Paracas Peru, red beach

Paracas, Peru – So siehst du den Paracas Nationalpark & die Islas Ballestas

Affiliate links
Dieser Post könnte Affiliate Links enthalten. Wenn Du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision ohne Extrakosten für dich. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich werde jedoch nur Produkte und Services empfehlen, von denen ich selbst überzeugt bin. Vielen Dank für Dein Vertrauen.

Paracas, Peru – Eine Destination, die nur zu häufig von Reisenden übersehen wird und auf der Peru-Reise gerne mal ausgelassen wird. Zu schade, denn der Paracas Nationalpark so wie die Islas Ballestas (Hier gibt es nämlich Pinguine in Peru!) waren definitiv eines der Highlights unserer Reise durchs Land.

Im Folgenden findest du daher alles, was du über Paracas, las Islas Ballestas (die sogenannten „Galapagos-Inseln für Arme“), la Reserva Nacional de Paracas und die weiteren Paracas Sehenswürdigkeiten wissen solltest.

Wie kommt man hin? – Paracas Anreise

Mit dem Bus von Lima nach Paracas

Fahrtzeit: ca. 3 ½ Stunden

Fahrtkosten: ca. 6 – 10 € (Versuche im voraus zu buchen, um Geld zu sparen)

Tickets: Dein Ticket für den Bus „Lima-Paracas“ kannst du entweder spontan am Busterminal kaufen (es kann jedoch zu Wartezeiten kommen, falls der Bus bereits voll ist) oder online hier auf Busbud

Wahrscheinlich wirst du Perus Paracas von Lima aus bereisen. Es gibt Direktbusse verschiedener Anbieter, die dich direkt von Lima nach Paracas bringen. Die Busse fahren mehrmals täglich.

Mit einer Tour von Lima nach Paracas

Fahrtzeit: Tagesausflug

Kosten: ab ca. 100 € (Je nachdem ob Private oder geteilte Tour)

Buchungsmöglichkeiten: Vor Ort in einem Reisebüro oder online hier

Es gibt außerdem die Möglichkeit Paracas als Tagesausflug von Lima zu besuchen. Meist wird diese Tour in Verbindung mit einem Besuch in Huacachina oder Nazca angeboten. 

Im nächsten Absatz sprechen wir ebenfalls über die Vor- und Nachteile der Tour.

Von Nazca nach Paracas

Fahrtzeit: ca. 3 ½ Stunden

Fahrtkosten: ca. 4 € (Versuche im voraus zu buchen, um Geld zu sparen)

Ticket: Dein Ticket für den „Nazca – Paracas“ Bus kannst du entweder spontan am Busterminal kaufen (es kann jedoch zu Wartezeiten kommen, falls der Bus bereits voll ist) oder online hier auf Busbud

Auch vom beliebten Reiseziel Nazca aus, zieht es einige Reisende in Richtung Paracas. Ebenfalls von Nazca aus verkehren einige Busunternehmen mehrmals täglich.

Mit einer Tour nach Paracas, Peru? Die Vor- und Nachteile

Playa roja, Strand in Paracas
Blick auf den Playa Roja

Viele Reisende besuchen Paracas im Rahmen eines Tagesausflugs von Lima. So eine Tour bringt Vor- und Nachteile mit sich, die im Folgenden zusammengefasst sind.

Vorteile einer Tour nach Paracas

  • Zeitsparend – So kannst du Paracas innerhalb eines Tages besuchen
  • Geführte Tour – Dein Guide ist mit dabei und du musst dich um nichts kümmern
  • Keine Spanischkenntnisse benötigt

 Nachteile einer Tour nach Paracas

  • Wenig Zeit
  • Umfasst häufig nur die Islas Ballestas
  • Sehr teuer
  • sehr unflexibel, da die Programmpunkte bereits feststehen

Unser Fazit: Tour nach Paracas ja oder nein?

Wenn du die Zeit hast, empfehlen wir dir auf jeden Fall selbst nach Paracas zu reisen und von dort aus eine Tour mitzumachen (oder das Gebiet sogar selbst auf eigene Faust zu erkunden. Die verschiedenen Möglichkeiten dazu erfährst du später in diesem Artikel).

Falls du aber nur wenig Zeit zur Hand hast, ist eine Tour eine großartige Möglichkeit die wunderbaren Sehenswürdigkeiten in Paracas zu entdecken.

Paracas Sehenswürdigkeiten

Las Islas Ballestas, Paracas

südamerikanische Seelöwen auf den Islas Ballestas
Südamerikanische Seelöwen

Preis für Tour von Paracas: 46 Soles (ca. 12,50 €) (inklusive Eintrittspreis und Hafensteuer)

Dauer der Tour: ca. 2 ½ Stunden

Abfahrtszeit: 8.00 Uhr oder 10.00 Uhr

Tour online buchen: Falls du online buchen möchtest, kannst du das hier tun

Die Islas Ballestas, Paracas waren definitiv eines der Highlights unserer Perureise. Als großer Pinguin-Fan keine Überraschung. Die Inseln, die auch als „Galapagos für Arme“ bezeichnet werden befinden sich knapp 30 Minuten von Paracas‘ Hafen entfernt. Während der Tour siehst du nicht nur super süße Humboldt-Pinguine, sondern auch Pelikane, südamerikanische Seelöwen (Mähnenrobben) und viele weitere Vogelarten (z.B. Guanokomorane oder Inkaseeschwalben).

Da die Tiere an die Boote gewöhnt sind und wissen, dass die Menschen ihre Insel nicht betreten, bleiben sie meist ganz ruhig und können so aus der Nähe bewundert werden. Ein großartiges Erlebnis. 

Pinguine in Peru, Humboldt Pinguine
Unser Highlight – die süßen Pinguine
Schlafender Seelöwe in Peru
So nah kommt man an die Tiere heran

Dein Ticket kannst du entweder in deiner Unterkunft, bei Reiseagenturen in Paracas oder direkt am Hafen kaufen. Lass dir unbedingt eine Quittung ausstellen und kaufe nur bei seriösen Anbietern, um Touristenfallen zu vermeiden. Sollte der Preis stark abweichen, sei skeptisch.

Es gibt aber auch die Möglichkeit online zu buchen, z.B. hier.

Jeden Tag werden zwei Touren durchgeführt, eine um 08 und eine um 10 Uhr morgens. Uns wurde die Tour um 08 Uhr morgens empfohlen, da die See zu dieser Tageszeit noch ruhiger ist. Da es außerdem meist noch etwas wolkig ist, kann so ein Sonnenbrand vermieden werden.

Boot zu den Islas Ballestas
Versuch einen Platz auf der linken Seite zu ergattern

Wenn es aufs Boot geht, versuch am besten einen Platz auf der linken Seite zu erwischen, da du so die beste Sicht hast (falls das nicht klappt, mach dir keine Sorgen. Auch von der anderen Seite aus hat man eine gute Aussicht).

Unser Tourguide hatte Informationen zu allen Tieren, die wir während unserer Reise besichtigen konnten. Mit seiner witzigen Art konnte er jede unserer Fragen beantworten. Die Tour findet Bilingual auf Spanisch und Englisch statt.

Wichtig: Während der Tour wird das Boot nicht verlassen. Die Inseln selbst werden nicht betreten, sondern lediglich umfahren.

Der Paracas Candelabro – Der Kerzenleuchter, ein weiteres Highlight der Tour

der Candelabro der Anden in Paracas, Peru
Der Candelabro

Auf dem Weg zu den Islas Ballestas kommt man außerdem noch an einem weiteren beliebten Highlight der Region vorbei: dem Paracas Candelabro, auch der Kerzenleuchter der Anden genannt. Dieses 181 Meter lange Symbol, das, wie der Name schon sagt, einem Kerzenständer gleicht, ist in einer Düne zu erkennen.

Auch wenn die Bedeutung des Kerzenständers bis heute unklar ist, vermutet man, dass dieses Symbol um die 2500 Jahre alt ist. Häufig wird der Candelabro mit den Linien von Nazca in Verbindung gebracht.

Extratipp: Auch wenn das Wasser meist recht ruhig ist: Solltest du zur Reisekrankheit/Seekrankheit neigen, sorge lieber mit Tabletten, Ingwer oder Kaugummi vor.

Islas Ballestas, Paracas, Peru

Vögel auf den Islas Ballestas, Peru
Auf den Islas Ballestas kannst du eine ganze Menge Vögel entdecken

Reserva Nacional Paracas, Peru – Das Paracas Nationalreservat

Paracas National Reserve Blick aufs Meer

Das Paracas National Reserve war definitiv eines der Highlights unserer Reise in die Region. Es gibt so viele wunderbare Orte zu entdecken, die ich so noch an keinem anderen Platz der Welt gesehen habe. Im Folgenden wollen wir einmal einen Blick auf die Attraktionen des Parks werfen, die du während deiner Tour entdecken kannst.

Im Nationalreservat findest du neben einer wunderschönen Landschaftskulisse (die Mischung zwischen Wüste und Meer war für uns wirklich einzigartig) auch jede Menge Vögel und weitere Tierarten. Mit ein bisschen Glück kannst du sogar Robben und Delfine erleben.

Playa Supay

Playa Supay im Paracas National Reserve
Keine Menschenseele in Sicht

Der erste Stop auf unserer Tour war Playa Supay. Dieser Strandabschnitt wird häufig nicht von den typischen Tours besucht und wenn doch, nur vom Mirador (Aussichtspunkt) aus. Gerade deshalb gefiel uns dieser Ort im Park besonders gut. Niemand außer uns lief die Treppen bis zum Strand hinunter, was uns erlaubte wunderschöne Fotos ohne eine Menschenseele darauf zu schießen.

Playa Roja

Playa Roja, Paracas, Peru
Der wohl beliebteste Fotospot im Park

Der wohl beliebteste Ort im Park, an dem die typischen Touristenfotos geschossen werden, ist Playa Roja (dt. Roter Strand). Der rote Sandstrand ist wirklich ein einzigartiger und wunderschöner Anblick. Kein Wunder, dass dieser Ort so beliebt ist. 

Bitte beachte jedoch, dass der Strand selbst nicht betreten werden darf.

La Catedral

La Catedral, Paracas Reserva Nacional
Die Überbleibsel der sogenannten Kathedrale

Bei La Catedral (dt. die Kathedrale) handelt es sich nicht, wie du jetzt vielleicht denken magst, um ein Gebäude, sondern um eine imposante Felsformation, die du vom Mirador aus bewundern kannst. Leider wurde ein Großteil dieser beim schweren Erdbeben von 2007 zerstört, so dass inzwischen nur noch die Überreste zu sehen sind.

Ein Besuch lohnt sich aber trotz allem, da die Aussicht von hier einfach atemberaubend ist.

Playa Mina

Playa la Mina, Paracas Nationalpark
Der wohl beliebteste Strand des Nationalreservats

Playa Mina ist ein sehr beliebter Strand in der Region. Deswegen findet man hier auch viele Einheimische, die die Sonne und das erfrischende Wasser genießen. Erfrischend ist hier übrigens Definitionssache, denn das Wasser ist meist sehr kalt. Ob du ins Wasser möchtest oder nicht, bleibt daher ganz dir überlassenn. 

Der Strandabschnitt ist jedoch auch ohne ein kaltes Bad wunderschön.

Nachdem wir euch nun die einzelnen Highlights des Parks vorgestellt haben, lasst uns noch kurz darüber sprechen, wie man zum Reserva Nacional de Paracas kommt und wie man sich dort fortbewegt.

Paracas Nationalreservat als Tour

Mirador Supay, Paracas

Preis für Tour von Paracas: from 40 Soles (ca. 12 €) + 11 Soles (ca. 2,90 € ) Eintritt (exklusive Mittagessen)

Dauer der Tour: ca. 4 Stunden

Abfahrtszeit: 11 Uhr

Tour buchen: entweder vor Ort oder online hier

Die wohl beliebteste Variante, um sich den Paracas Nationalpark anzusehen ist eine Tour. Aufgrund der Abfahrtszeit kann diese Tour daher perfekt mit der Islas Ballestas Tour kombiniert werden. Mit einem Mini-Van geht es zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Park. 

Vorteil der Tour

  • Günstig
  • Einfach

Nachteil der Tour

  • geteilt mit relativ vielen Leuten
  • wenig Flexibilität

Paracas National Reservat mit Fahrer/ Taxi/ gemietetem Auto

Mirador Paracas Nationalpark in Peru

Dauer der Tour: Je nach Absprache

Preis der Tour: Ab 120 Soles (ca. 32 €) pro Taxi + 11 Soles (ca. 2,90 €) Eintrittspreis

Wer das Nationalreservat lieber ungestört entdeckt und Fotos ohne dutzende Besucher im Hintergrund möchte, sollte sich wohl lieber für eine Private Tour entscheiden. Dazu kannst du einfach einen Fahrer engagieren, der dich zu den beliebtesten Orten im Park bringt.

Eine weitere Möglichkeit ist es, ein Auto zu mieten und selbst zu fahren. Während wir diese Option erst in Betracht zogen, waren wir später froh, es nicht gemacht zu haben. Je nach Strecke können die Wege ganz schön eng und sandig werden. In manchen Teilen gibt es keine befestigte Straße.

Auch wir haben uns für eine Tour mit einem Privaten Fahrer entschieden und es war jeden Cent wert. Wir hatten die Strände und Sehenswürdigkeiten ganz für uns. Erst am Ende unserer Tour entdeckten wir die ersten Tour-Mini-Vans gefüllt mit Touristen, die alle erstmal für das perfekte Instagram-Foto posten sobald sie aus den Van stiegen.

Vorteil des Autos

  • Flexibilität
  • Mehr Zeit
  • Keine anderen Touristen
  • Je mehr Leute, desto günstiger pro Person

Nachteil des Autos

  • teurer als die Tour

Paracas Nationalreservat mit dem Rad

Das Paracas National Reservat

Dauer der Tour: Je nach Planung und Fitness

Preis für Fahrrad-Verleih: Ab 20 Soles (ca. 5 €) pro Rad + 11 Soles (ca. 2,90 €) Eintrittspreis

Eine weitere Möglichkeit ist es, den Nationalpark auf eine Faust mit dem Rad zu entdecken. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, kann das ganz schön warm und anstrengend werden. Solltest du dich fürs Fahrrad entscheiden, solltest du auf jeden Fall früh morgens aufbrechen, um der Mittagssonne zu entgehen. 

Vorteil der Fahrradtour

  • Flexibilität
  • Mehr Zeit
  • Keine anderen Touristen
  • Günstigste Variante

Nachteil der Fahrradtour

  • Kann anstrengend werden
  • Kaum Schattenplätze unterwegs

Extra Tipp: Ob mit Tour oder Fahrrad, bring auf jeden Fall gute Kopfbedeckung und Sonnenschutz und genügend zu trinken mit. Die Sonne scheint hier sehr stark.

Paracas Budget Tipp: Bring dir am besten eine eigene Lunchbox mit. Das Essen hier im Park ist nicht gerade günstig.

Iss im As de Oro Restaurant in Pisco

Lachs im As de Oro, Pisco, Peru
Den Lachs kann ich dir nur empfehlen

Für Fans von frischem Fisch und Seafood ist dieses Restaurant ein echtes Highlight während deines Besuches in der Pisco Region. Wir waren ganz überrascht als wir an diesem riesigen Restaurant vorbeikamen. Es passt so irgendwie überhaupt nicht in die Umgebung.

Auch wenn die Gerichte hier etwas teurer sind, findest du die wohl beste Qualität und größte Auswahl in der Stadt. Selbst vom Lonely Planet wird dieses Restaurant empfohlen. 

Übrigens, kann ich dir den Lachs nur sehr ans Herz legen.

Ein Ausflug nach Ica und Huacachina

Huacachina, Oasenstadt in Ica
Die Oase Huacachina

Gar nicht weit von Pisco entfernt befindet sich bereits das nächste Highlight der Region: Huacachina. Du kannst diese kleine beeindruckende Oasenstadt entweder als Hauptreiseziel besuchen oder einen Tagesausflug von Ica oder von Pisco/ Paracas aus machen. (Falls du dort über Nacht bleiben möchtest und nicht gerade auf Party aus bist, solltest du jedoch lieber in Ica übernachten)

Die wohl beliebteste Aktivität in Huacachina ist das Buggyfahren durch die Wüste und das Sandsurfen. Unser persönliches Highlight war es, den Sonnenuntergang von den Sanddünen aus zu bewundern.

Du kannst deine Tour entweder vor Ort buchen oder online hier.

Ein Ausflug nach Nazca

Nazca, Linien im Boden
Die eindrucksvollen Linien von Nazca

Auch eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit in Peru befindet sich in der Nähe von Paracas: Nazca. Die kleine Stadt ist vor allem für seine Linien bekannt, die sich seit hunderten von Jahren im Boden befinden und Überbleibsel alter Kulturen sind.

Obwohl es einen Aussichtspunkt gibt, lassen sich die Linien am besten von einem kleinen Flugzeug aus betrachten. Touren gibt es jede Menge. Und auch, wenn dies nicht gerade die günstigste Aktivität auf deiner Reise sein wird, so ist es sie doch alle Male wert.

Deine Tour nach Nazca kannst du entweder vor Ort oder hier online buchen.

Du kannst Nazca entweder als Hauptreiseziel oder als Tagesausflug besuchen.

Die besten Unterkünfte in Paracas

Pelikane in Paracas, Peru

Die beste Budget Unterkunft in Paracas

El Buen Samaritano Backpackers

Zweitbett-, Doppel- oder Vierbettzimmer mit privatem oder Gemeinschaftbad an der Strandpromenade El Chaco

Informationen, Preise & Verfügbarkeit hier ansehen

Die beste Mittelklasse Unterkunft in Paracas

Coco Lodge Paracas

Doppelzimmer oder Zweibettzimmer (mit Balkon) mit eigenem Bad an der Strandpromenade El Chaco

Informationen, Preise & Verfügbarkeit hier ansehen

Die beste Luxusunterkunft in Paracas

DoubleTree by Hilton Resort Paracas

Suite mit Kingsize Bett und Poolblick oder Meerblick im 5 Sterne Resort

Informationen, Preise & Verfügbarkeit hier ansehen

Alle Unterkünfte in Paracas ansehen

Die besten Unterkünfte in Pisco

Plaza de Armas in Pisco, Peru
Die Plaza de Armas in Pisco

Die beste Budget Unterkunft in Pisco

Posada Gino

Zweibett-, Doppel-, Vierbett-, oder Familienzimmer 20 Meter von der Plaza de Armas

Informationen, Preise & Verfügbarkeit hier ansehen

Die beste gute Unterkunft in Pisco

Hospedaje Casablanca

Zimmer mit Queensizebett und Meerblick oder Gartenblick 30 Meter vom Strand entfernt

Informationen, Preise & Verfügbarkeit hier ansehen

Alle Unterkünfte in Pisco ansehen

Wo übernachten – In Paracas oder Pisco?

Was viele nicht wissen, ist dass Paracas zur Provinz Pisco gehört (Ja, richtig erkannt – nach dieser Stadt ist der in Peru allseits beliebte Alkohol benannt). Die Hauptstadt der Pisco Region, Pisco, befindet sich nur knapp 25 Minuten Fahrt (ca. 20 km) vom El Chaco-Gebiet in Paracas entfernt. So kannst du Paracas durchaus auch von Pisco aus entdecken.

Im Folgenden findest du die Vor- und Nachteile an beiden Ausgangspunkten.

Vorteile Paracas

  • Direkt vor Ort – keine Anreise nötig
  • Viele Restaurants, Souvenirshops etc. vor Ort
  • sicher für Touristen

Nachteile Paracas

  • sehr touristisch
  • teurer als Pisco
  • es kann laut werden

Vorteile Pisco

  • günstiger als Paracas
  • weniger/kaum Touristen

Nachteile Pisco

  • Anreise mit Colectivo/Taxi nötig
  • kaum Supermärkte

Fazit Paracas oder Pisco als Ausgangspunkt?

Es kommt ganz auf deine persönlichen Vorlieben an. Magst du es lieber ruhig und weniger touristisch, ist Pisco wohl die richtige Wahl. Wenn du lieber mittendrin bist, solltest du dich für Paracas entscheiden.

Wir selbst waren in Pisco untergebracht und haben es nicht bereut. Besonders nachdem wir einen Spaziergang durchs touristische Paracas unternommen hatten, konnten wir es kaum erwarten, nach Pisco zurückzukehren.

FAQ

Wo ist Paracas?

Paracas auf der Karte
Quelle: Google Maps

Paracas liegt an der Westküste Perus, etwa 300 km südlich von Lima.

Was ist die beste Reisezeit für Paracas

Allgemein als beste Reisezeit für Peru wird der Winter angesehen (hier Juni bis September), da zu dieser Zeit Trockenzeit im Land herrscht. Da es in der Pisco Provinz, zu der Paracas zählt, aber so gut wie keinen Niederschlag gibt, kann diese Region zu jeder Jahreszeit gut bereist werden, denn das Wetter Paracas‘ ist in jeder Saison gut.

Wir fanden den Frühling (Oktober/November) sehr empfehlenswert, da die Temperaturen noch angenehm mild, aber nicht zu kalt waren. Wenn du auf Seelöwenbabies aus bist, solltest du wohl eher im Herbst (Mitte März) anreisen. 

Paracas Höhe

Die Höhe von Paracas beträgt gerade einmal 2 Meter über dem Meeresspiegel. Da Paracas an der Westküste Perus gelegen ist, liegt es nicht so hoch wie viele andere Teile des Landes.

Was ist die Paracas Kultur?

Die Paracas Kultur existierte in der Region von etwa 900 – 200 v. Chr. Erst in den 20er Jahren wurden Funde dieser antiken Kultur entdeckt.

Besonders auffällig ist hierbei der sogenannte Paracas Schädel. Die Köpfe dieser Kultur waren nämlich verformt. Man vermutet, dass die Köpfe der Kinder und Jugendlichen mit Absicht verformt wurden, um die Stammeszugehörigkeit deutlich sichtbar zu machen.

Wie auch die Nazca Kultur, wurden auch in der Paracas Kultur Linien in der Erde gefunden, so wie die berühmten Nazca Linien.

Mehr Peru?

Lies auch unsere anderen Peru Artikel, um deine Reise perfekt zu planen

Hast du noch Fragen? Oder warst du selbst schon in Paracas? Lass uns gerne deine Highlights unten in den Kommentaren wissen!

about-the-author

Die AutorinVicki

Hi, wir sind Vicki und Eduardo. Hier kannst du uns begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Orte und Wunder dieser Welt. Wir helfen dir Geld zu sparen bei unbezahlbaren Reiseabenteuern und geben dir wertvolle Tipps mit auf den Weg. Lass uns zusammen reisen!

Weiterlesen

Abonniere uns!

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.