Unterschätzte Schätze – Die schönsten Städte Europas

Europa – Ein Kontinent geprägt von wunderschönen Städten, einzigartiger Architektur, kultureller Vielfalt und atemberaubenden Landschaften. Zu schade, dass wir dazu neigen immer die gleichen Städte zu besuchen – In Europa sind zur Zeit viele beliebte Touristenstädte von Overtourism (dt. Übertourismus) belastet. Warum denn nicht mal ein paar weniger touristische Städte besuchen? Europa steckt voll von eindrucksvollen und hervorragenden Reisezielen, die extrem unterschätzt werden.

Im Folgenden möchten wir uns daher die schönsten Städte Europas ansehen, die weit weniger besucht werden als London, Paris und Co. Dazu habe ich 31 Reiseblogger und Vielreisende nach ihren Geheimtipps für Europäische Städte gefragt und hier sind die einzigartigen Ergebnisse mit den schönsten unterschätzten Städten Europas, die viel mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Anmerkung der Autorin: Die folgenden Städte sind von Nord nach Süd sortiert. Die Reihenfolge dieser Europäischen Reiseziele stellt demnach keine Wertung dar.

Die schönsten Städte Europas

Pyramiden, Spitzbergen

Pyramiden, Spitzbergen, schönste Städte Europas

Das Archipel von Spitzbergen ist im Allgemeinen ein unterschätzter Ort für Reisende. Dies gilt umso mehr für Gebiete außerhalb der Hauptstadt Longyearbyen.

Die verlassene Stadt Pyramiden liegt nur wenige Autostunden nördlich von Longyearbyen. Pyramiden wurde 1910 als sowjetische Kohlestadt gegründet und Ende der 1990er Jahre nach einem tragischen Flugzeugabsturz, bei dem die meisten Einwohner der Stadt ums Leben kamen, aufgegeben.

Der einzige Weg, um nach Pyramiden zu gelangen, ist die Teilnahme an einer geführten Tour. Du kannst so eine Tour von Longyearbyen aus arrangieren und mit dem Schiff fahren. Im Sommer ist es auch möglich mit einem Quad zu fahren. Ein Besuch hier ist ein Muss – Es gibt gut erhaltene verlassene Strukturen mit originalen getrockneten Blumen und Pflanzen zu entdecken. Außerdem gibt es ein unheimliches Musikzimmer, in dem man abblätternde Wandbilder und Decken und die nördlichste Büste Lenins der Welt bewundert kann.

Die beste Reisezeit ist im April, wenn Eisbären aktiv sind. Ein Aufenthalt in einem Hotel in Pyramiden ist sehr zu empfehlen. Für ein zwei Nächte Abgeschiedenheit kannst du bei einem der sechs Bewohner dieses Ortes übernachten.

Recommended by Half of The Round the World Guys

Drøbak, Norwegen

Drobak, Norwegen, unterschätzte Reiseziele in Europa

Drøbak wurde 1838 gegründet und ist eine wunderschöne kleine Stadt am engsten Teil des Oslofjords. Es ist von Oslo aus leicht mit dem Auto, dem Bus oder der Fähre (in den wärmeren Monaten; normalerweise beginnt die Fähre um Ostern) zu erreichen.

Wenn du den schönsten Weg dorthin erleben möchtest, nimm am besten die Fähre – es ist unglaublich. Die Fähre legt unterwegs an malerischen Orten viele Stopps ein und benötigt etwa eineinhalb Stunden.

Hier gibt es viel zu tun, einschließlich Museen, vielen urigen Geschäften, Kunstgalerien, großartigen Restaurants und meinem Lieblingsweihnachtsgeschäft – Julehuset. Falls du ein echter Weihnachtsfan bist, wirst du diesen Laden lieben. Die Auswahl ist groß und in einem Bereich des Ladens befindet sich der Schreibtisch des Weihnachtsmanns.

Wie in Santa Claus, Indiana in den USA, werden in Drøbak viele Briefe aus Europa an den Weihnachtsmann verschickt. Im Geschäft gibt es sogar eine offizielle Poststelle, an der du deine Briefe oder Karten als offizielle Weihnachtspost abstempeln kannst.

Nach einem Besuch in Julehuset kannst du zum Oslofjord hinunterwandern, den Stadtplatz besuchen oder durch die Stadt spazieren und all die alten Holzhäuser besichtigen, von denen viele wunderschöne Rosengärten haben.

Drøbak ist leicht zu erreichen, es gibt viel zu sehen und zu tun- eben ein perfekter Tagesausflug von Oslo aus.

Recommended by Cynthia of Blue Bag Nomads

Koster Islands, Schweden

Koster Island, Schweden, Boot im Wasser neben rotem Haus

Die meisten Menschen außerhalb Skandinaviens haben noch nie etwas von den schwedischen Kosterinseln gehört, geschweige denn, sie wollten die unterschätzte Inselgruppe besuchen. Aber wenn du nach Westschweden reist (vielleicht holst du ja gerade deinen neuen Volvo in der Fabrik in Göteborg ab) und ein paar Tage Ruhe und Entspannung suchst, ist Koster wahrscheinlich der friedlichste und idyllischste Ort, den du dir wünschen kannst.

Rund 200 Kilometer nördlich von Göteborg, ganz in der Nähe der norwegischen Grenze gelegen, sind diese Vulkaninseln das beliebteste Urlaubsziel für Einheimische. Auf den ruhigen Inseln, die du mit einer der 16 täglichen Fähren von Strömstad aus erreichen kannst, sind keine Autos gestattet. Nordkoster (4 km²) und Südkoster (8 km²) sind die beiden größten Inseln und werden durch eine malerischen Meerenge geteilt.

Der beste Weg, um Südkoster (das vor Ort als Sydkoster bekannt ist) zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Mehrere lokale Unternehmen bieten einen Fahrradverleih und geführte Radtouren an. Mach eine kurze Wanderung zum höchsten Berg der Insel, Valfjäll. Oben angekommen, wirst du mit einem spektakulären Blick auf Dörfer mit Orangendach, eine historische Kirche aus dem Jahr 1939 und Dänemark und Norwegen in der Ferne belohnt. Ebenfalls kannst du den Kosterfjord sehen, der zum Meeresschutzgebiet des Kosterhavet-Nationalparks gehört. Es ist ein großartiger Ort zum Schnorcheln in den Sommermonaten oder für Bootstouren, um Robben und etwa 6.000 andere Meerestiere zu sehen.
Während du die malerische Landschaft der Insel erkundest, wirst du wunderschönen Bauernweiden mit Wildblumen, gelegentlich weidenden Hirschen und vielen Kühen, Schafen und Pferden begegnen. Verpass nicht das winzige Fischerdorf, in dem eine Reihe bunter Bootshäuser aus dem Hintergrund heraussticht. Hier findest du Fischerboote, Krabbenfallen und ein ausgeklügeltes Hummer-Hotel aus Holz, das visuell daran erinnert, dass auf diesen Inseln einige der besten Meeresfrüchte der Welt zu Hause sind.

Bevor du die Inseln wieder verlässt, vergewissere dich, dass du den Kilesand Beach besucht hast, den längsten Strand der Inseln. Die Küstenlandschaft hier ist absolut atemberaubend, aber nimm dir die Zeit, um die winzigen bunten Muschelfragmente zu betrachten, die im Sand versteckt sind. Sie sind wunderschön, aber leicht zu übersehen … ähnlich wie dieses Juwel, die idyllische europäische Inselgruppe.

 
Recommended by Bret of Blue Ridge Mountains Travel Guide

Aalborg, Dänemark

aalborg, dänemark, bunte Häuser

Aalborg, die viertgrößte Stadt Dänemarks, liegt im Norden des Landes in einem Gebiet, das als Nordjütland heißt. Die Stadt wird manchmal als „Paris des Nordens“ bezeichnet und es ist leicht zu verstehen, warum. Es ist eine wunderschöne Stadt, die Besuchern die gesamte Geschichte und Kultur Dänemarks bietet, ohne die Touristenmengen, die nach Kopenhagen strömen. Die frühesten Siedlungen um Aalborg stammen aus dem Jahr 700 n. Chr. Aufgrund seiner Lage am Limfjord (der schmalen Wasserspur zwischen Nord- und Mitteldänemark) wurde Aalborg zu einem wichtigen Handelsposten in der germanischen Eisen- und Wikingerzeit. In über tausend Jahren hat sich Aalborg von einer Wikingersiedlung zu einer pulsierenden Stadt mit einer großen Auswahl an Restaurants, einem lebendigen Nachtleben und einer malerischen Fußgängerzone im mittelalterlichen Zentrum entwickelt.

Unterhalb der belebtesten Einkaufsstraße befindet sich das Graubrot-Klostermuseum, ein unterirdisches Museum, das die Geschichte eines Wikinger-Marktplatzes aufzeichnet, der Ende des neunzehnten Jahrhunderts in Aalborg entstand. Das Historische Museum Aalborg zeigt Exponate über alle 1200 Jahre der Geschichte Aalborgs, von der Steinzeit über die Wikingerzeit bis zur Neuzeit. Wenn du das Nachtleben bevorzugst, findest du entlang der Jamfru Ana Gade, der wahrscheinlich beliebtesten Straße in Aalborg, zahlreiche Diskotheken und Bars. Du kannst auch zum Salling Roof Top gehen, von wo aus du einen 360-Grad-Blick auf Aalborg und den Limfjord erleben kannst. Dies und mehr machen Aalborg zu einem der besten und unterschätzten Reiseziele Dänemarks.

Recommended by Jacki of DC Day Tripping

Argyll, Schottland

Argyll, Schottland, gelbe Blumen vor Küste

Schottland – das Land der Berge und Seen, des Whiskys und Haggis, der Dudelsäcke und der Zugreisen von Harry Potter. Jeder hat schon einmal von Edinburgh, der Isle of Skye und dem Monster von Loch Ness gehört, aber es gibt auch viele Orte in Schottland, die weit weg von den Touristenpfaden liegen.

Die Region Argyll ist ein solcher Ort. Sie liegt nordwestlich von Glasgow und wird von internationalen Besuchern schrecklich unterschätzt. Gleichzeitig gibt es hier so viel zu tun und zu sehen. Argyll hat die längste Küste Schottlands mit einzigartigen Küstenstädten, berühmten Burgruinen, üppigen Gärten und natürlich Whiskybrennereien. Viele der schottischen Inseln sind auch in dieser Region zu finden, von der Whiskyinsel Islay bis zur Isle of Coll, die ein Dark Sky Park ist.

Viele der besten Sehenswürdigkeiten in Argyll befinden sich überraschenderweise in der Nähe von Glasgow – weniger als eine Stunde mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln entfermt, und dennoch fühlst du dich kilometerweit weg von der Zivilisation. Trotz der Nähe zur Stadt beherbergt Argyll einige der entlegensten Ecken Schottlands! Kein Wunder, dass die Region bei Abenteuersuchenden und Naturliebhabern beliebt ist. In Argyll gibt es viele Outdoor-Aktivitäten: Du kannst z.B. an einem Tag zur Isle of Tiree fliegen und die Insel umrunden oder mit dem Zug nach Arrochar fahren und einen Munro in den Arrochar-Alpen umrunden – das ist schottisch für einen Berg mit einer Größe über 3000 Fuß.

Wenn du etwas mehr Zeit hast, empfehle ich, mit dem Zug nach Oban zu fahren einen Roadtrip um die Halbinseln Kintyre und Cowal!

Es ist Zeit, dass Argyll ins Rampenlicht tritt und mehr Menschen seine schönen Geheimnisse entdecken!

 
Recommended by Kathie of Watch Me See

Sheffield, England

Sheffield, England, Park mit Bank

Wenn du nach Orten suchst, die du in Großbritannien außerhalb von London besuchen kannst, ist Sheffield eine gute Wahl. Was Sheffield so besonders macht, ist nicht nur die Tatsache, dass es als eine der grünsten Städte Europas bezeichnet wird, sondern auch der Peak District, ein Nationalpark, direkt vor der Haustür.

Wenn du dein Abenteuer in der Innenstadt beginnst, möchtest du vielleicht Orte wie den Wintergarten erkunden, in dem du viele verschiedene Arten von Bäumen und Pflanzen entdecken kannst. Oder würdest du lieber die Kathedrale von Sheffield besuchen? Es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude, das 2015 von der englischen Königin besucht wurde. Egal, was du in Sheffield unternimmst, trag unbedingt bequeme Wanderschuhe, da die Stadt auf 7 Hügeln liegt. Gehen kann eine Herausforderung für diejenigen sein, die eher an flache Städte gewöhnt sind. Der Vorteil ist jedoch, dass wo auch immer du dich in Sheffield befindest, die nächste Grünfläche gleich um die Ecke ist.

 
Recommended by Daniel of Layer Culture

Minsk, Weißrussland

Minsk, Weißrussland, unterschätzte Städte in Europa

Minsk, die Hauptstadt von Weißrussland (Belarus), ist nicht oft auf dem Radar der Touristen. Bis vor kurzem war ein Visum für die Einreise nach Weißrussland erforderlich, aber die diesbezüglichen Gesetze wurden kürzlich geändert. Wenn du jetzt vom und zum Flughafen Minsk fliegst, darfst du dich bis zu 30 Tage ohne Visum im Land aufhalten. Viele europäische Fluggesellschaften sowie Belavia vor Ort fliegen den Flughafen von Minsk an, daher sollte es nicht schwierig sein, dorthin zu gelangen.
Auch wenn Minsk eine lange Geschichte hat, wurde die Stadt im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört. Was du jetzt noch davon sehen kannst, ist eine perfekte sowjetische Stadt voller prächtiger Architektur aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Es ist eines der besten Dinge in Minsk, all die fantastischen Gebäude aus dieser Zeit zu sehen. Aber die Stadt hat auch einige moderne Attraktionen, darunter das Hipster-Viertel in der Kastrychnitskaya-Straße mit vielen coolen Bars und Cafés, kleinen Läden und großartiger Straßenkunst. Du solltest mindestens 2 Tage in Minsk einplanen, um alles zu sehen, was es zu bieten hat.

Recommended by Kami of My Wanderlust

Limerick, Irland

Limerick, Irland, Haus am Wasser, schönste Städte Europas

Limerick wird von Reisenden auf dem Weg zum Cliff of Moher oft übersehen und ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Irlands. Limerick ist die drittgrößte Stadt Irlands und als Treaty City bekannt. Sie liegt in der Provinz Munster im Westen des Landes. Der Höhepunkt von Limerick ist das King Johns Castle aus dem 13. Jahrhundert. Die Geschichte vom King Johns Castle am Ufer des Flusses Shannon reicht bis in die Zeit der Wikinger zurück. Das Schloss bietet einen spektakulären Blick auf Limerick und den Shannon.

Mit seiner Lage am Shannon bietet Limerick Abenteuerreisenden die Möglichkeit, die Shannon-Mündung mit dem Kajak zu erkunden. Für Museumsliebhaber werden im Limerick’s Hunt Museum über 2.500 Objekte ausgestellt, darunter Werke von Pablo Picasso. Es ist auch ein großartiges Ziel, um typisch irisches Essen und Trinken zu probieren. Limerick hat eine lebendige Food-Szene, die von lokalen kulinarischen Künstlern geleitet wird, die einige der besten Käse-, Brot- und Fleischprodukte Irlands herstellen. An den Wochenenden des Jahres präsentieren Lebensmittelhersteller und Restaurants Limericks kulinarische Angebote auf dem Freiluft-Milchmarkt der Stadt. Reisende finden eine große Auswahl an traditionellen irischen Pubs, die einen Schluck Guinness und einheimisches Craft Beer servieren. Das Market Quarter der Stadt beherbergt mehrere Pubs und Nachtclubs mit Live-Musik und einer Menge guter irischer „Craic“. Limerick liegt drei Autostunden von Dublin entfernt. Sowohl der nationale Zug- als auch der Busverkehr können genutzt werden, um die Stadt zu erreichen. Der irische Flughafen Shannon ist ein wichtiges Tor für Reisende aus den USA und Kanada und liegt nur 30 Autominuten entfernt. Limerick ist ein großartiges Reiseziel für Reisende, die das „echte“ Irland erleben möchten.

Recommended by Amber of Food Drink Destinations

Elburg, Niederlande

Elburg, Niederlande, alte Burg

Elburg ist eine wunderschöne Hansestadt in der Provinz Gelderland in den Niederlanden. Diese mittelalterliche Stadt hat ihre Stadtrechte irgendwann zwischen 1220 und 1271 erhalten. Elburg ist eine der niedlichen Städte der Niederlande, die nicht oft von Ausländern besucht wird, aber dennoch eine Reise wert ist. Dieses niederländische Fischerdorf ist einzigartig. Es ist alt, wunderschön und hat eine unglaublich entspannte Atmosphäre.

Von der Erkundung eines alten Klostergartens bis hin zu einem Spaziergang durch die jahrhundertealten malerischen Straßen. Und vom Entdecken der Geschichte Elburgs im Elburger Museum bis hin zu einem Spaziergang durch diese niederländische Hansestadt auf dem Wall von Elburg, um die beste Aussicht auf die Stadt zu haben.

Eines der besten Dinge, die du in Elburg erleben kannst, ist der Besuch des Museums Elburg. Dort erfährst du nicht nur etwas über die Geschichte von Elburg in den Niederlanden, sondern kannst auch das Kloster, in dem es sich befindet, von innen heraus entdecken.

Es ist sehr einfach, von Amsterdam nach Elburg zu kommen. Du musst mindestens zwei Züge und einen Bus nehmen, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Elburg zu gelangen. Die beste und schnellste Route findest du auf der Website 9292.nl.

Recommended by Manon of Visiting the Dutch Countryside

Goslar, Deutschland

Goslar Marktplatz, Harz, Niedersachsen, Brunnen

Die meisten Besucher Deutschlands zieht es wohl in Großstädte wie Berlin, München, Frankfurt oder Hamburg so wie in den Schwarzwald oder an die Küste. Aber auch das Mittelgebirge Harz hat so richtig viel zu bieten. Ein Beispiel dafür ist die mittelalterliche Stadt Goslar, die sich am Harzrand befindet. Sie machte sich bereits im 10. und 11. Jahrhundert einen Namen als Erz-Abbaugebiet und Kaiserstadt. Nicht nur Geschichtsinteressierte werden diesen Ort lieben. Zahlreiche Museen und gut erhaltene Fachwerkhäuser erzählen die Historie dieser einst so bedeutenden Stadt.

Noch heute kann sowohl die Kaiserpfalz, so wie das Bergwerk, welches seit 1992 Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist, besichtigt werden. Aber auch für einen entspannten Ausflug ist Goslar einfach das perfekte Reiseziel. Ob gemütliche Spaziergänge durch die Innenstadt, die dich mit ihrem mittelalterlichen Charme für sich gewinnt oder als Ausgangspunkt für Ausflüge ins Grüne. Der Harz ist nur einen Katzensprung entfernt.

Besonders im Winter ist Goslar ein beliebtes Ausflugsziel. Wer mal nach den beliebtesten und schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland sucht, dem wird Goslar sicherlich schon einmal ins Auge gefallen sein. Jährlich kommen hunderte Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland um diesen einzigartigen Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Kinderdijk, Niederlande

Kinderdijk, Niederlande, Windmülle im Grünen

Ich denke, einer der am meisten unterschätzten Orte in Europa ist Kinderdijk in den Niederlanden. Dieses winzige kleine Dorf beherbergt eine der niederländischen UNESCO-Stätten und ist ziemlich spektakulär. Mit Windmühlen, Deichen, Kanälen und wunderschönen grünen Wiesen fällt es schwer, sich nicht in diesen Ort zu verlieben. Einer der Gründe, warum nur wenige Touristen anreisen, ist, dass es einen Tagesausflug von der Hauptstadt Amsterdam entfernt ist. Nicht jeder merkt, dass es sich lohnt, diesen Ort zu besuchen. Ein Museum vor Ort erklärt, wie Kinderdijk mit der niederländischen Geschichte verbunden ist und wie es eines der Projekte war, bei denen sie ihre erstaunlichen Fähigkeiten im Wassermanagement unter Beweis stellten.

Wenn du diese Stätte besuchst, kannst du eine Bootsfahrt in den Kanälen unternehmen, durch die Felder laufen, auf eine Windmühle klettern und einige wunderschöne Fotos schießen. Tatsächlich würde ich sogar sagen, dass es mein Lieblingsort in den Niederlanden ist. Ich kann es kaum erwarten, eines Tages wieder dorthin zurückzukehren.

Recommended by Penny of Globe Trove

Breslau, Polen

Breslau, Polen, bunte Häuser von oben

Breslau, die Hauptstadt von Niederschlesien in Polen, ist eine Universitätsstadt, die zu den am meist-unterschätzten Orten in Europa gehört. Mit einer komplexen Vergangenheit unter der Herrschaft von mindestens acht verschiedenen Königreichen haben die Gebäude in Breslau eine Geschichte zu erzählen.

Die Stadt wird sogar als das Venedig Polens bezeichnet auf Grund der barocken Architektur und der kulturellen Einrichtungen, die überall in der Stadt zu finden sind. Ein Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt ist ein Muss. Begib dich auf den Marktplatz und lass dich sich von den verschiedenen Farben der umliegenden Gebäude beeindrucken. Auf einem der größten Marktplätze Europas mit 3,8 Hektar gibt es in dieser Gegend viele Sehenswürdigkeiten wie den spektakulären Zdroj-Brunnen und den Pranger aus dem 13. Jahrhundert am Rathaus.

Die Dominsel, der älteste Teil der Stadt, ist eine weitere Touristenattraktion in Breslau, die auf deiner Liste stehen sollte. Im wahrscheinlich schönste Viertel der Altstadt, wirst du von Backsteingebäuden und Kirchtürmen umgeben sein.

Recommended by Karolina of Karolina Patryk

Rzeszów, Polen

Rszeszow, Polen, Schloss im Grünen

Rzeszow ist eine große, aber wenig bekannte Stadt im Südosten Polens und hat im Gegensatz zu vielen osteuropäischen Städten einen ganz besonderen Charme.

Die Stadt wächst geschäftlich und im Hinsicht auf den Tourismus und ist ein Zentrum für viele Bildungseinrichtungen. Es beherbergt mehrere Theater, Museen und Kunstgalerien und hat diverse wachsende Industrien sowie einen eigenen Flughafen, der viele Flüge innerhalb Europas anbietet.

Rzeszow bietet eine Reihe von Attraktionen, darunter den Hauptmarkt und unterirdische Stadtpassagen. Überall in der Stadt gibt es Denkmäler, die faszinierendes historisches Wissen vermitteln. Der Bernadine-Klosterkomplex ist eine Sehenswürdigkeit mit wunderschönen italienischen Gärten. Aber auch ein Spaziergang über den Kreisverkehr in Rzeszow ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Hochbrücke erhebt sich über einer Kreuzung in der Stadt.

Die größte Attraktion der Stadt ist jedoch die Lubomirksi-Burg, eine der besterhaltenen und bemerkenswertesten Burgen in Polen. Das weitläufige Gelände bietet stundenlange Erkundungsmöglichkeiten und das Gebäude selbst beherbergt das Provinzgericht, obwohl der Zutritt zum Schloss nur zu bestimmten Zeiten möglich ist.

Recommended by Diana of Travel Guide to Poland

Trier, Deutschland

Trier, Deutschland, Römische Ruinen bei Nacht

Trier, eine wunderschöne Stadt, die von den Römern gegründet wurde und im Südwesten Deutschlands liegt, nahe der Grenze zu Luxemburg. Von vielen als die älteste Stadt Deutschlands angesehen, ist der römische Einfluss in der Stadt deutlich zu spüren. Die Stadt liegt in einem Tal. Deswegen hast du abends einen spektakulären Ausblick von den naheliegenden Hügeln.

Zu den Hauptattraktionen von Trier zählen die römischen Kaiserbäder, die Porta Nigra, ein gut erhaltenes Stadttor sowie die riesige Basilika der Stadt. Die Stadt ist auch die Heimat des deutschen Philosophen Karl Marx und ein Spaziergang durch seine Heimat oder ein Besuch des Museums ist eine interessante Möglichkeit, einen der einflussreichsten Philosophen der modernen Geschichte kennenzulernen.

Trier ist vom Luxemburger Flughafen aus bequem mit dem Auto oder Bus zu erreichen und kann bequem zu Fuß durchlaufen werden. In der Stadt gibt es eine große Fußgängerzone mit vielen Geschäften, Restaurants und einem Platz.

Recommended by Diana of The Elusive Family

Inselbeskiden, Polen

Inselbeskiden in Polen, Berglandschaft

Wenn internationale Touristen Krakau besuchen und nahe gelegene Orte erkunden möchten, führt es sie in der Regel in das Konzentrationslager Auschwitz, das Zakopane Mountain Resort und das Salzbergwerk Wieliczka. Aber in der Nähe von Krakau gibt es noch einen weiteren großartigen Ort, den man besuchen kann.

Es sind die Inselbeskiden (Beskid Wyspowy) – eine malerische Bergkette, die zu den Beskidy-Bergen gehört und sich über 75 Kilometer in Südpolen erstreckt.

Es ist ein perfekter Ort für Wanderer, Naturliebhaber und alle Reisenden, die einen charmanten Kurzurlaub suchen. Auf jeden Fall nicht so beliebt wie die Tatra, ist es ein ruhiger und friedlicher Ort. Ein weiterer Vorteil von Beskid Wyspowy ist die Tatsache, dass die Wege leicht zu wandern sind und sich auch für Familien mit Kindern eignen. Es gibt keine Exposition, keine Lawinen im Winter – diese Berge sind perfekt für alle!

Der höchste Gipfel in Beskid Wyspowy ist Mogielica – er erreicht stolze 1170 Meter. Es gibt auch einen Aussichtsturm, von dem aus Wanderer ein wunderschönes Panorama auf die Beskiden bewundern können. Es ist wohl der beste Ort zum Wandern in Beskid Wyspowy.

Der schnellste Weg, um nach Beskid Wyspowy zu gelangen, ist die Anmietung eines Autos – es ist nur 1,5 Autostunden von Krakau entfernt. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Bus dorthin zu fahren. Täglich verkehren mehrere Shuttlebusse vom Krakauer Busbahnhof. Das Ziel eines Shuttles wäre Mszana Dolna – ein schönes Bergdorf, von dem aus du in die Berge wandern oder einfach in einem Restaurant entspannen kannst, das traditionelle polnische Gerichte serviert.

Recommended by Joanna of Over here

Baden-Baden, Deutschland

Kurhaus in Baden-Baden, Deutschland

Eines der elegantesten Reiseziele in Europa ist die Kurstadt Baden-Baden, die sich jedoch nicht am Horizont eines durchschnittlichen Touristen befindet. Diese großartige deutsche Stadt hat eine faszinierende Geschichte als Wellnessdestination für eine internationale Elite, die bis in die Römerzeit zurückreicht, als Kaiser Caracalla sich in ihren Thermalquellen entspannte.

Eine der beliebtesten Attraktionen in Baden-Baden sind heutzutage die römisch inspirierten Caracalla-Bäder, ein großzügiger Badekomplex mit Innen- und Außenthermalbädern sowie eine weitläufige Saunalandschaft, in der du eine Vielzahl an Entspannungsmöglichkeiten findest, von der rustikalen Waldsauna zum avantgardistischeren Blue Space Raum.

Das andere berühmte Badehaus in Baden-Baden ist Friedrichsbad, ein FKK-Badeerlebnis in einem historischen neoklassizistischen Gebäude. Hier ist die Erfahrung ganz anders als bei Caracalla – es ist ein strukturierter Kreislauf aus Dampf, Sauna, Massage und Baden, und die Atmosphäre ist ruhig und irgendwie ein bisschen ernster.

Andere Dinge, die es hier zu tun gibt sind ein Spaziergang entlang der berühmten Lichentaler Allee, einem malerischen Parkspaziergang entlang des Flusses Oos; Besuch des Kurhauses und seines glamourösen Casinos, das als das schönste der Welt gilt; Oder entscheide dich für ein luxuriöses Spa-Erlebnis im renommierten Brenners Park Hotel & Spa. Baden-Baden ist mit dem Zug leicht zu erreichen und liegt 170 Kilometer südlich von Frankfurt.

Recommended by Carol of Wandering Carol

Krumau an der Moldau, Tschechien

Krumau an der Moldau, Tschechien Panorama

Krumau an der Moldau (Cesky Krumlov) in der südböhmischen Region Tschechiens versetzt dich nicht nur in die Vergangenheit, sondern vermittelt dir auch das Gefühl, in ein Märchen eingetreten zu sein. Das Beste an Cesky Krumlov ist die gute Erreichbarkeit von der Stadt Prag aus, weshalb es ein Muss ist, deinem Pragbesuch ein paar Tage in diesem kleinen Dorf hinzuzufügen.

Cesky Krumlov ist mit dem Zug oder mit dem Bus erreichbar. Der Bus fährt direkt und eine Fahrt dauert ca. 3 Stunden (Sitzplatzreservierungen werden dringend empfohlen). Der Zug bringt dich nach einer Fahrt von etwa 2,5 bis 3,5 Stunden zum Bahnhof Ceske Budejovice. Nach dem Umsteigen sind es weitere 45 Minuten bis zum Bahnhof Cesky Krumlov.

In der Stadt gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten. So kannst du durch die hübschen Straßen und Gassen schlendern, an der Moldau entlang spazieren (oder ein Boot nehmen), und du solltest so viel traditionelles Essen wie möglich probieren. Wenn du nur eins essen kannst (was unwahrscheinlich ist), dann sollte es das traditionelle und köstliche tschechische Süßgebäck sein: Trdelník. Ich kann nicht erklären, wie man das ausspricht, aber es wird aus gerolltem Teig hergestellt, der um einen Stock gewickelt ist, der dann gegrillt und mit Zucker und einer Walnussmischung belegt wird. Meiner Meinung nach ist der beste (und einzige) Weg, um es zu essen, mit Schokolade und Softeis gefüllt.

Zusätzlich zum Wandern, Essen und Genießen des Flusses gibt es in der Stadt eine Reihe von Geschäften, Bars und Restaurants, und je nach Tag deines Besuchs kannst du sogar auf Bauern, Flohmärkte oder sogar über einige Festivals stolpern, von denen du keine Ahnung hattest. Aber wenn du nicht gerne stundenlang einkaufst, findest du im 5-Sterne-Hotel Růže ein paar Museen sowie ein Day Spa, in dem du dich verwöhnen lassen kannst.
Die Hauptattraktion von Cesky Krumlov ist die Burg aus dem 13. Jahrhundert. Die hohe Präsenz des Schlosses ist nicht zu übersehen und der Hauptgrund, warum das Dorf 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

 
Recommended by Lindsey of Seven Day Weekender

Linz, Österreich

Straße in Linz, Österreich, unterschätzte Städte in Österreich

Obwohl die meisten Besucher Europas von Wien oder Salzburg gehört haben, gibt es in Österreich noch viele weitere Städte, die einen Besuch wert sind. Eine der am meisten unterschätzten Städte ist das ruhige und schöne Linz in Oberösterreich. Diese wunderschöne Stadt voller hübscher Pastellgebäude versprüht Charme in ihrem malerischen, zumeist fußgängerfreundlichen historischen Stadtzentrum, das sich entlang der Donau befindet. Obwohl Linz heute ein Kraftwerk für die Industrie ist, hat die Stadt immer noch historische Institutionen, einschließlich der ursprünglichen Bäckerei, die die Linzer Torte hervorgebracht hat. In dieser malerischen Bäckerei voller historischer Fotos fühlst du dich fast in die Zeit des Ursprunges der beliebten Torte zurückversetzt. Nach einem Kaffee und natürlich einer Linzer Torte solltest du ebenfalls die moderne Seite von Linz erkunden. Darunter mehrere hochmoderne Museen, in denen die revolutionären Künstler von heute ausgestellt sind. Dieses Nebeneinander der Kultur und Geschichte ist nur ein Teil des Linzer Charmes. Außerdem ist es nämlich ein fantastischer Ausgangspunkt für die Erkundung der oft unterschätzten österreichischen Berge zum Wandern und Skifahren ist, die nur eine Stunde entfernt sind.
 
Recommended from Karen of Wanderlusting K

St. Johann, Österreich

St. Johann, Tirol, Österreich, Winterlandschaft

St.Johann in Tirol liegt in den österreichischen Alpen zwischen Salzburg und Innsbruck, neben der kleinen internationalen Jetsetterstadt Kitzbühel. Du kannst mit dem Auto oder dem Zug anreisen. St.Johann ist auch meine Heimatstadt und auch du solltest diese kleine Stadt in den Bergen besuchen, wenn du das authentische Gesicht der österreichischen Alpen kennenlernen möchtest. Die Stadt ist sowohl bei Wintersportlern als auch Wanderfreunden selbst während der heißen Tagen des Jahres beliebt. Tatsächlich legen wir großen Wert auf Sport und dies spiegelt sich natürlich auch in den Aktivitäten wider, die du das ganze Jahr über dort erleben kannst. Besuche die Panoramabäder, von denen du bei einem heißen Bad im Freien einen Blick auf die Berge genießen kannst, oder miete ein Mountainbike, um die Römerstraße durch den Wald zu erkunden. Besuch die Stadt auch im Herbst, um die goldene Jahreszeit zu erleben. Wir feiern die Erntezeit und einige der erstaunlichsten kulinarischen Spezialitäten können zu dieser Zeit probiert werden, wie zum Beispiel Pfifferlinge mit Wildfleisch und Semmelknödel. Während des Almabtriebs feiern wir großes Essen mit dem international bekannten Knödel-Fest, das du auf keinen Fall verpassen solltest!

Empfohlen von Helene von Masala Herb

Oradea, Rumänien

Oradea, Rumänien, unterschätzte Reiseziele in Europa

Wir reisen nicht wirklich oft außerhalb der Touristenpfade. Wir verstehen die Anziehungskraft von Großstädten und Reisezielen und besuchen diese sie selbst gern. Wir lieben es jedoch, ruhigere, kleinere Orte zu finden, die zwar nicht ganz einzigartig sind, dem typischen Touristen jedoch ein wenig weniger bekannt sind. Oradea in Rumänien war einer dieser Orte. Letztes Jahr haben wir zwei Wochen in Rumänien verbracht. Obwohl wir uns besonders gefreut haben, die beliebtesten Orte in Siebenbürgen (Transsilvanien) wie Cluj und Brasov zu besuchen, haben wir unsere Route so arrangiert, dass wir Oradea besuchen konnten, einen Ort, von dem wir vor Beginn unserer Planungen noch nie gehört hatten.

Oradea ist eine wunderschöne Stadt, die für ihre Jugendstil-Architektur bekannt ist. Die besten Orte, um diese interessanten, farbenfrohen Gebäude zu sehen, sind der Union Square, die makellos sauberen Hauptplätze der Stadt, und die Haupteinkaufsstraße Calea Republicii. Diese Gebiete befinden sich zu beiden Seiten des Flusses Crișul Repede, der sich hervorragend für einen Spaziergang eignet, insbesondere bei Sonnenuntergang. Die Stadt hat auch einen schönen Park, eine beeindruckende Synagoge und eine Festung. 

Oradea liegt im Nordosten Rumäniens, nur 13 km von der ungarischen Grenze entfernt. Wir kamen mit dem Bus aus Cluj an und fuhren mit dem Zug nach Ungarn. Obwohl die schönsten Teile von Oradea zu Fuß erreichbar sind, sind der Busbahnhof und der Bahnhof etwas weiter entfernt vom Stadtzentrum. Die Stadt Oradea ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn und Bus) einfach zu erreichen.

Unsere zwei Tage in Oradea waren entspannt und angenehm. Wir empfehlen dringend, diese unterschätzte Stadt in Europa zu besuchen.

Recommended by Sarah and Justin of Travel Breath Repeat

Puschlav, Schweiz

Valposchiavo, Schweiz, Berglandschaft mit türkisem See in der Mitte

Einer der schönsten Orte in Europa (ja, das stimmt) ist ein Ort, den kaum jemand kennt: Valposchiavo (Puschlav).

Das schweizerische Valposchiavo befindet sich im Kanton Graubünden, nahe der italienischen Grenze, und nach ausgedehnten Reisen in der Schweiz kann ich euch versichern, dass dieser Teil des Landes einfach atemberaubend ist.

Es gibt einige Orte, die ihr besuchen solltet – einer davon ist der Bahnhof Ozpizio Bernina (der gleichzeitig der höchste reguläre Bahnhof der Welt ist), der über die Bernina Express-Route – die schönste Zugstrecke der Welt- angefahren wird). Von dort aus könnt ihr leicht bergauf nach Sassal Masone wandern – die Aussicht von dort ist wahrscheinlich eine der schönsten Aussichten, die ihr euch vorstellen könnt.

Aber in Valposchiavo gibt es noch mehr – erkundet den wunderschönen Lago di Saoseo und den Lagh da Val Viola bei einer weiteren Wanderung und besucht den Cavaglia Glacier Garden und entdeckt das winzige Dorfzentrum von Poschiavo. Dieser Bereich der Schweiz ist ein echtes Juwel und ihr solltet einige Tagen einplanen, um auch die schönsten versteckten Teile zu sehen. Wenn es so atemberaubend ist, warum ist der Ort nicht von Touristen überfüllt? Nun, ich kann nur davon ausgehen, dass seine Abgeschiedenheit der einzige Grund ist. Es kann einfach keinen anderen Grund geben!

Recommended by Arzo of Arzo Travels

Bela Krajina, Slowenien

Bela Krajina, slowenien, see-landschaft

Die meisten, die Slowenien besuchen, bleiben auf dem Touristenweg, schließlich ist der Bleder See (Lake Bled) aus einem bestimmten Grund eine Ikone. Bei meinem zweiten Besuch im Land wollte ich jedoch abseits der Touristenpfade bleiben, also entschied ich mich für Bela Krajina. Im Südosten des Landes liegend, grenzt es an Kroatien. Es erwies sich als der perfekte Ort, um sich zu entspannen und die spektakuläre Landschaft zu genießen.

Die Region ist von üppig grünen Landschaften, Weinbergen und türkisfarbenen Flüssen bedeckt. Ideal für diejenigen, die Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Kanufahren, Paddeln und Radfahren lieben. Es ist auch der beste Ort, um die lokale und traditionelle slowenische Lebensweise kennenzulernen. Du kannst Weinproben, Brotbacken und sogar Ölproben erleben. Es ist ein so verstecktes Juwel, dass wir Mitte Juli einen Großteil der Region auf eigene Faust erkunden konnten, ohne dass andere Touristen auftauchten.

Von der Hauptstadt Ljubljana fährt man mit dem Zug 2,5 Stunden nach Metlika (nur 8 EUR pro Strecke). Ich würde jedoch vorschlagen, ein Auto zu mieten, um durch Slowenien zu reisen, da die öffentlichen Verkehrsmittel nicht so häufig oder so schnell sind wie sie sein könnten (zum Beispiel dauert die Fahrt nach Metlika 1 Stunde).

Recommended by Roshni of The Wanderlust Within

Novi Sad, Serbien

Novi Sad, Serbien, Kulturhauptstadt 2021

Es ist vielleicht Serbiens zweitgrößte Stadt, aber Novi Sad schafft es immer noch, unter dem Radar zu fliegen.

Novi Sad, die Hauptstadt der autonomen Provinz Vojvodina, liegt im Norden Serbiens, nahe der Grenze zu Ungarn und Rumänien. Der österreichisch-ungarische Einfluss spiegelt sich in der Stadtplanung und der neoklassizistischen Architektur der Stadt wider. Die Stadt scheint wie Welten entfernt von Belgrad, obwohl sie weniger als 100 km oder 1,5 Stunden mit dem Bus von Serbiens Hauptstadt entfernt liegt.

Das Herz der Stadt ist der Trg Slobode (Platz der Freiheit), ein angenehmer öffentlicher Raum, der von pastellfarbenen Fassaden umgeben ist. Oben auf dem Platz befindet sich die Kirche Maria Namen mit ihrem farbenfrohen Mosaikdach aus Zsolnay-Ziegeln. In der Nähe befindet sich Zmaj Jovina, die wichtigste Fußgängerzone, mit Straßencafés und Weinbars. Mein Favorit ist Trčika, eine winzige Espresso-Bar in einem stillgelegten Straßenbahnwagen.

Etwas oberhalb des Flusses ist die Festung Petrovaradin, das bekannteste Wahrzeichen von Novi Sad. Es macht Spaß, die sanften Hügel, Zugbrücken und Tunnel der Festung bei Tag zu erkunden. Aber die Gegend wird erst nachts richtig lebendig, wenn Einheimische auf der Suche nach dem perfekten Ort für den Sonnenuntergang die Mauern und Wälle erklimmen. In Petrovaradin findet jedes Jahr im Juli das EXIT Festival statt, eines der größten Live-Musik-Events in der Region.

Novi Sad mag unterschätzt werden, aber ab 2021 wird die Stadt im Rampenlicht stehen, wenn sie den Titel als der Kulturhauptstadt Europas einnimmt – die erste Stadt außerhalb der EU, die die Auszeichnung erhalten wird.

Recommended by Emily of Wander-Lush

Bordeaux, Frankreich

Bordeaux, Wasserreflexionsbecken, Frankreich

Für mich ist Bordeaux eine Stadt, die eindeutig mehr Aufmerksamkeit verdient. Mit seinen wunderschönen Bauten ist diese Stadt im Süden Frankreichs einfach etwas ganz Besonderes. Da überrascht es kaum, dass Bordeaux‘ Altstadt seit 2007 auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist.

Mein absoluter Lieblingsort in Bordeaux ist der Miroir d’Eau. Dabei han

delt es sich um den größten Wasserspiegel der Welt, der sich gegenüber der Place de la Bourse befindet und diesen reflektiert. Die Place de la Bourse gilt übrigens als das Wahrzeichen der Stadt.

Der wahrscheinlich schönste Stadtteil Bordeaux‘ ist Saint-Pierre. Hier findet man viele alte und historische Gebäude. Dieser Teil der Stadt ist im typisch Französischem Stil gebaut, den man aus Französischen Filmen und Medien kennt. Wenn du ein bisschen Zeit hast, solltest du unbedingt ein bisschen durch Saint-Pierre spazieren. In einer der kleinen Bars kannst du einen Stopp einlegen, um eine Flasche einen Schluck vom berühmten Bordeaux Wein zu probieren. In diesem Teil der Stadt findet man auch das eindrucksvolle Stadttor Porte Cailhau, welches ganze 35 Meter in die Höhe ragt.

Falls du etwas Zeit hast, solltest du dir auf keinen Fall eine Schiffsfahrt auf dem Fluss Garonne entgehen lassen, welcher durch Bordeaux fließt. So kannst du nicht nur die Stadt vom Wasser aus entdecken, sondern auch die umliegenden Weinberge, welche für die Stadt so wichtig sind.

Sarajevo, Bosnien und Herzegowina

Sarajevo, Bosnien und Herzigowina, Türme bei Nacht

Bosnien und Herzegowina war Teil vieler Reiche und wurde von vielen verschiedenen Völkern regiert. Deshalb ist es heute ein Ort, an dem diverse Kulturen, Ethnien und Religionen koexistieren. Der beste Weg, dies zu erleben, ist ein Besuch der Hauptstadt Sarajevo.

Wenn du durch Baščaršija spazierst, fühlst du dich wie in Istanbuls Sultanahmet, wendest du dich Marijin Dvor zu, wirst du gedanklich nach Wien transportiert. Fahr weiter nach Ciglane und du befindest dich mitten im sozialistischen Jugoslawien. In Sarajevo trifft der Osten auf den Westen im Herzen Europas. Überquere die Latin Bridge, um den Ort zu sehen, an dem der Zweite Weltkrieg begann, und besuche Galerija 11/07/95, um mehr über die Schrecken des letzten Krieges zu erfahren. Wenn du noch mehr sehen möchtest, solltest du außerdem einen Ausflug in die Berge unternehmen, die die Stadt überblicken, zu den verlassenen Austragungsorten der Olympischen Winterspiele, die 1984 in Sarajevo stattfanden und die 4-jährige Belagerung der Stadt erleichterten.

Heute ist Sarajevo eine lebendige, coole Stadt, die es geschafft hat, etwas Düsteres in Schönheit zu verwandeln.

Abgesehen von der Geschichte und der Architektur solltest du dich unbedingt von den Menschen in Bosnien und Herzegowina überzeugen. Wenn du ein paar Wörter der Landessprache lernst, wirst du viele neue Freunde finden. Sei nicht überrascht, wenn du zu einem Kaffee nach Hause eingeladen wirst. Es ist die normale bosnische Gastfreundschaft!

Recommended by Coni of Experiencing the Globe

Trogir, Kroatien

Trogier, Kroatien, Blick auf den Hafen

Kroatien ist heutzutage sicherlich kein Geheimtipps mehr – Orte wie Dubrovnik, die Plitvicer Seen und Split sind inzwischen Hotspots. Und diese Orte sind wunderschön – aber wusstest du, dass Split eine kleine Schwester hat, die ebenso wunderschön ist?

Diese kleine Schwester ist Trogir – Trogir liegt etwa 30 km westlich von Split und kann von Split mit dem Bus oder Auto erreicht werden.

Mit einer Bevölkerung von nur 13.000 Einwohnern ist es eine kleine historische Stadt an der Adria, aber voller Charme.

Ja, es ist wahrscheinlich, dass du dich in der Kleinstadt nicht stundenlang verirren wirst, aber nimm dir trotzdem die Zeit, durch die Straßen der Altstadt zu schlendern – die Straßen sind, um ehrlich zu sein, sogar schöner als in Split.

Die Cafés in Trogir sind lebendig und süß – einige der süßesten in Kroatien.

Besuch die Kathedrale und den Glockenturm am Marktplatz, um eine großartige Aussicht zu genießen und die schöne Architektur zu bewundern. Bewundere auch den Glockenturm, bevor du zur Promenade gehst, wo sich das Kamerlengo-Schloss befindet (für eine großartige Aussicht).

Und während es in den Sommermonaten durchaus ziemlich belebt sein kann, ist es immer noch ein Ort, der nicht wirklich auf dem Radar der Kroatien-Besucher steht und daher nicht annähernd so voll ist wie seine größere Schwester.

 
Recommended by Arzo of Arzo Travels

Marseille, Frankreich

Marseille, Frankreich, Klippen an der Küste

Obwohl Marseille die zweitgrößte Stadt Frankreichs ist, wird es in der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur von Besuchern, insbesondere von ausländischen Besuchern, eher unterschätzt. Und es ist schade, denn die Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2013 hat viele interessante Dinge zu bieten, die es zu sehen und zu tun gilt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Marseille sind wahrscheinlich das Viertel Le Panier und der Vieux Port (der alte Hafen) im Stadtzentrum. Dieser Bereich mit dem Gefühl einer alten Stadt wurde vor nicht allzu langer Zeit gründlich gereinigt und renoviert. Heute ist es großartig, einen Spaziergang zu machen oder in einer Pastisterrasse zu sitzen, um zu beobachten, wie das Leben vorübergeht. Die Kirche Notre Dame de la Garde ist eines der berühmtesten Wahrzeichen von Marseille und befindet sich auf einem Hügel mit Blick auf die Stadt und das Meer.

Marseille ist auch das Tor des Calanques-Nationalparks Marseille – Cassis, ein wunderschönes Ensemble von Küstenwanderwegen, Bächen und Inseln im Mittelmeer zwischen Marseille und der malerischen Stadt Cassis.

Recommended by Elisa of France Bucket List

Asturien, Spanien

Asturien, Spanien, mediterrane Architektur

Asturien ist eine Region in Nordspanien. Es liegt mitten im „grünen Spanien“, einem Gebiet voller grüner Wiesen und Wälder, die von reichlich Regen und strahlendem Sonnenschein gespeist werden. Die Region wird auch häufig als Spaniens am meisten unterschätzter Ort oder Spaniens größtes Geheimnis bezeichnet.

Diese Region liegt an der spektakulären Küste des Golfs von Biskaya und hat seinen Rücken zum Nationalpark Picos de Europa mit seinen hohen, schneebedeckten Bergen und rauschenden Flüssen. Dieser atemberaubende Park, einer der ältesten in Europa, wurde 1916 gegründet und bietet viele Wanderwege, insbesondere die Ruta de Cares, eine anspruchsvolle Wanderung, die Flüsse überquert und durch natürliche Tunnel führt.

Asturien fehlt es an nichts; Breite Sandstrände, 250 Millionen Jahre alte Höhlen und Geschichte vom Paläolithikum über das Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Region verfügt über markante Kulturzentren, hervorragende Museen und mehrere UNESCO-Welterbestätten.

Die lokale Küche in Asturien ist sicherlich ein Fest der kulinarischen Errungenschaften. Das Hauptgericht ist ein dicker Eintopf aus Bohnen, Würstchen, Schweinefleisch und Gemüse, genannt Fabada. Das lokale Getränk ist ein alkoholischer Apfelwein namens Sidra, der aus einem Meter Höhe aus einer Flasche in ein Glas gegossen wird. Dies geschieht, um die Flüssigkeit vor dem Trinken zu belüften. Es ist erstaunlich zu sehen, wie Menschen aus einer solchen Entfernung eingießen, ohne  dass auch nur ein Tropfen daneben geht!

So spektakulär diese Region auch ist, sie wird sicherlich nicht mehr lange unterschätzt bleiben.

Recommended by Talek of Travels with Talek

Perugia, Italien

Perugia, Italien, die schönsten Städte in Italien

Eine der am meisten unterschätzten Städte in Italien ist zweifellos Perugia – die Hauptstadt der Region Umbrien.

Perugia – und die gesamte Region Umbriens – haben viele malerische Hügelstädte und reizvolle Landschaften zu bieten, die die Toskana so beliebt machen, aber deutlich weniger Touristen anziehen. In der umbrischen Hauptstadt gibt es viel zu tun, und Reisende sollten mindestens ein paar Tage damit verbringen, die Stadt kennenzulernen.

Zu den besten Attraktionen zählen die Aussicht und der Sonnenuntergang im Giardini Carducci, die Erkundung der Straßen des unterirdischen Perugia und möglicherweise auch ein Tagesausflug in nahe gelegene Städte wie Assisi. Die Besucher sollten auch die einzigartige umbrische Küche probieren, die besonders für ihre Verwendung von Trüffeln bekannt ist!

Perugia liegt fast genau auf halber Strecke zwischen Rom und Florenz in der Mitte Italiens und ist der perfekte Ort für einen Zwischenstopp, wenn du deine Reise zwischen den beiden beliebten Städten unterbrechen oder einen Stopp einlegen möchtest. Es gibt direkte Züge nach Perugia aus beiden Städten.

Recommended by Michael of  The World was here first

Rugova Mountains, Kosovo

Rugova Mountains, Kosovo, Berglandschaft, Natur

Der Kosovo ist wahrscheinlich das am meisten unterschätzte Reiseziel in Europa. Nur wenige wissen, dass für ein so kleines Land so viel geboten wird. Es könnte dich zum Beispiel überraschen, zu hören, dass das Kosovo ein perfektes Reiseziel für Naturliebhaber und Wanderer ist. Die Rugova-Berge im Kosovo gehören zu den wildesten Bergen Europas, in denen sich noch immer Bären und Wölfe tummeln.

Der Tourismus entwickelt sich, während wir sprechen, aber sowohl der Gipfel des Balkanpfades als auch der Via Dinarica-Pfad der direkt durch die Rugova-Berge führt. Du musst jedoch kein begeisterter Wanderer sein, um die Schönheit von Rugova zu genießen. Von der kleinen Stadt Peja ist es eine einfache und landschaftlich reizvolle Fahrt nach Boge. Ein beliebter Ferienort unter den Kosovaren.

Wenn du von Peja nach Boge fährst, kommst du zuerst durch die schöne Rugova-Schlucht, bevor du dich durch das Rugova-Tal hoch schlängelst. Wenn du in Boge angekommen bist, wirst du überall von den Rugova-Bergen umgeben sein und es ist der perfekte Ort für leichte Wanderungen.

Peja ist auch eine schöne Stadt mit mehreren Sehenswürdigkeiten wie einem alten serbischen Kloster, einem lebhaften Basar und einer schönen Moschee. Mit einigen ausgezeichneten Restaurants ist es ein großartiger Ort, um sich zu entspannen die vorherigen Wanderungen in den Bergen nachzudenken.

Wenn du eine Reise in den Balkan planst, solltest du den Kosovo und die Rugova-Berge auf jeden Fall mit in die Planung einbeziehen. Einige Billigfluggesellschaften verstehen die Anziehungskraft des Kosovo und fliegen jetzt in die Hauptstadt Pristina. Von dort sind es nur eine Stunde nach Peja und in die Rugova-Berge.

Recommended by Ellis of Backpack Adventures

Sieben Rila-Seen, Bulgarien

Sieben Rila-Seen, Bulgarien, Seenlandschaft in Europa

Bulgarien als Land ist wenig bekannt und meiner Meinung nach eines der am meisten unterschätzten Länder in Europa. Es ist ein großartiges Ziel für Outdoor-Liebhaber. Im Sommer solltest du unbedingt die bulgarischen Nationalparks Pirin und Rila besuchen, um zahlreiche Abenteuermöglichkeiten zu nutzen.

Von Sofia aus kannst du einen Tagesausflug zum Rila-Kloster unternehmen und im Rila-Nationalpark wandern. Die bekannteste Wanderung in diesem Park ist die Rila-7-Seen-Wanderung, bei der du mit einem wunderschönen Ausblick auf 7 blaugrüne Seen belohnt wirst.

Der Nationalpark Pirin ist ein weiterer beliebter Nationalpark in Bulgarien. Was ich im Pirin National Park gesehen habe, hat meine Erwartungen einfach übertroffen. Ich hätte nicht gedacht, dass Bulgarien solch unglaubliche Bergketten hat. Hier im Pirin-Nationalpark gibt es viele Wanderwege zu erkunden. Eine besonders beliebte und herausfordernde Wanderung ist die Überquerung des Messerkamms zwischen den beiden Gipfeln des Pirin, dem Koncheto-Grat. Der Kamm verbindet Vihren und Kutelo Peaks und weist auf beiden Seiten steile Abfälle auf. Empfohlen nur für trittsichere, abenteuerlustige Wanderer.

Wegbeschreibung: Bansko ist eine Stadt direkt außerhalb des Pirin-Nationalparks und eine 3-stündige Busfahrt von Sofia entfernt. Die Stadt selbst ist klein genug, dass du kein Auto brauchst, um herumzukommen. Im Sommer fährt ein Shuttle von der Stadt in den Nationalpark.

Recommended by Jill of Jack and Jill travel the World

Viterbo, Italien

viterbo, Italien, italienischer Brunnen

Etwa 85 km nördlich von Rom, auf dem Weg nach Florenz, liegt Viterbo, eine der am meisten unterschätzten Städte Mittelitaliens. Das Gebiet wurde von einer blühenden vorrömischen Zivilisation bewohnt, während sich die makellos erhaltenen Verteidigungsmauern und das alte mittelalterliche Viertel, das eine der Hauptattraktionen der Stadt darstellt, um das Jahr 1000 zu entwickeln begannen. Im 13. Jahrhundert war Viterbo so erfolgreich dass der Papst seinen ständigen Wohnsitz dorthin verlegt hat. Die meisten einheimischen Besucher reisen nach Viterbo, um sich zu entspannen und in einer der vielen heißen Quellen rund um die Altstadt zu baden, wie zum Beispiel in der beliebten „Terme dei Papi“.

Der eindrucksvollste Teil des mittelalterlichen Viertels umfasst einen Komplex aus kleinen Plätzen, Brunnen und Gassen, die zum Papstpalast und zur benachbarten Kathedrale von Viterbo führen. Das Essen und die Unterkunft sind günstig im Vergleich zu anderen Kunststädten in Italien. Viterbo zu besuchen ist eine der einfachsten und erfüllendsten Tagesausflüge ab Rom. Um dorthin zu gelangen, nimm einfach einen Zug von einer der wichtigsten Städte Italiens und betritt das historische Zentrum dann dann durch die alten Tore.

Empfohlen von Anna von Travel Connect Experience

Saragossa, Spanien

Basilica del Pilar, Saragossa, Fluss, Spanien

Saragossa (Zaragoza) ist meiner Meinung nach eine der am meisten unterschätzten Städte Spaniens. Es ist ein großartiger Ort, um ein paar Tage zu verbringen, wenn du die Zeit hast, aber es ist auch ein fantastischer Tagesausflug, da es genau in der Mitte zwischen den beiden wichtigen spanischen Städten Madrid und Barcelona liegt. Ich besuche Zaragoza mindestens einmal im Jahr, da Eduardos Tante in dieser wunderschönen Hauptstadt von Aragón lebt.

Neben dem beeindruckenden maurischen Palast Aljafería ist die wunderschöne Basílica del Pilar die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Diese beeindruckende Basilika ist nicht nur die größte Kirche im Barockstil in Spanien, sondern auch eine der wichtigsten Kirchen des Landes. Dieses imposante Gebäude befindet sich direkt im Herzen der Stadt an der Plaza de Nuestra Senora del Pilar. Wenn du einen noch besseren Blick auf Pilar haben möchten, kannst du einen kleinen Spaziergang machen, bis du die sogenannte Puente de la Piedra erreichst. Diese Brücke, auch Löwenbrücke genannt, führt über den Fluss Ebro, welcher durch die Stadt fließt.

Nur ein paar Schritte von der Basílica del Pilar entfernt befindet sich ein weiteres wichtiges Gebäude der Stadt – die Kathedrale des Erlösers, die auch La Seo de Zaragoza genannt wird. Diese Kathedrale ist aufgrund ihrer arabischen Einflüsse wirklich einzigartig.

Ohrid, Nordmazedonien

Ohrid, Nordmazedonien, Kirche am Wasser

Die Stadt Ohrid ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, das gemeinhin als „Perle Mazedoniens“ bezeichnet wird. Als eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Städte Europas ist Ohrid ein ein Platz, an dem sich Natur und Kultur zu einem einzigartigen Ort verbinden. Obwohl Ohrid sich schnell zum beliebtesten Reiseziel in Mazedonien entwickelt, liegt es im europäischen Vergleich immer noch weit außerhalb der Touristenpfade.

Ohrid liegt drei Stunden südlich von Skopje, nahe der mazedonischen Grenze zu Albanien. Die von einem Turm aus dem 10. Jahrhundert gekrönte Altstadt ist an einen Berghang hinunter gelegen und überblickt das Saphirwasser des Ohridsees. Die malerischen Straßen der Stadt beherbergen byzantinische Apartments mit Holzrahmen, malerische Kopfsteinpflastergassen und fast eine Kirche für jeden Tag des Jahres.

Die fotogene Johanneskirche in Kaneo ist Ohrids bemerkenswerteste Sehenswürdigkeit und eines der herausragenden Wahrzeichen Mazedoniens. Weitere Höhepunkte sind die Kirche St. Kliment, die Kirche St. Sophia und das Kloster St. Naum – eine historisch bedeutende Klosteranlage, die mit dem Boot von Ohrids Ufer aus zu erreichen ist.

Die „Perle Mazedoniens“ steckt voller Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Vom Essen am Wasser bis zum Schwimmen am Strand am See ist Ohrid ein unterschätztes Juwel, das in den kommenden Jahren sicherlich an Beliebtheit gewinnen wird.

Recommended by Erika of Erika Travels

Setúbal, Portugal

Setúbal, Portugal, unterschätzte Strände in Europa

Nur knapp 50 km von der Hauptstadt Lissabon entfernt liegt die Halbinsel Setúbal mit ihrer gleichnamigen Hauptstadt. Auch wir sind nur doch Zufall hier gelandet, obwohl wir eigentlich geplant hatten, Lissabon weiter zu erkunden. Letztendlich sind wir dann doch spontan einer Empfehlung eines Einwohners gefolgt und haben es nicht bereut. Die kleine Stadt am Meer bietet eine ruhige und friedliche Atmosphäre und kann einfach und schnell mit dem Zug von Lissabon aus erreicht werden.
Das große Highlight der Stadt sind neben leckeren Portgugisischen Köstlichkeiten jedoch die Strände und Naturschutzgebiete. Bereits der Stadtstrand ist toll, jedoch häufig etwas überfüllt. Wer jedoch ein Stückchen aus der Stadt raus fährt, kann unglaublich schöne Strände erleben. Das kühle Wasser des Atlantischen Ozeans sorgt für eine gelungene Erfrischung. Wenn du Glück hast, kannst du sogar ein paar Delphine entdecken, die in Küstennähe ihre Kreise ziehen. An den Stränden selbst findet man jedoch kaum Touristen, sondern größtenteils Einheimische. Die Naturschutzgebiete Parque Natural Arrábida und Reserva Natural de Estuário do Sado befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe Setúbals.

Cabo de Gata, Spanien

Cabo de Gata, Spanien, Küste

Cabo de Gata ist ein Naturschutzgebiet im Süden Spaniens. Das Naturschutzgebiet hat die einzige Wüstenlandschaft in Spanien. Es liegt an einer felsigen Küste mit überhängenden Klippen und einigen der besten Strände Spaniens. Und das alles ohne Menschenmassen.

Das Dorf San Jose ist ein guter Ort zum Verweilen, da es mehrere Wanderrouten gibt, die von der kleinen Stadt ausgehen. Eine gute Route ist es auch, von Strand zu Strand zu wandern. Die größeren Strände wie der Strand von Genoveses und der Strand von Monsul sind mit dem Bus oder dem Auto erreichbar (es gibt nur begrenzte Parkplätze und in den Sommermonaten fallen Parkgebühren an). Dazwischen gibt es jedoch zahlreiche wunderschöne Strände, die nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen sind.

Weiter nördlich ist das Dorf Las Negras eine gute Unterkunft. Hier erreichst du die Hippiebucht Cala de San Pedro, die als einziger Strand Spaniens gilt, an dem du campen darfst. Dies ist auch ziemlich nah an einem der berühmtesten Strände in Cabo de Gata, der Los Muertos Strand. Dies ist ein wunderschöner weißer Kiesstrand, der etwa 15 Minuten Fußmarsch erfordert. Daher wird gutes Schuhwerk empfohlen.

Der nächstgelegene Flughafen ist in Almeria. Von dort besteht die Möglichkeit mit dem Bus nach San Jose zu fahren. Ich empfehle jedoch, einen Mietwagen zu nehmen, damit du durch die beeindruckende Gegend fahren und die besten Orte leicht erkennen kannst. Es dauert nur 30 Minuten vom Flughafen nach San Jose. Vom Flughafen Malaga dauert die Fahrt mit dem Auto weniger als 3 Stunden.

Recommended by Linn of Brainy Backpackers

Mátala, Kreta Griechenland

Matala, Kreta, Griechenland, farbenfrohe Straße

Traumhafter als die Stadt Matala an der Südküste von Kreta, Griechenland geht es kaum noch. Es behält seine Ruhe und wird auch im Sommer nicht überfüllt, so dass es ein großartiger ruhiger Ort ist, um etwas Sonne zu tanken.

Abgesehen von seinem wunderschönen Strand hat Matala einige einzigartige Sehenswürdigkeiten. Direkt neben dem Strand befinden sich Matalas Hippie-Höhlen. Sie stammen aus der prähistorischen Jungsteinzeit und wurden in den 60er Jahren von den Hippies bewohnt, die aus der ganzen Welt nach Matala kamen. Für ein paar Euro kann man diese Höhlen betreten und einen spektakulären Blick über den Strand genießen.

Wenn du durch die Stadt schlenderst, wirst du feststellen, dass sie jedes Jahr während des Matala’s Beach Festivals voller bunter Straßenbilder ist. Sie sind einer der Gründe, warum Matala ein so ungewöhnlicher Ort auf der Insel ist und warum du ihn zu deiner Kreta-Reiseroute hinzufügen solltest.
Wegbeschreibung: Die Häufigkeit, mit der Busse in dieser Stadt ankommen, ist relativ gering. Daher ist es am besten, mit dem Auto nach Matala zu gelangen. Lokale Autovermietungen sind recht touristisch und das Autofahren auf Kreta ist einfach und bequem.

Recommended by Or of My Path in the World

Über mich

Vicki

Hi, ich bin Vicki. Hier könnt Ihr mich und meinen Freund Eduardo begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Länder und Wunder dieser Welt.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.