auch ein wunderbares Gebiet zum Wandern. Wir machten eine kurze leichte Wanderung, um den Torc-Wasserfall zu sehen, der auch für Kinder geeignet wäre. Es gibt außerdem einige Pfade rund um den See, die ziemlich flach sind. Wenn es dir besser gefällt, kannst du auch Fahrräder mieten, um mehr vom Park zu sehen.

Empfohlen von Anisa von Two Traveling Texans

Beara Peninsula

Beara Peninsula,Halbinsel in Irland, Küste und Landschaft, Sonnenuntergang

In West Cork im Süden Irlands und am Wild Atlantic Way gelegen, befindet sich die wunderschöne Beara-Halbinsel, eines der verborgenen Juwelen des Landes. Da ich dort geboren und aufgewachsen bin, habe ich diese Gegend als junges Kind immer für selbstverständlich gehalten. Nachdem ich so viele Jahre fort war, sehe ich jetzt bei jeder Rückkehr, warum mein Heimatland so große Auswirkungen auf die Besucher hat.

Von seinen friedlichen kleinen Dörfern bis zur Gewalt des Atlantischen Ozeans, die seine zerklüftete Küste geschaffen hat, es besitzt eine Schönheit, die tiefe Emotionen weckt. Egal, ob du draußen vor einem Pub in Glengarriff, Allihies, Eyeries oder Castletown sitzen möchtest, um die Welt im Sommer zu beobachten, oder mit deinen Gedanken allein auf dem Hungry Hill sitzen möchtest, du wirst ganz sicher einen Ort finden, an dem du etwas unternehmen kannst.

Hier befinden sich historische Stätten wie Keilgräber und Ringfestungen, Burgen und Kirchenruinen und sogar eine Kupfermine. Für Geschichtsinteressierte ist es eine Freude, sie zu erkunden. Allihies Copper Mines, Puxleys Mansion und das O’Sullivan Bere Castle sind einige der bemerkenswerten Ruinen auf der Halbinsel.
Mach als Naturliebhaber einen Spaziergang durch die Wälder von Glengarriff oder erlebe die Kraft des Mare’s Tail-Wasserfalls in Adrigole. Fahr die Küste entlang und sieh die Kraft des Ozeans, wie er die Landschaft vor dir geschaffen hat. Besuch die Gärten in Garnish Island, nimm die Fähre nach Bere Island oder fahr mit der Seilbahn über den Ozean nach Dursey Island.

Diejenigen, die eine aufregende Fahrroute bevorzugen, können den Caha Pass nehmen und auf dem Weg nach Kenmare durch die handgeschnitzten Tunnel fahren. Wenn du zurückkommst, kannst du den Healy Pass in Adrigole hinunterfahren. Beide Strecken sind windig und eng und ein Traum für Autoliebhaber.
Die Beara-Halbinsel wird oft wegen ihres bekannteren Nachbarn, dem Ring of Kerry, übersehen, aber wirst von deinem Besuch absolut nicht enttäuscht sein.

Empfohlen von Martin von Breaking Barriers

Gap of Dunloe

Gap of Dunloe, Weg in nebliger Landschaft in Irland

Der Gap of Dunloe ist ein schmaler Gebirgspass in unmittelbarer Nähe des Killarney-Nationalparks im Süden Irlands. Dieser atemberaubende Pass ist ein magischer Ort voller Wasserfälle, Seen und einem kleinen Fluss. Diese Region regt die Fantasie an und bringt dich dazu, zu hinterfragen, wo sich die Feen und Elfen verstecken. Unnötig zu erwähnen, dass der Gap of Dunloe einer unserer Lieblingsorte während unseres Road Trips durch Irland war.

Der Gebirgspass beginnt in Kate Kearneys Cottage und endet im Black Valley mit einer Gesamtlänge von 11 km. Der Durchgang hat eine schmale Straße in Nord-Süd-Richtung und trennt die MacGillycuddy’s Reeks-Bergkette im Westen von der Purple Mountain Group-Bergkette im Osten. Auf dieser malerischen Straße kommst du an 5 Seen und einer Wunschbrücke vorbei, wo du anhalten und dir etwas wünschen kannst. Der Gebirgspass kann am besten mit dem Auto, aber auch mit dem Fahrrad oder einem Ausflugsauto befahren werden. Es ist definitiv ein Ort, den du während deiner  Reise nach Irland besuchen solltest.

Empfohlen von Claudia von Travel Drafts

Dingle Peninsula

Dingle Peninsula, Irische Halbinsel, Küste mit blauem Wasser und grüner Landschaft

Die Dingle-Halbinsel an Irlands Westküste ist ein absolutes Muss, wenn du einen Roadtrip planst! Die größte Anziehungskraft hier – wie in weiten Teilen Irlands – ist die atemberaubende Küstenlandschaft. Aber zusätzlich zu den Wellen und dem unglaublich blauen Wasser hat es eine Menge Geschichte und Kultur zu bieten. Die Gegend ist mit allen Arten von Ruinen übersät, die darauf warten, erkundet zu werden. Es ist auch als eines der wenigen Gebiete bekannt, das der alten gälischen Sprache treu bleibt, wie du während der Fahrt hören und auf Schildern sehen wirst.

Es gibt mehrere Sehenswürdigkeiten, an denen du unbedingt Halt machen musst, darunter Inch Beach, die Stadt Dingle, das Gallarus Oratory und anschließend die Fahrt über den Conor Pass (dem höchsten in Irland!). Die Slea Head Loop ist eine der Hauptattraktionen, bei der jede Biegung und Kurve der Straße einen atemberaubenden Blick auf das tiefblaue und türkisfarbene Wasser bietet, das sich neben smaragdgrünen Klippen befindet. Und wenn es die Zeit und das Wetter zulassen, nimm eine Fähre von Dingle zu den Blasket Islands, wo es viel über eine traditionelle irische Gemeinde zu entdecken gibt.

Lass dich nicht von der geringen Größe oder den Informationen der Navi-App täuschen. Obwohl es nur knapp 50 – 65 Kilometer Fahrt und 16 Kilometer über den Conor Pass sind, wird es den größten Teil des Tages dauern. Dies liegt zum Teil an engen Straßen und langsamerer Geschwindigkeit, zum Teil daran, dass du wahrscheinlich alle fünf Minuten anhältst, um weitere Fotos zu machen – eine echte Gefahr auf einem irischen Roadtrip!

Empfohlen von Jessica von One Girl, Whole World

Dunquin

Dunquin, Irland, grüne Küste, dunkle Wolken

Dunquin ist ein kleines Dorf an der Spitze der Halbinsel Dingle an der Westküste Irlands. Wenn ich die smaragdgrüne Insel jemandem vorstellen müsste, indem ich sie an einen einzigen Ort bringe, wäre dieser Ort dieses kleine gälische Dorf. Dun Chaoin (auf Gälisch) war schon immer das Tor zu den Blasket-Inseln, die drei der intelligentesten irischen Schriftsteller und Geschichtenerzähler hervorgebracht haben: Peg Sawyers, Maurice O’Sullivan und Thomas O’Crohan. Der kleine Hafen war die Lebensader der Inselbewohner mit dem Rest der Welt, und als der Große Blasket 1954 evakuiert wurde, wurde er auch für einige dieser Menschen zu einer neuen Heimat.

Wenn du auf der malerischen Slea Head-Straße fährst, siehst du als Erstes den Mount Eagle und gleich danach die kleinen grauen Ziegeldächer, die auf dem grünen Hang bis zum Atlantik verstreut sind. Die einsame Insel Great Blasket am Horizont und der „schlafende Riese“ (Inishtooskert-Insel) daneben scheinen die Zeit und die Wellen dieses endlosen Ozeans für immer zu ertragen.

Eine schmale kurvenreiche Straße führt den alten Pier hinunter, an dem die Einheimischen ihre Curraghs starten – die traditionellen Holzboote, die in Irland und Schottland zu finden sind. Auch wenn du nicht in Dún Chaoin übernachten möchtest, ist ein Stopp am Pier ein Muss, um die atemberaubende Landschaft zu bewundern. Wenn du nun auch noch die Zeit für die Bootstour um die Inseln hast, noch besser.

Du kannst ebenfalls vom Pier zu den Ruinen des alten Schulhauses wandern, das in dem Film „Ryan’s Daughter“ zu sehen ist. Wandere bis zum Mount Eagle hinauf, um eine schönere Aussicht zu erhalten, und besuche das Blasket-Zentrum, um mehr über die Geschichte dieses erstaunlichen Ortes zu erfahren.
Wenn du im Dorf bleibst, solltest du nicht versäumen, in der berühmten Kruger-Bar ein Bier zu trinken.

Empfohlen von Chris von Trip and Trail

Irland Urlaubsziele im Westen

Limerick

Limerick, Irland, Herrenhaus am Wasser

Limerick wird von Reisenden auf dem Weg zum Cliff of Moher oft übersehen und ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Irlands. Limerick ist die drittgrößte Stadt Irlands und liegt in der Provinz Munster im Westen des Landes. Limerick beherbergt Sehenswürdigkeiten wie das King Johns Castle, das Hunt Museum und den Treaty Stone von 1691 und bietet eine Reihe von Optionen für alle Arten von Reisenden.

Limerick liegt am Shannon River und bietet Abenteuerreisenden die Möglichkeit, die Shannon-Mündung mit dem Kajak zu erkunden. Sportfans können im Thomond Park Stadium von Limerick ein Munster Rugby-Spiel bejubeln. Es ist auch ein großartiges Ziel für Feinschmecker. Limerick war einst als Pig Town für seine Rolle in der irischen Schweinefleischproduktion bekannt. Es hat eine lebendige Essensszene, die von lokalen kulinarischen Künstlern geleitet wird. An den Wochenenden des Jahres präsentieren Lebensmittelhersteller und Restaurants Limericks kulinarische Angebote auf dem Freiluft-Milchmarkt der Stadt. Auf dem Wochenendmarkt werden Käse, weitere Produkte und natürlich irisches Brot ausgestellt.

Am Abend finden Reisende eine große Auswahl an traditionellen irischen Pubs, die einen Schluck Guinness und einheimisches Craft Beer servieren. Das Market Quarter der Stadt beherbergt mehrere Pubs und Nachtclubs mit Live-Musik und einer Menge guter irischer „Craic“. Limerick liegt drei Autostunden von Dublin entfernt. Sowohl der nationale Zug- als auch der Busverkehr können genutzt werden, um Limerick zu erreichen. Der irische Flughafen Shannon ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Reisende aus den USA und Kanada. Limerick liegt 30 Minuten vom Flughafen Shannon entfernt. Limerick ist im Großen und Ganzen ein großartiges Reiseziel für Reisende, die das „echte“ Irland erleben möchten.

Empfohlen von Amber von Food and Drink Destinations

The Burren

The Burren National Park, Neben über grau grüner Landschaft, Irland

Eine der interessantesten Landschaften Irlands ist der Burren im Nordwesten der Grafschaft Clare. Das Land hier ist grau, bedeckt mit großen Kalksteinstücken, die nach jahrelanger Vereisung glatt poliert wurden.

Die Karstlandschaft des Burren lässt sich am besten bei einer Wanderung im Burren National Park, dem kleinsten Nationalpark Irlands, erkunden. Es gibt drei markierte Wanderwege und zwei kürzere Naturpfade im Park, die den Besuchern eine Vielzahl von Möglichkeiten bieten, den Burren zu erkunden. Die Wanderwege zeigen die Kalksteinpflaster, Sträucher, Wildblumen und den „gewundenen“ Mullaghmore Hill der Region.

Neben dem Burren-Nationalpark sind die Cliffs of Moher, einige Höhlen, die Corcomroe Abbey (ein Zisterzienserkloster aus dem 13. Jahrhundert) und zahlreiche megalithische Stätten wie Poulnabrone Dolmen, ein großes Portalgrab, von Interesse. In der Gegend befindet sich auch der Burren Way, ein 123 km langer Wanderweg, der in fünf Tagen das Beste des Burren abdeckt.

Empfohlen von Rhonda von Travel Yes Please

Cliffs of Moher

Cliffs of Moher, Klippen an der Küste Irlands, Sehenswürdigkeiten Irland

Die Cliffs of Moher bieten eine einzigartige Tierwelt, grün gefärbte Landschaften und den Atlantik, soweit das Auge reicht. Die Klippen ragen etwa 115 Meter über dem Meeresspiegel aus dem Wasser über eine Strecke von etwa 13,6 km entlang der irischen Westküste. Es ist ein idealer Ort für eine Tageswanderung mit einer atemberaubenden Aussicht. Buchstäblich. An den Klippen ist es unglaublich windig und manchmal haben wir sogar das Wasser der Wellen gespürt, wenn es über unsere Gesichter geweht wurde.
Hier ist daher unser bester Rat: Geh nicht zu nah an den Rand der Klippen. Die Klippen erreichen ihren höchsten Punkt am O’Brien’s Tower und von dort aus kann man „Harry Potter’s Cave“ aus dem Halbblut-Prinz-Film sehen.

Natürlich ist dies einer der beliebtesten Tagesausflüge von Dublin. Wenn es also möglich ist, solltest du am besten gegen 16:00 Uhr hierher kommen, da die meisten Tourbusse um diese Uhrzeit bereits abfahren sind.

Sei außerdem gewarnt: Cutesness Overload! Wenn du die Cliffs of Moher von April bis Juni besuchst, bring unbedingt ein Fernglas mit, da du zu dieser Jahreszeit niedliche Papageientaucher entdecken kannst, die dorthin gehen, um dort zu nisten und die kleinen Papageientaucher aufzuziehen.

Empfohlen von Bruna von Maps ‘N Bags

Galway

Galway, Irland, Latein Viertel, Irland Reiseroute

Galway, Irland ist eine pulsierende und lebendige Stadt an der Westküste der Smaragdinsel, die für jede Irland-Reiseroute ein Muss ist. In Galway gibt es für jeden Reisenden das Passende zu tun. Erstens wird Galway dich einfach bezaubern, wenn du die Shop Street entlang gehst und den talentierten Straßenmusikern zuhörst. In vielen Pubs der Stadt wird jeden Abend traditionelle Musik gespielt. Zwei meiner Lieblingskneipen für traditionelle Musik sind Tig Coili und The Crane. Wenn du ein bisschen mehr irischen Pub-Rock suchst, solltest du dir Taaffes oder O’Connor’s in Salthill ansehen.

Mach zwischendurch einen Spaziergang entlang des Galway Bay. Fahr zum Ende des Salthill Prom zum Blackrock-Tauchpier. Bei Flut springen Menschen vom Pier in das kalte Wasser. Auch wenn die Flut nicht hoch ist, schwimmen zu jeder Jahreszeit Menschen. Dies ist außerdem ein großartiger Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten!

Neben der Live-Musik und dem aktiven Lebensstil in Galway ist es auch ein großartiges Ziel für Feinschmecker. In der Stadt gibt es eine große Auswahl an internationalen und lokalen Restaurants und Cafés. Außerdem gibt es jeden Samstag einen Bauernmarkt, auf dem du frische Produkte oder ein billiges Mittagessen von einem der vielen Imbisswagen finden kannst. Das ganze Jahr über veranstaltet Galway verschiedene Food-Festivals, darunter das beliebte Oyster Festival im Oktober.

Insgesamt ist Galway eine Stadt, in der es für jeden Reisenden viel zu tun gibt. Meiner Meinung nach ist die beste Art, einen Tag in Galway zu verbringen, in einer der Ladenbars zu sitzen und den Straßenmusikanten zuzuhören. Aber du solltest selbst hinfahren, um deinen persönlichen perfekten Galway-Tag entdecken!

Empfohlen von Katie von Just Chasing Sunsets

Aran Islands

Aran Islands, Steinige Küste und Klippen in Inishmore

Eine Bootsfahrt zu den Aran Islands ist eine Zeitreise in die Vergangenheit. Vor der Küste von Galway gibt es drei winzige Felseninseln, von denen Inishmore die größte und meistbesuchte ist. Inishmaan und Inisheer sind kleiner und weniger besucht, aber nicht weniger interessant. Die Inseln sind von winzigen Feldern bedeckt, die durch niedrige Steinmauern getrennt sind und die grüne Insel grau erscheinen lassen. Auf einer Seite von Inishmore befinden sich steile Klippen, die in ihrer rauen Schönheit mit den berühmten Cliffs of Moher mithalten können. Es gibt Lunker, in denen Sprühnebel aus dem Meer hoch in die Luft bläst, und das Wurmloch (Poll na bPeist), ein natürliches quadratisches Loch im Felsen, das fürs Tauchen berühmt ist. Es gibt auch eine Robbenkolonie und natürlich viele Schafe. Aran Wolle ist berühmt und der perfekte Ort, um einen Pullover zu kaufen.

Das Highlight sind jedoch die alten Steinfestungen. Es gibt die Überreste von Festungen, die vor Hunderten von Jahren gebaut wurden. Das größte ist Dun Angus, eine Reihe konzentrischer Halbkreise, die direkt am Rand der Klippen enden. Der kleinste, Dun Eochla, und der älteste, Dun Duchathair, sind ebenfalls einen Besuch wert. Inishmore lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden – in der Nähe der Fähre kannst du Fahrräder mieten.

Empfohlen von James von Travel Collecting

Connemara

Connemara Irland, Strand, Küste in Irland

Wenn du eine großartige Ergänzung zu deiner Reise nach Irland suchst, ist die spektakuläre Halbinsel Connemara genau das Richtige für dich. Connemara ist eine der artenreichsten Regionen Irlands und auch eine der schönsten, obwohl sie oft von seinen berühmtesten Nachbarn wie dem Burren oder den Cliffs of Moher überschattet wird.

Das charmante Küstendorf Clifden liegt in der Grafschaft Galway, nördlich von Galway City und ist die beliebteste Stadt in Connemara. Diese Stadt ist die Heimat der berühmten Sky Road-Schleife, die eine 20 Kilometer lange landschaftlich reizvolle Fahrt mit Blick auf einige der dramatischsten Landschaften Irlands bietet. Weitere Attraktionen sind der Connemara National Park, die Kylemore Abbey und der unberührte Strand von Dog’s Bay.

Als eine der bergigsten Regionen Irlands ist Connemara das ideale Reiseziel auf der Smaragdinsel, wenn du spazieren gehen oder wandern möchtest. Alles in allem wäre eine Reise nach Irland ohne einen Zwischenstopp in der unnachahmlichen Region Connemara einfach nicht komplett.

Empfohlen von Maggie von The world was here first


Warst du schon einmal in Irland? Welches Reiseziel hat dir am besten gefallen? Oder welche der in diesem Artikel vorgestellten Sehenswürdigkeiten lässt dich am liebsten gleich ein Ticket nach Irland kaufen? Lass es uns unten in den Kommentaren wissen.

Über mich

Vicki

Hi, ich bin Vicki. Hier könnt Ihr mich und meinen Freund Eduardo begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Länder und Wunder dieser Welt.

Weiterlesen

Lass uns reisen!

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.