Phnom Penh – Top 10 Sehenswürdigkeiten

Phnom Penh ist nicht nur die Haupstadt Kambodschas, sondern weist auch viele kulturelle Highlights dieses wundervollen Landes auf. Ebenfalls bietet Phnom Penh einen Einblick in die grausame Geschichte des Landes.

Falls dies dein erstes Mal in Kambodscha ist, kannst du hier ein paar wichtige Infos finden, die du vor deiner Reise wissen solltest.

In jedem Fall sollte Phnom Penh auf keiner Reiseroute durch Kambodscha fehlen.

Kurzinfo Phnom Penh


• Wirtschaftliches Zentrum und Hauptstadt des Landes
• Liegt am Tonle Sap und am Mekong
• ca. 2 Mio. Einwohner
• 376 km2 groß
• Name übersetzbar mit Penh Hügel


Top 10 Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh

10. Monkey Temple

monkey temple phnom penh vicki viaja

Öffnungszeiten: unbekannt

Eintritt: frei

Der Monkey Temple befindet sich auf der anderen Seite des Tonle Sap und ist bei Touristen noch eher unbekannt. 

Diese Unbekanntheit kann zum Einen daran liegen, dass man zufuß eine Weile unterwegs ist, um diesen Tempel zu besichtigen, zum anderen würde ich ihn nicht gerade als das absolute Highlight der Stadt bezeichnen.

Nachdem uns dieser Tempel aber denoch empfohlen wurde, beschlossen wir ihn uns anzusehen. Auf halben Weg wurde uns die pralle Sonne dann doch etwas zu stark und wir beschlossen ein Tuk Tuk zu nehmen. Leider sprach der Fahrer kein Englisch und während der Fahrt bemerkten wir, dass er anscheinend noch nie von diesem Tempel gehört hatte. Letztendlich hielt er alle paar Meter an, um andere Tuk Tuk Fahrer nach dem Weg zu fragen. Am Ende waren wir diejenigen, die ihn mit Hilfe unserer Offlinekarte zum richtigen Platz wiesen.

(Die Geschichte endete damit, dass er am Golden Tempel, den wir anschließend besichtigen wollten, zwei Mal vorbeifuhr, 20 Minuten mit drei anderen Tuk Tuk Fahrern diskutierte, was das Wort „Golden“ wohl sein könnte und uns anschließend wieder in der Innenstadt absetzte, um den vollen Fahrpreis zu verlangen – den wir natürlich nicht zahlten. Der Weg, der eigentlich 5 Minuten dauern sollte, hatte sich mehr als eine Stunde hingezogen und den Golden Tempel hatten wir nur im Vorbeifahren gesehen. Also stell lieber vorher sicher, dass dein Fahrer dich auch versteht. Aber nun zurück zum Monkey Temple)

monkey affe monkey temple phnom penh vicki viaja

Ehrlich gesagt waren wir ein wenig enttäuscht. Wir hatten uns einen Tempel voller Affen erhofft. Und im Endeffekt lief ein (zu-) gut genährter Affe auf dem Gelände herum.

Der Tempel war schön, aber im Gegensatz zu den anderen Tempeln der Stadt nicht herausragend.

Der große Vorteil des Monkey Tempels ist jedoch, dass man weit und breit keine anderen Touristen findet und das Gelände in Ruhe erkunden kann.

09. Royal Palace (Königspalast)

royal palace phnom penh vicki viaja

Öffnungszeiten: 08 – 10.30 Uhr & 14 – 17 Uhr

Eintritt: $10

Der Royal Palace ist wahrscheinlich eines der eindrucksvollsten Gebäude in Phnom Penh. Er befindet sich zusammen mit der Silbernen Pagoda gegenüber des Tonle Sap.

Leider ist der Palast in den Mittagsstunden (11 – 14 Uhr) geschlossen und wird erst nachmittags wieder eröffnet. Wir hatten unseren Besuch natürlich für 12 Uhr geplant, da die schwarzen Wolken am Himmel starken Regen ankündigten und standen also vor verschlossenen Türen.

Der Eintritt liegt mit 10 Dollar ziemlich hoch.

Im Endeffekt passte der Palast dann leider nicht mehr in unseren Zeitplan (und ehrlich gesagt auch nicht ganz in unser Budget), da ein 1,5 Stündiger Aufenthalt empfohlen wird.

Von außen jedoch ist er herausstechend und eindrucksvoll sowohl bei Tag als auch bei Nacht.

08. Entdecke Kambodschas einzigartiges Streetfood

streetfood phnom penh vicki viaja

Eines der Dinge, die ich am meisten am Kambodscha vermisse, ist das Essen. Es ist nicht nur günstig, sondern auch super gut. Besonders das Street Food hat es uns angetan.
Phnom Penh ist eine der kontrastreichsten Städte Kambodschas, wenn es um die Preise des Essens geht. In den Touristenrestaurants zahlt man gut und gerne die Europäischen Preise, während man um die Ecke in lokalen Restaurants oder Streetfoodständen zum Teil weniger als einen Euro für eine gesamte Mahlzeit zahlt. Unglaublich. Und meistens war das Streetfood sogar besser. Und wenn es nur gebratener Reis mit Spiegelei war. Super lecker.

Mein absoluter Favorit war jedoch Amock. Amock ist eine Art Curry, das mit Kokosmilch zubereitet wird und mit Gemüse serviert wird. Obwohl das Original mit Fisch ist, gefiel mir die Hähnchen- und die Gemüsevariante am besten. Es gibt aber auch Amock mit Tofu, das ich auch total empfehlen kann.

Probiert einfach aus, was lecker aussieht. Und wenn ihr Angst – wie so viele Touristen – vor einer Lebensmittelvergiftung habt: Esst einfach dort, wo ihr viele Einheimische seht. Die wissen, was gut ist. Wir aßen in Kambodscha fast jeden Tag Streetfood und es ging uns nicht einmal wirklich schlecht. Also keine Sorge!

07. National Museum

Öffnungszeiten: 08 -17 Uhr

Eintritt: $10

Das Nationalmuseum ist eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh. Im Museum kann man über die Kultur des Landes lernen und viele Ausstellungsstücke begutachten.

Leider beträgt der Eintritt auch hier 10 Dollar und wir überlegten lange, ob es das wert war. Nachdem wir aber gehört hatten, dass es kaum englischsprachige Schilder und Infos gibt, entschieden wir uns dagegen.

06. Wat Ounalom

wat ounalom phnom penh vicki viaja

Öffnungszeiten: 06 – 18 Uhr

Eintritt: frei

Der Wat Ounalom liegt sehr zentral in Phnom Penh in der Nähe des Royal Palace. Er gilt als der wichtigste Wat (Tempel) in Phnom Penh und das Buddhistische Zentrum des Landes. 

Dass der Tempel einmal während der Khmer Rouge (Rote Khmer) Diktatur zerstört worden ist, sieht man ihm heute nicht mehr an.

Wir hatten Glück und kamen 15 Minuten vor’m Schließen des Tempels an, so dass wir auch noch das Innere betrachten konnten. Ein Mönch erzählte uns außerdem ein bisschen über das Leben der Mönche in Phnom Penh.

05. Phsar Thmei (Central Market)

Öffnungszeiten: 08 – 17 Uhr

Der Phsar Thmei (“neuer Markt“) ist besonders auffällig durch seine Kreuzform und seine Mitte.

Neben den typischen Souveniren findet man hier vor allem Schmuck und Second Hand Klamotten. Weiter außerhalb gibt es frisches Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch aller Art zu günstigen Preisen. Schaut einfach mal durch, ob was für euch dabei ist.

Falls du sie noch nie probiert habt, kann ich euch auf jeden Fall die Mangosteen empfehlen. Meine asiatische Lieblingsfrucht sollte auf jeder Asien To Do Liste stehen. 🙂

04. Sisowath Quay – Spaziergang entlang des Tonle Sap

mekong phnom penh vicki viaja

Vom Mekong her (hier fließen Mekong und Tonle Sap zusammen) weht hier meist eine frische Brise, die von der Hitze der Großstadt ablenkt. Die Sisowath Quay Promenade entland des Tonle Sap bietet sich perfekt für einen kleinen Spaziergang an. Sie gilt außerdem als Verbindungsglied der verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man auf dieser Seite der Straße seltener von den aufdringlichen Tuk Tuk Fahrern angesprochen wird. Es scheint, als gäbe es während der Monsunzeit einfach viel zu wenig Touristen für all die Tuk Tuks, die am Straßenrand auf Kundschaft warten.

Während des Spaziergangs hat man nicht nur einen schönen Ausblick auf den Fluss und die Restaurants und Bars der Stadt. Man kommt sogar am Royal Palace (Königspalast) vorbei.

03. Wat Phnom

wat phnom vicki viaja phnom penh

Öffnungszeiten: 08 – 18 Uhr

Eintritt: $1

Der Wat Phnom befindet sich auf einem 27 Meter hohen aufgeschüttetem Berg und ist somit das höchste Bauwerk der Stadt. 

Man muss also zum eigentlichen Tempel einige Stufen hochlaufen. Aber keine Sorge, es sind nicht wirklich viele Stufen 😉

Der Eintritt kostet 1 Dollar pro Person (ca. 0,88 Euro). 

Nachdem du den Tempel besichtigt hast, kannst du aber noch einen Spaziergang durch den Park machen. Es lohnt sich. Und vielleicht laufen dir auch ein paar Affen über den Weg.

02. S21 – Tuol Sleng Genocide Museum

s21 genocide museum phnom penh vicki viaja

Öffnungszeiten: 07 – 17.30 Uhr

Eintritt: $3

Wer einen spaßigen Nachmittag in Phnom Penh verbringen möchte oder mit Kindern unterwegs ist, sollte diesen Ort vielleicht besser meiden. Für jeden, der an Kambodschas trauriger Vergangenheit interessiert ist und etwas über die Geschichte des Landes erfahren möchte, sollte sich diese Erfahrung nicht entgehen lassen.

Am einfachsten ist es das S21 Museum mit dem Punkt 01 aus dieser Liste zu verbinden. (Dazu mehr im nächsten Punkt)

Bei diesem Museum hatte es sich einst um eine Schule gehandelt, die, wie viele Bildungseinrichtungen, unter der Diktatur der Roten Khmer zu einem Gefängnis umfunktioniert wurde.

Der Eintritt beträgt 3 Dollar pro Person. Wir empfehlen auf jeden Fall einen Audio Guide (ebenfalls 3 Dollar).

Dieser erklärt die Details des Gefängnisses und gibt viele Hintergrundinfos. Der deutsche Audio Guide ist von sehr guter Qualität. Vor sehr erschütternen Informationen wird meist eine Warnung gegeben, so dass man selbst entscheiden kann, ob man sich diese anhören möchte.

Man kann sich die Informationen anhören, während man durch die Gänge des ehemaligen Gefängnisses läuft oder draußen im Freien. Viele der Fotos im Inneren sind schockierend, da sie Leichen und Gefangene nach der Folter zeigen. Dennoch ist es wichtig, dass die Welt erfährt, was hier einmal passiert ist.

Man hat jederzeit die Möglichkeit die Räume zu verlassen und sich draußen auf einer der vielen Bänke zu setzen. Besonders nachdem wir Blutreste der Gefangenen in einer Gefängniszelle entdeckt hatten, brauchten auch wir erstmal eine kurze Pause im Freien.

Später kann man hier sogar einen der wenigen Überlebenden des S21 Gefängnisses treffen und sein Buch über seine Erlebnisse in Gefangenschaft kaufen.

01. Cheoung Ek Killing Fields

killing fields cheoung ek phnom penh vicki viaja

Öffnungszeiten: 07.30 – 17.30 Uhr

Eintritt: $3

Wie auch Punkt 02, das S21 Gefängnis, sind auch die Killing Fields von Cheoung Ek keine Aktivität, die ich als spaßig beschreiben würde. 
Geschätzte 100.000 Menschen wurden hier während der Diktatur der Roten Khmer (1975 – 1979) umgebracht. Angeliefert wurden diese meist aus dem S21 Gefängnis aus Punkt 02. Deswegen lässt sich ein Besuch der beiden Punkte gut verbinden, um einen wirklichen Einblick in die grausame Diktatur der Roten Khmer zu erlangen.

Man kann sich zum Beispiel ein Tuk Tuk für 15 Dollar mieten, das einen zu den beiden Orten bringt.

killing tree phnom penh cambodia vicki viaja

Der Eintritt zu den Killing Fields beträgt 3 Dollar. Auch hier empfehlen wir unbedingt die Audio Guide für 3 Dollar. Es gibt zwar Schilder mit Informationen, jedoch ist der Audio Guide viel detaillierter. Außerdem gibt es viele Hinterginfos und Interviews.

Ein Besuch der Killing Fields wird offensichtlich nicht eine der schönsten Urlaubserinnerung, aber eine der eindrucksvollsten. Zumindest war es das für uns. 

cheoung ek killing fields phnom penh vicki viaja

Der ultimative Guide durch Phnom Penh. #3 steht auf jeden Fall auf meiner To Do List

 

After Post (DE)
5 (100%) 3 votes

about-author-vicki-viaja
Über mich

Vicki

Hi, ich bin Vicki. Hier könnt Ihr mich und meinen Freund Eduardo begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Länder und Wunder dieser Welt.

Weiterlesen

Interesse an Kambodscha?

Schreibe einen Kommentar

3 Shares
Teilen
Twittern
Pin3
Stumble
+1