Ist ein Urlaub in Vietnam gefährlich? Die häufigsten Touristenfallen & wie du sie vermeidest

Affiliate links
Dieser Post könnte Affiliate Links enthalten. Wenn Du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision ohne Extrakosten für dich. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich werde jedoch nur Produkte und Services empfehlen, von denen ich selbst überzeugt bin. Vielen Dank für Dein Vertrauen.

Derzeit werden Betrugsversuche und Touristenfallen, sogenannte Scams, in Südostasien immer beliebter. Es gibt alle möglichen Varianten, wie einige Leute versuchen, den Ausländern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Eine kleine Anmerkung jedoch zuerst. Vietnam ist ein tolles Land und wir haben wunderbare und ehrliche Leute überall getroffen. Lass es dir also nicht verderben, nur weil einige Leute das Vertrauen der Besucher ausnutzen. Solche Leute findet man genauso in meiner Wahlheimat Barcelona.

Im Folgenden möchten wir nun also der Frage auf den Grund gehen, ob ein Urlaub in Vietnam gefährlich ist, welche Touristenfallen dort auf dich warten und wie man sie am besten vermeidet.

Ist ein Urlaub in Vietnam gefährlich? – Die häufigsten Touristenfallen in Vietnam

Taxi vom Flughafen

Bereits bei unserer Ankunft in Ho Chi Minh Stadt versuchte man uns einige Extradollar abzuknöpfen. Eduardo erinnerte sich von seinem letztem Aufenthalt in Ho Chi Minh, dass der Bus die günstigste Variante war, um in die Innenstadt zu kommen. Trotzdem hatten wir uns nach ungefähren Taxipreisen erkundigt, um nicht mehr als den Normalpreis zu bezahlen. Wir waren uns nämlich nicht sicher, ob noch Busse fuhren, da wir erst gegen 23 Uhr in Ho Chi Minh Stadt ankamen. Während wir also an der Bushaltestelle warteten, kam natürlich ein Taxifahrer an, um sein Glück mit uns zu versuchen. Er informierte uns darüber, dass zu dieser Zeit kein Bus mehr führe. Wir waren uns zwar nicht sicher, ob wir ihm das glauben konnten, aber der Gedanke daran, schnell ins Bett zu kommen nach dem langen Flug und vorher schön unter die kalte Dusche zu springen, ohne zuerst unser Gepäck von der Bushaltestelle zu unserer Unterkunft zu tragen, war einfach zu verlockend.

Wir verhandelten also den Preis mit dem Taxifahrer, der im Internet empfohlen worden war. Er bat uns jedoch, ihn im Voraus zu bezahlen, damit er die Parkscheine bezahlen konnte (Ich weiß, das war schon mal sehr unklug von uns. Aber wie gesagt, wir wollten einfach nur ins Bett). Nachdem er den Angestellten im Aufseherhäuschen ein paar Scheine zugesteckt hatte, fuhr er weiter.

Plötzlich gab er uns aber viel weniger Wechselgeld, als vorher ausgemacht und bestand darauf, dass wir seine Parktickets bezahlen sollten. Ehrlich gesagt, konnte ich nicht genau erkennen, wie viel er bezahlt hatte, aber es sah nach deutlich weniger aus, als er uns plötzlich auf den verhandelten Preis aufschlagen wollte. Von Zusatzkosten für Parktickets war zuvor auch nie die Rede gewesen.

Wir protestierten natürlich und forderten das Geld, das uns laut ausgemachten Preis zustand. Plötzlich drohte der Taxifahrer damit, uns zum Flughafen zurückzufahren, wenn wir nicht zufrieden seien. Also drehten wir wieder um. Und wir bekamen unser gesamtes Geld zurück. Damit hatten wir wirklich nicht gerechnet.

In diesem Moment bog dann aber schon der nächste Bus um die Ecke und wir konnten endlich in die Innenstadt fahren.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Bezahl nicht im Voraus, sondern erst, wenn du an deinem Zielort ankommst
  • Mach deinem Taxifahrer klar, dass du es nicht einsiehst einen anderen als den vereinbarten Preis zu zahlen
  • Droh im Notfall damit, die Polizei zu rufen. Die Polizei kennt die Spielchen einiger Taxifahrer bereits. Und diese legen es in der Regel nicht darauf an, mit der Polizei in Verbindung zu kommen

Vermeintlicher Helfer in der Not

Auch im nächsten Fall wurde unsere Naivität ausgenutzt, weil man sich manchmal einfach nichts Böses denkt.

An unserem zweiten Tag in Vietnam beschlossen wir einen kleinen Spaziergang durch die Stadt zu machen. Wie es in der Regenzeit in Südostasien halt so ist, schlug das Wetter plötzlich um und es begann furchtbar zu regnen. Monsunregen. Na super! Wir retteten uns in den nächst besten Eingang, der anscheinend zu einer Schule führte. Dort warteten wir, dass der Regen nachließe. Jedoch wurde der Regen immer stärker. Ein Mann, der auf einem Motorrad angefahren kam, gesellte sich zu uns und begann zu telefonieren.

monsun ho chi minh vicki viaja
Kurz nachdem wir uns im Eingang untergestellt hatten

Im Normalfall stört uns der Regen nicht so sehr. Jedoch hatten wir unsere Kamera dabei und waren uns nicht sicher, wie wasserdicht unser Rucksack war. Wir warteten also gut eine halbe Stunde. Doch der Regen wurde einfach nicht besser. Inzwischen wurde der Boden bereits vom Wasser überflutet und der starke Wind bließ immer mehr Wasser in unsere Richtung.

Der Mann, der zuvor mit seinem Motorrad angekommen war, hatte inzwischen sein Telefonat beendet und sah genauso verzweifelt aus wie wir. Wir stellten uns weiter an den Eingang in der Hoffnung irgendwo am Horizont ein Stückchen blauen Himmel zu sehen, der auf uns zu kam. Leider nicht!

Der Mann fragte, wo wir hinwollten. Wir erklärten ihm, dass wir eigentlich nur spazieren gegangen waren, aber jetzt auf Grund des schlechten Wetters mit dem Gedanken spielten, ins nahegelegende Museum zu gehen bis sich der Regen gelegt hat. Er informierte uns, dass das Museum in 45 Minuten schließen würde. Jedoch betonte er mehr und mehr, dass wir uns bei diesem Wetter besser nur mit einem Taxi fortbewegen sollten. Auf Grund der schlechten Erfahrung, die wir zuvor mit dem Taxifahrer vom Flughafen gemacht hatten, lehnten wir jedoch ab.

Das Wetter wurde und wurde jedoch nicht besser. Inzwischen, erklärte der Mann, dass ein Taxi käme, um ihn abzuholen. Ein Freund von ihm sei Taxifahrer. Plötzlich holte er einen Regenmantel aus seiner Tasche, den er anscheinend die ganze Zeit dabei gehabt hatte und zog diesen aber seltsamerweise nicht an. Kurz darauf hielt das Taxi vor dem Eingang an.

Und so schnappt die Falle zu

Eduardo überlegte, „Vielleicht könnten wir ja das Taxi teilen„. So wird es günstiger und unsere Kamera kommt ohne Wasserschaden zurück. Spontan entschieden wir uns also mit dem Mann ins Taxi zu steigen. Nachdem sich die Taxitür hinter uns geschlossen hatte, sahen wir jedoch wie sich der Taxifahrer den Regenmantel überzog und mit dem Motorrad davonfuhr.

Was war das denn jetzt? Der Mann, der zuvor mit uns im Eingang gestanden hatte, setzte sich plötzlich hinter’s Steuer und begann loszufahren. Also war er jetzt unser Taxifahrer? Er nannte uns einen Preis, mit dem wir sofort zufrieden waren. (Wir waren noch an die hohen Preise in Japan gewöhnt) Als wir jedoch angekommen waren und bezahlen wollten, bemerkte er, dass er kein Wechselgeld hatte. Wir hatten jedoch nur die großen Scheine, die uns die Bank beim Geldwechsel kurz zuvor gegeben hatte. Was also tun?

Während ich noch unsicher mein Portmonee durchsuchte, ob ich nicht doch noch ein paar kleinere Scheine hatte, hatte sich der Taxifahrer schon meinen Stapel an Geldscheinen geschnappt und durchsuchte diesen nun selbst. Das ganze war mir sehr unangenehm. Er hatte die Scheine sehr schnell durchgesehen, festgestellt, dass wir es definitiv nicht passend hatten und beschloss uns einen Rabatt zu geben. Während wir ausstiegen und uns darüber freuten, nur 77 Cent für die Fahrt bezahlt zu haben, fuhr der Taxifahrer mit den 1 Million Dong (ca. 40 Euro) davon, die er sich blitzschnell aus meinem Geldstapel geschnappt hatte.

Das ganze fiel uns aber erst am nächsten Tag beim Wasserkaufen auf. Waren da nicht gestern noch zwei 500.000 Dong Scheine drin? Wofür hätten wir in einem so günstigen Land so viel Geld ausgeben sollen? Als wir ausrechneten, wie viel was wir bisher gekauft hatten, war dann klar, die beiden Scheine fehlten definitv. Da das Geld in Vietnam aber so groß ist (dementsprechend viele Scheine hat man dabei) war es nicht sofort offensichtlich, dass zwei Scheine fehlten.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Lass niemanden deinen Geldbeutel oder dein Geld anfassen
  • Nimm nur eine kleine Menge Geld mit (nicht mehr als du am Tag benötigst).
  • Überprüf das Wechselgeld jedes Mal, wenn du etwas zurückerhältst
  • Sei vorsichtig, da das vietnamesische Geld viele große Scheine enthält
  • Wenn du mit den Dongs überfordert sein solltest, tausch dein Geld einfach in US-Dollar, da diese an touristischen Orten fast überall akzeptiert werden
  • Nutze nur Taxis der offiziellen Taxiunternehmen Mailinh und Vinasun

Geldwechsel Scam

Ein weiterer Betrug, bei dem die riesigen Scheine ausgenutzt werden, die in ihrer Währung verwendet werden, ist dieser. Wenn du etwas bezahlst, tauschst der Betrüger die Scheine blitzschnell aus, während du nicht darauf achtest. Entweder bekommst du einen viel geringeren Betrag an Wechselgeld zurück oder der Betrüger behauptet, dass du ihm einfach zu wenig Geld gegeben hättest. Sehr beliebt bei diesem Betrug sind die Scheine mit 500.000 Dong und 20.000 Dong, da beide blau sind.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Mach dich mit den Scheinen vertraut, sobald du in Vietnam ankommst
  • Stell immer sicher, genau welche Scheine du beim Bezahlen verwendest
  • Zähl dein Wechselgeld immer, sobald du es erhältst
  • Versuch große Scheine in kleinere umzutauschen und mit diesen zu bezahlen (es ist leider zu einfach, mit all den Nullen auf den Scheinen den Überblick zu verlieren).

Noch mehr Taxi Touristenfallen

taxi

Wie Sie bereits sehen können, finden die meisten Betrügereien mit einem Taxi oder anderen Transportmitteln statt. Hier sind einige weitere in Vietnam stattfindende Taxi-Scams.

Der Klassiker

Dieser Trick ist wahrscheinlich so alt wie der Taxameter selbst und kann dir theoretisch an jedem touristischen Ort auf der ganzen Welt passieren. (Es ist mir schon in China und Marokko passiert). Der Fahrer fährt viel weiter als nötig, manchmal fährt er sogar im Kreis, nur damit du mehr bezahlen musst. Auf diese Weise nutzt er aus, dass du die Gegend nicht kennst.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Nutze Grab
  • Nutze dein Smartphone (Google Maps etc.) um die schnellste Route zu sehen und lass deinen Fahrer wissen, wenn er vom Weg abkommt

„Kaputter“ Taxameter

Wenn du schon einmal in Südostasien gereist bist, hast du es wahrscheinlich schon millionenfach gehört. „Der Taxameter ist kaputt„. Steig niemals in ein Taxi, ohne dass ein Taxameter läuft, da du so höchstwahrscheinlich viel mehr bezahlst, als die Fahrt tatsächlich wert ist.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Steig niemals in ein Taxi ohne Taxameter – das nächste Taxi wartet bereits um die Ecke
  • Nutze Grab

Das falsche Taximeter

Aber selbst wenn du darauf bestehst, einen Taxameter zu verwenden, haben einige Taxis ihr Taxameter so umprogrammiert, dass es viel schneller läuft, als es sollte. Am Ende muss man also trotzdem viel mehr bezahlen, als die Fahrt wert ist. Es ist jedoch sehr schwer zu sagen oder sogar zu beweisen, dass der Taxameter nicht richtig funktioniert.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Nutze Grab
  • Nutze nur offizielle Taxis der Marken Mailinh und Vinasun

Der missverstandene Preis

Dies geschieht mit Taxis, Tuk-Tuks und Motorrädern, die du auf der Straße finden kannst. Der Fahrer bietet dir eine Fahrt zu einem guten Preis. Aber wenn du zustimmst und an deinem Ziel angekommen bist, wird dir plötzlich viel mehr als der vereinbarte Preis berechnet und es wird so getan, als hättest du den Preis einfach nur falsch verstanden. Oft zahlen Reisende eher den geforderten Preis, als eine große Szene zu machen, an einem Ort, an dem sie sich weder auskennen, noch Leute kennen, die ihnen zur Hilfe kommen könnten.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Nutze Grab
  • Nutze nur offizielle Taxis der Marken Mailinh und Vinasun
  • Nutze immer nur Taxis, welche ein Taxameter verwenden

Bus Scams

traveling by bus, what bus to take

Nicht nur mit Taxis, sondern auch bei Bussen kann es passieren, dass du auf ein zwei Touristenfallen stößt. Hier sind die häufigsten Vietnam-Scams für Busse.

Falsches Busunternehmen

Die großen Unternehmen sind normalerweise frei von Betrug, aber für jedes echte Unternehmen gibt es mindestens zwei gefälschte Unternehmen, die überteuerte Tickets verkaufen.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Kauf dein Ticket direkt im Büro der von dir ausgewählten Agentur, anstatt bei Drittanbietern
  • Wir fanden die Sapaco Tourist Company zuverlässig
  • Wenn du dir bei einem gutem Angebot nicht sicher bist, such einfach im Internet nach Bewertungen anderer Reisender

Gepäckgebühr

Einige der korrupten Busunternehmen fordern Ausländer auf, eine Gepäckgebühr zu zahlen, um ihr Gepäck mit sich zu führen oder im Bauch des Busses zu lagern. Viele Reisende zahlen, ohne es zu hinterfragen, wenn sie dazu aufgefordert werden. Das gleiche ist uns in Indonesien passiert.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Zahl auf keinen Fall, es gibt keine Gepäckgebühren für Busse in Vietnam

Kleinere aber trotzdem nervige Vietnam Touristenfallen

Schuhputz Scam

Dieser Betrug wird normalerweise bei Männern angewandt. Ein Mann kommt auf der Straße auf dich zu. Normalerweise zeigt er auf deine Schuhe, kniet nieder oder hebt dein Bein und zieht deinen Schuh aus. Jetzt fängt er an, sie entweder zu säubern oder zu reparieren. Und während du dich noch fragst, was los ist, wird dir schon eine Rechnung für den Service ausgehändigt.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Falls jemand so auf dich zukommt, lauf einfach weiter und lass dir auf keinen Fall die Schuhe ausziehen

Die Serviette oder Snack

Dies ist ein kleiner Betrug, der dich nur ein paar Cent kostet, aber dennoch ziemlich nervig ist. Du kannst diesen Betrug in vielen Teilen Südostasiens finden. Während des Essens legt der Kellner extra feuchte Handtücher, Taschentücher oder kleine Snacks auf deinen Tisch, von denen die Westler normalerweise annehmen, dass sie kostenlos sind. Aber wenn du später nach der Rechnung fragst, stellst du fest, dass dir diese kleinen Dinge tatsächlich in Rechnung gestellt werden.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Iss oder benutze nichts, was du nicht bestellt hast
  • Wenn du nicht sicher bist, ob ein Produkt im Preis enthalten ist, frag einfach nach

Zwei Menüs

Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein in Vietnam verbreiteter Betrug ist, aber es ist uns bei einem Streetfood-Stand auf dem Markt von Ho Chi Minh passiert.

Zuerst bekamen wir das Menü, um die Speisen und Preise anzusehen, und da die Preise in Ordnung schienen, bestellten wir. Später, als wir die Rechnung erhielten, fragten wir uns, warum die Rechnung viel höher ist als das, was wir bestellt hatten. Die Kellnerin bestritt und gab vor, dies seien die normalen Preise für das bestellte Essen, und gab mir ein Menü zur Kontrolle. Und tatsächlich waren die Preise plötzlich viel höher als zuvor. Zum Glück ein anderer Reisender gerade fertig damit, das erste Menü durchzusehen, welches wir uns auch angesehen hatten, als wir zuvor am Stand angekommen waren. Bevor er das Menü an die Kellnerin zurückgab, konnte ich es nehmen und ansehen und natürlich waren die Preise im ersten Menü viel niedriger als im zweiten.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Merk dir die ungefähren Preise des bestellten Essens, damit du feststellen kannst, wenn die Preise beim Bezahlen plötzlich viel höher sind
  • Wenn du die Preise beim Bezahen abweichen, sieh dir die Preise im Menü am Eingang an und nicht auf dem Menü, welches dir zur Überprüfung der Preise gereicht wird

Schönes Mädchen Scam

Dieser Betrugsversuch wird normalerweise an Männern verübt, die ohne weibliche Begleitung unterwegs sind. Ein hübsches Mädchen kommt auf der Straße auf dich zu, beginnt mit dir zu flirten und bietet dir eine Massage zu einem viel höheren Preis als üblich an. Wenn du ihr nach innen folgen und dich auf eine Massage des hübschen Mädchens freust, wirst du schnell erkennen, dass die eigentliche Masseurin eine viel ältere und unattraktiviere ist.

Wie kannst du diese Touristenfalle vermeiden?

  • Wenn du auf der Suche nach einer Massagebist, buch lieber eine an einem vertrauenswürdigeren Ort und nicht, nachdem du von jungen Mädchen auf der Straße angesprochen wurdest

Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen in Vietnam

  • Ganz Wichtig: Lass unter keinen Umständen deine Wertsachen aus den Augen
  • Versuche deine Wertsachen so wenig wie möglich zur Schau zu stellen – Lass also deinen Laptop eingepackt und deinen teuren Schmuck zuhause
  • Wenn du auf der Straße angesprochen wirst, vertraue erstmal niemandem
  • Nutze nur offizielle Taxis der Unternehmen Mailinh und Vinasun oder nutze Grab
  • Trage deine Tasche/ Rucksack nicht auf der Seite, die zur Straße zeigt, da Diebe auf Motorrollern, sie einfach im Vorbeifahren wegreißen können
  • Frag beim Verhandeln sicher, um welche Währung es sich handelt (z.B. 5 kann 5 USD oder 5.000 Dong bedeuten)
  • Hab eine Tasche/ Rucksack, die nicht ohne dein Wissen geöffnet werden können, z.B. einen Diebstahlsicheren Rucksack
  • Trage so wenig wie möglich Wertgegenstände bei dir
  • Nimm nur so viel Geld mit, wie du für den Tag brauchst
  • Mach vorher Kopien von deinem Reisepass/Personalausweis oder anderen wichtigen Dokumenten und bewahre sie an unterschiedlichen Orten auf
  • Versuche Selbstbewusstsein auszustrahlen, denn wenn du verloren aussiehst, lockt das Taschendiebe an
  • Schließe auf jeden Fall vor deiner Reise eine gute Reiseversicherung ab – World Nomads, z.B. versichert dich auch gegen Diebstähle auf




[elementor-template id=“8705″][elementor-template id=“9430″]

4 thoughts on Ist ein Urlaub in Vietnam gefährlich? Die häufigsten Touristenfallen & wie du sie vermeidest

  1. Hi – besten Dank für die Tipps.
    Wir wollen in diesem Jahr nach Vietnam und finden Deine Tipps echt beachtenswert.
    Was bitte ist GRAB, das Du mehrfach nennst? Google bietet unendlich viele Einträge zu GRAB.
    Alles Gute für Euch

    Antworten
    • Hallo Tom,

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich, wenn der Artikel dir hilft 🙂
      Grab ist eine Transport-App, quasi die asiatische Version von Uber und funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Mit der App kannst du dir einen Transport bestellen, der dich zum von der App festgelegten Preis abholt und an dein Ziel bringt. Du kannst entweder mit Karte oder bar zahlen. LG und eine wundervolle Zeit in Vietnam! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.