Saragossa, Spanien – Die schönsten Sehenswürdigkeiten & Reisetipps

Saragossa, Spanien (im Spanischen Zaragoza geschrieben) ist zwar die fünftgrößte Stadt des Landes, aber dennoch ein sehr unterschätztes Reiseziel. Die Hauptstadt Aragoniens ist jedoch sehr wohl einen Besuch wert – sowohl als Tagesauflug als auch als Hauptreiseziel.

Da ein Teil von Eduardos Familie aus dieser Stadt stammt und er dort immer noch Verwandte hat, führt es uns mindestens einmal im Jahr dorthin. Deswegen ist es nun endlich an der Zeit, dass wir euch unsere zweite Heimat in Spanien einmal genauer vorstellen.

Zaragoza, Spanien Fakten

  • Wurde bereits zwischen 24 und 12 v. Chr. von den Römern gegründet
  • Ursprünglicher Name war Colonia Caeseraugusta
  • Hauptstadt Aragoniens
  • Liegt an der Mündung des Flusses Río Huerva in den Ebro
  • Gastgeber der Expo 2008
  • Auf Platz 32 der Einwohnerreichsten Gemeinden der EU
  • Lokaler Feiertag: 12. Oktober

Beste Reisezeit für Saragossa – Klima

Saragossa hat heiße Sommer und (für Spanien) relativ kalte Winter. Dementsprechend ist die beste Reisezeit wohl Frühling oder Herbst. Vom 12. Oktober an findet in der Stadt das Pilar-Festival statt, das ein unglaubliches Erlebnis bietet, bei dem die ganze Stadt auf den Beinen ist.

Die kalten Winter entstehen besonders durch Cierzo, einem sehr starken Wind, der durch die Region weht. (Nicht nur im Winter) Auch wenn die eigentlichen Temperaturen gar nicht mal so kalt sind, ist die gefühlte Temperatur manchmal viel kälter als das Thermometer anzeigt. Wen aber kalte Temperaturen nicht stören, kann Zaragoza auch sehr gut im Winter besuchen. (In der Weihnachtszeit ist die Temperatur hier meist ähnlich wie in Norddeutschland).

Im Sommer wird es meist sehr heiß und 40 Grad sind keine Seltenheit.

Wo liegt Saragossa, Spanien?

Wo liegt Saragossa, Saragossa Karte Spanien

Saragossa liegt im Nordosten Spaniens auf ungefähr gleicher Höhe von Barcelona. Mit dem Bus oder Zug befindet sich die Hauptstadt Aragoniens in etwa in der Mitte zwischen den beiden berühmten Großstädten Barcelona und Madrid.

Saragossa Anreise

Auf Grund seines günstigen Standortes kann Saragossa sowohl von Barcelona als auch von Madrid einfach und relativ schnell erreicht werden. Es gibt verschiedene Wege um die Stadt zu erreichen. Wir haben bereits alle Transportmöglichkeiten, außer das Flugzeug, ausprobiert und können haben festgestellt, dass alle gemütlich, einfach und schnell sind.

Mit dem Auto

Selberfahren war nie einfacher. Sowohl Barcelona als auch Madrid sind mit Zaragoza per Autobahn verbunden. So kann die Stadt in rund 3 ¼ Stunden von beiden Großstädten aus erreicht werden.

Mit dem Bus

Die günstigste Variante um nach Saragossa zu gelangen ist wohl der Bus. Der Fernbus, der Barcelona und Madrid miteinander verbindet, macht auch einen Zwischenstopp in Zaragoza. Fast stündlich kannst du diese Verbindung nutzen, welche vom Spanischen Busunternehmen Alsa durchgeführt wird. Die Busse sind in der Regel gemütlich und mit Wifi ausgestattet. Wenn du Glück hast, erwischt du sogar einen Bus mit Boardcomputer an jedem Sitz, so wie du sie aus dem Flugzeug kennst.

Mit dem Zug

Die wohl schnellste Verbindung nach Saragossa bietet Ave. Der Schnellzug fährt mehrmals täglich von Barcelona oder Madrid aus nach Zaragoza. Mit dem Zug braucht man nur 1 ½, bzw. 1 ¼ Stunde bis nach Saragossa. Die Sitze sind sehr komfortabel und es werden Kopfhörer verteilt, mit denen man entweder dem in jedem Wagon gezeigten Film folgen oder Musik hören kann.

Extratipp: Versuch dein Ticket mind. ein paar Tage im Voraus zu reservieren, um Geld zu sparen.

Mit dem Flugzeug

Wer hätte es gedacht, aber Zaragoza hat auch einen Flughafen, der es dir erlaubt auch mit dem Flugzeug anzureisen. Der Saragossa Flughafen kann von Deutschland aus mit einem Direktflug von München aus angeflogen werden. Von Spanien aus kannst du Direktflüge von Mallorca, Menorca oder Teneriffa aus finden.

Transport in Saragossa

Straße in Zaragoza bei Nacht, Bar
Zaragoza bei Nacht

Im allgemeinen befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten Saragossas im Stadtzentrum. Dieses kann gut und einfach zu Fuß durchlaufen werden.

Falls du doch auf öffentliche Transportmittel angewiesen bist, kannst du am besten hier oder über Google Maps deine Route planen.

Mit dem Bus

Falls du Sehenswürdigkeiten, die etwas außerhalb gelegen sind, besuchen möchtest, (oder falls sich deine Unterkunft außerhalb des Stadtzentrums befindet) ist der einfachste Weg, den Bus zu nutzen. Die Busverbindungen in Zaragoza sind sehr gut und fahren regelmäßig, so dass (fast) jedes Ziel schnell und einfach mit dem Bus zu erreichen ist.

Tram (Tranvía)

Seit einigen Jahren gibt es auch die Möglichkeit die Tram in Zaragoza zu nutzen, um von A nach B zu gelangen.

Ticketoptionen

Da die Busse und die Tram in Zaragoza vom gleichen Unternehmen betrieben werden, ist es möglich kostenfrei (innerhalb einer Stunde) zwischen beiden Verkehrsmitteln hin- und herzuwechseln. Einzelfahrscheine kosten 1,35 €. Wer ein paar Tage in der Stadt bleibt, sollte sich eine Busfahrkarte (7 €) zulegen und diese aufladen. Eine Fahrt mit diesem Ticket kostet nämlich nur 0,74 €, während eine Fahrt mit dem Nachtbus (Buho-Lines) 1 € kostet.

Die wichtigsten Saragossa Sehenswürdigkeiten

Zaragoza Karte


Hier siehst du die wichtigsten Zaragoza Sehenswürdigkeiten auf einen Blick.

Aljafería

Aljaferia, Palast, Festung in Zaragoza

Öffnungszeiten Aljafería: Montag – Samstag: 10 – 14 Uhr, 16 – 18.30 Uhr; Sonntag: 10 – 14 Uhr

Eintrittspreis Aljafería: 5 €; Sonntags kostenfrei

Dieser imposante Stadtpalast Saragossas wird von vielen Besuchern übersehen, da er sich ungleich vieler anderer Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht im direkten Stadtzentrum befindet. Trotz allem, ist der Aljafería eines der wichtigsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Saragossas.

Der Palast, der von dicken Wehrmauern und einem Graben umgeben ist, stammt vor allem aus der Zeit der Maurer (ab 1065). Im Laufe der Jahre wurden jedoch immer wieder Teile des Palastes umgebaut und verändert. Der letzte größere Umbau fand im 19. Jahrhundert statt.

Seit 2001 gehört der Aljafería dem UNESCO Weltkulturerbe an. Heute befindet sich in seinem Inneren ein Museum, in dem man mehr über die Geschichte dieses einzigartigen Gebäudes erfahren kann.

Puente de Piedra

Puente de Piedra, Brücke in Saragossa

An dem wohl schönsten Aussichtspunkt auf die aragonische Hauptstadt möchten wir unsere kleine Reise durch das Historische Zentrum beginnen. Von der Puente de Piedra (dt. Steinbrücke) aus, hat man den wohl schönsten Ausblick auf die Pilar Kathedrale, über die wir im Folgenden natürlich noch sprechen werden. Wenn der Cierzo-Wind einen schlechten Tag hat, kann es auf der Brücke jedoch ganz schön windig werden. Dein Sommerkleid solltest du an solchen Tagen daher besser im Koffer lassen 😉

Die Brücke selbst wird manchmal auch als Puente de los Leones (dt. Brücke der Löwen) bezeichnet, da sich seit 1991 hier vier Löwenstatuen des Künstlers Francisco Rallo Lahoz befinden.

Die Brücke selbst kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Während in Zeiten des Römischen Reiches hier bereits eine Holzbrücke stand, wurde mit dem Bau der Steinbrücke zwar schon im 12. Jahrhundert begonnen. Der eigentlich Bau konnte jedoch erst zwischen 1401 und 1440 realisiert und ausgeführt werden. 1643 wurde der Mittelteil der Brücke durch eine Flut zerstört. Wenige Jahre später wurde die Brücke aber repariert und sogar noch weiter ausgebaut und im 18. Jahrhundert vor weiteren Fluten geschützt.

Die Brücke war von großer Wichtigkeit um den ökonomischen Wachstum Saragossas zu ermöglichen.

Plaza del Pilar

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Giulia Donida (@giuliadonida) am

Auf der Plaza del Pilar oder auch Plaza de Nuestra Señora del Pilar, wie ihr voller Name ist, findet man einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Gerne wird dieser Platz, der übrigens als der größte Fußgängerzonen-Platz der EU und zweitgrößter Europas gilt (gleich hinter dem Roten Platz in Moskau), auch als Salón de la ciudad (dt. Wohnzimmer der Stadt) oder als Plaza de las Catedrales (dt. Kathedralenplatz) bezeichnet, da sich hier gleich zwei wichtige Kathedralen befinden: Die Pilar und die Seo, welche wir beide später noch genauer vorstellen werden.

Im Winter befindet sich auf diesem Platz eine lebensgroße Weihnachtskrippe, welche als die größte in Spanien gilt.

Aber auch andere interessante Orte Zaragozas befinden sich an diesem Ort. Wir arbeiten uns von links nach rechts durch diese Attraktionen.

La Seo – La Catedral del Salvador

Kathedrale in Saragossa, La Seo de Zaragoza

Öffnungszeiten Seo: Je nach Saison und Tag. Sieh die Öffnungszeiten hier an

Eintrittspreis Seo: 4 €

Diese römisch-katholische Kathedrale ist eine von zwei Kathedralen, die sich auf der Plaza del Pilar (genaugenommen auf der Plaza de la Seo) befinden. Die Catedral del Salvador (dt. Kathedrale des Erlösers) steht trotz ihres eindrucksvollen Aussehens meist im Schatten der berühmten und riesigen Pilar. Ein Besuch hier lohnt sich aber trotzdem. Und dass nicht nur, weil die beiden Kathedralen quasi nebeneinander stehen.

Was die Seo so einzigartig macht, sind die Einflüsse verschiedenster architektonischer Stile. Im 8. Jahrhundert stand an diesem Ort noch die Hauptmoschee von Saraqusta al Baida – so wurde die Stadt zu dieser Zeit genannt. Bis ins 12. Jahrhundert wurde die Moschee immer weiter aus- und umgebaut, bis sie letztendlich zerstört und als Kirche wieder aufgebaut wurde. Seit dieser Zeit wurde die Kathedrale immer wieder erweitert und umgebaut bis sie schließlich zu der Kathedrale wurde, die wir noch heute dort vorfinden können.

So kommt es, dass die Kathedrale vor allem Einflüsse aus der Romanik, Gothik und der Mudéjaren aufweist. Aber auch Einflüsse aus der Renaissance sind kaum zu verleugnen, während ihr Tor und der Turm eher dem Barock-Stil zuzuordnen sind.

Die Kathedrale ist übrigens mit dem Gebäude des Arco del Dean verbunden. Hier lassen sich auch wunderschöne Bilder schießen.

Museo del Foro – Museum des Forums von Caesaraugusta

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Maria (@12×12) am


Öffnungszeiten Museo del Foro: Dienstag – Samstag: 10 – 14 Uhr, 17 – 21 Uhr; Sonn- und Feiertage: 10 – 14.30 Uhr; Montag Ruhetag

Eintrittspreis Museo del Foro: 3 €

Caesaraugusta ist der Name, den Zaragoza während der Zeit des Römischen Reiches hatte. Was in keiner römischen Stadt fehlen durfte, war natürlich ein ein Forum Romanum. Die Überreste von diesem und noch viele weitere Relikte und Informationen aus dieser Zeit findest du in diesem Museum.

La Lonja

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Anastasíya Lárkina (@larkina_nastya) am


Öffnungszeiten La Lonja: Dienstag – Samstag: 10 – 14 Uhr, 17 – 21 Uhr; Sonn- und Feiertage: 10 – 14.30 Uhr; Montag Ruhetag

Eintrittspreis La Lonja: freier Eintritt

Dieses Gebäude, ist nicht nur das erste Gebäude der Stadt, welches komplett im Renaissance-Stil gebaut wurde, sondern auch das wichtigste Zivilgebäude des 16. Jahrhunderts in Aragonien. Heute wird das Gebäude als Ausstellungsraum des Rathauses Saragossas genutzt und so findet man hier diverse Ausstellungen. Aber nicht nur die Ausstellungen selbst, sind einen Besuch wert. Auch das Innendesign, bei dem besonders die wunderschöne Decke hervorzuheben ist, sollten bei einem Besuch bewundert werden.

Goya Kenotaph, Denkmal und Museum

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Noel Bellen (@noelbellen_) am


Wer sich genauer umschaut kann auf der Plaza del Pilar und in näherer Umgebung ein Denkmal, eine Statue und sogar ein ganzes Museum entdecken, die dem berühmten Künstler Francisco de Goya gewidmet sind. Dieser verbrachte seine Jugend in Zaragoza. Sein wohl berühmtestes Werk ist das religiöse Fresko, welches gleich nebenan in der Pilar zu finden ist.

Basílica del Pilar

La Basilica del Pilar, Pilar, Kirche, Kathedrale, Saragossa
Öffnungszeiten Pilar: Montag – Samstag: 6.45 Uhr – 20.30 Uhr; Sonntag: 6.45 – 21.30 Uhr

Eintrittspreis Pilar: kostenfrei
Öffnungszeiten Museum: Montag – Freitag: 10 – 14 Uhr; 16 – 20 Uhr, Samstag: 10 – 14 Uhr; Sonn- und Feiertage: geschlossen außer Messe

Eintrittspreis Pilar Museum: 2 €

Die Basílica del Pilar oder auch Catedral-basílica de Nuestra Señora del Pilar de Zaragoza, eine römisch-kataholische Kirche, gilt als die größte Barockkirche des Landes. Der Name dieser Kirche geht auf die Überlieferung zurück, nach der die Jungfrau Maria dem Apostel Jakobus dem Älteren auf einer Säule (Spanisch: Pilar) erschienen ist. So wurde Pilar zu der Schutzheiligen der Stadt und der Hispanidad (der Spanischsprachigen Welt).

Um die besagte Säule wurden im Laufe der Jahre immer größere Kapellen und Kirchen errichtet, die zum Teil zerstört, wieder aufgebaut und erweitert wurden. Die Grundsteine der romanischen Kirche gehen auf das Jahr 1118 zurück. Heute weist die Pilar stolze 130 Meter Länge und 67 Meter Breite und 11 Kuppeln auf.

Von Außen wie von Innen ist die Pilar ein beeindruckendes Meisterwerk und ein absolutes MUSS bei jedem Besuch in Saragossa.

Fun Fact: Die Pilar ist nach Überlieferungen die erste Kirche, die der Heiligen Jungfrau Maria gewidmet wurde.

Die Türme der Basílica del Pilar

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von endika (@endimonk) am


Öffnungszeiten: 15. April – 15. Oktober: 10 – 14 Uhr; 16 – 20 Uhr; 16. Oktover – 14. April: 10 – 14 Uhr; 16 -18 Uhr

Eintrittspreis Turmbesteigung Pilar: 3 €

Ein weiteres Highlight deiner Reise nach Saragossa, welches du dir nicht entgehen lassen solltest, ist die Turmbesteigung der Pilar-Türme. Von hier hast du nicht nur eine unbeschreibliche Aussicht über die Attraktionen der Plaza del Pilar, sondern auch über Saragossas und ihr wunderschönes historisches Zentrum.

Den ersten Teil des Turmes kannst du bequem mit einem Aufzug hinauffahren, während der letzte Teil über ein paar Treppen zurückgelegt wird – aber keine Sorge, es wird nicht allzu anstrengend.

Oben angekommen wirst du mit einem fantastischem Ausblick belohnt. Besonders der Blick auf den Fuente de la Hispanidad, welcher sich auf der Plaza del Pilar befindet, lohnt sich – aber dazu kommen wir später noch einmal genauer.

Die Weltkugel (Bola del Mundo)

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Vicki travels ✈ (@vickiviaja) am


Nachdem du deinen Besuch in der berühmten Pilar beendet hast, wartet auch schon die nächste Sehenswürdigkeit auf der Plaza del Pilar auf dich. Wenn du aus der Pilar kommst (mit dem Rücken zur Basilika) kannst du ein paar Schritte nach rechts laufen, um eine riesige Weltkugel zu entdecken.

Die Kugel wurde 1991 eingeweiht und dient als Andenken für die Entdeckung Amerikas zusammen mit dem Fuente de la Hispanidad, welcher sich gleich daneben befindet.

Fuente de la Hispanidad

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ZARAGOCEMOS © (@zaragocemos) am


Ein paar Schritte weiter kannst du bereits die nächste Sehenswürdigkeit begutachten. Der Fuente de la Hispanidad (dt. Brunnen der Spanischsprechenden Welt). Von der Plaza del Pilar aus, sieht der Brunnen nicht weiter aufregend aus. Von oben jedoch (von den Türmen der Pilar aus) kann man erkennen, dass der Brunnen die Form Lateinamerikas hat.

Murallas Romanas

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von jjtrejo Vip Member (@jjtrejo) am


Dass Saragossas Wurzeln bis ins Römische Zeitalter zurückreichen, lässt sich nicht nur im Museo Foro erkennen. Nur wenige Schritte von der Plaza del Pilar entfernt befinden sich die Murallas Romanas (dt. Römische Mauern). Dieses sind die Überreste der Stadtmauer, die die ehemalige Kolonie Caesaraugusta einst umgab. Zu Römischen Zeiten umfasste die Mauer rund 3 km und ganze 120 Verteidigungstürme.

Auch wenn heutzutage nur noch 2 Abschnitte der einst so riesigen und umfangreichen Mauer erhalten sind, ist es trotz allem sehr beeindruckend dieses so wichtige Relikt der Geschichte zu bestaunen.

Iglesia de San Juan de los Panetes

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Koky Martínez (@kokymm1) am


Neben den römischen Mauerresten befindet sich direkt die nächste religiöse Sehenswürdigkeit der Stadt. Obwohl diese im Schatten der zwei benachbarten Kathedralen stehende Kirche häufig von Touristen übersehen wird, sollte man ihr durchaus auch einen Besuch abstatten.

Obwohl das Innere der 1725 fertiggestellten Kirche, welches im Laufe der Jahre von zwei Bränden zerstört wurde, kein wirkliches Highlight deiner Saragossa-Reise ist, ist der Barocke Außenturm umso schöner. Dieser Turm wird von den Einheimischen gerne auch als der Schiefe Turm von Zaragoza bezeichnet.

1987 fand hier ein Attentat durch eine Autobombe der Terrororganisation ETA statt, bei dem 2 Leute starben und rund 40 Menschen verletzt wurden. Noch heute wird an diesem Ort an das Attentat erinnert.

El Torreón de la Zuda

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Anna Lavado (@annalavsim) am


Öffnungszeiten Touristeninformation: Montag – Samstag: 10 – 14 Uhr, 16.30 – 20 Uhr; Sonntag: 10 – 14 Uhr

Dieser zunächst eher unscheinbare Turm war einst Teil von etwas viel größerem. Einst stand hier nämlich der antike Palast von Suda, eine Muslimische Festung, in der die Regierung untergebracht war.

Heutzutage befindet sich die Touristeninformation im 5. Stock dieses antiken Gebäudes. Von hier hat man eine großartige Aussicht auf die Pilar und den Zentralmarkt.

Mercado Central de Lanuza

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Saborea Zaragoza (@saborealaziudad) am


Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 08.30 – 14 Uhr, 17 – 20 Uhr; Samstag: 08.30 – 14 Uhr; Sonntags geschlossen

Im Zentralmarkt Saragossas kann man eine große Auswahl an Speisen und Lebensmitteln von vielen Anbietern finden. Die Originalkonstruktion ist aus dem Jahr 1903 und besteht überwiegend aus Eisen und Glas.

Zur Zeit befindet sich der Markt in einem großen Umbau, der Platz für 74 Verkaufsstände und 4 Gastronomiebereiche schaffen soll. Gleich nebenan befindet sich jedoch der Übergangsmarkt.

Calle Alfonso

Calle Alfonso, Straße in Saragossa, Pilar

Einen weiteren ausgezeichneten Fotospot auf die Pilar findest du in der Calle Alfonso (dt. Alfonsostraße). Aber nicht nur der Blick auf die Plaza del Pilar ist einzigartig. Die Straße ist eine der Hauptstraßen der Stadt und bietet neben diversen Einkaufsmöglichkeiten auch viele Cafés und Bars, an denen du für einen Snack oder Kaffee anhalten kannst.

Plaza San Felipe

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von tonglaria (@tonglaria) am


Nicht weit von der Calle Alfonso und der Plaza del Pilar kannst du die Plaza San Felipe finden. Dieser Platz ist ein großartiger Ort, um ein paar Minuten innezuhalten und die Schönheit der umliegenden Gebäude zu betrachten. Hier befindet sich ebenfalls die Kirche de San Felipe und das Museum Pablo Gargallo.

Auch die Statue des kleinen Jungen, dessen Blick in die Ferne gerichtet ist, lädt zu einem Foto ein. Man sagt, dass der Junge einen Turm ansieht, der hier einst gestanden hat.

Puerta Cinegia

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Vicki travels ✈ (@vickiviaja) am


Öffnungszeiten Puerta Cinegia: Montag – Sonntag: 12 – 16.30 Uhr; 19 – 00 Uhr

Nachdem du nun das historische Zentrum Saragossas erkundet hast, möchtest du sicherlich auch die moderne Innenstadt erkunden. Dort findest du auch die Puerta Cinegia. Dabei handelt es sich um eine Art Gastronomiebereich, in denen du neben einer riesengroßen Römischen Statue, die sich über zwei Stockwerke erstreckt, diverse Gerichte und Getränke finden kannst. Ob für ein Glas Vermut oder ein leckeres Mittagessen – dieser Ort ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Parque Grande Jose Antonio Labordeta

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Vicki travels ✈ (@vickiviaja) am


Öffnungszeiten Parque: 24 Stunden

Eintrittspreis Parque: kostenfrei

Nach all dem Sightseeing hast du dir natürlich auch eine kleine Pause verdient. Was liegt da näher als der Besuch eines wunderschönen Parks? Der Parque Grande Jose Antonio Labordeta, kurz Parque Grande genannt, wurde bereits 1929 eingeweiht und erstreckt sich über 27 Hektar. Er ist voll von verschiedenen grünen Bereichen und botanischen Gärten und somit perfekt zum entspannen. Der Park wurde übrigens erst vor einigen Jahren umbenannt und war bis 2010 als Parque de Primo de Rivera bekannt.

Über mich

Vicki

Hi, ich bin Vicki. Hier könnt Ihr mich und meinen Freund Eduardo begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Länder und Wunder dieser Welt.

Weiterlesen

Interesse an Spanien?

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.