Kampot, Kambodscha Sehenswürdigkeiten

Kampot, Kambodscha – Sehenswürdigkeiten im Süden Kambodschas

Affiliate links
Dieser Post könnte Affiliate Links enthalten. Wenn Du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision ohne Extrakosten für dich. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich werde jedoch nur Produkte und Services empfehlen, von denen ich selbst überzeugt bin. Vielen Dank für Dein Vertrauen.

Der Süden des Landes war ganz klar eines der Highlights während unseres Aufenthaltes in Kambodscha. Besonders Kampot, Kambodscha bleibt uns dabei in positiver Erinnerung. Während wir anfangs nur eine Nacht dort buchten und eigentlich vorhatten, am nächsten Tag weiterzureisen, blieben wir am Ende mehr als vier Tage dort. Diese Stadt hat es uns einfach angetan.

In diesem Artikel findest du daher die besten Kampot Sehenswürdigkeiten und Reisetipps für diese wunderbare Stadt im Süden des Landes.

Kurzinfo Kampot, Kambodscha

  •  Hauptstadt der gleichnamigen Provinz
  • Am Teuk Chhou Fluss gelegen
  • Ca. 30 km von der vietnamesischen Grenze entfernt
  • Beliebtestes Ausflugsziel von hier sind die Elefantenberge im Bokor Nationalpark

Warum nach Kampot reisen?

Neben der großen Durianfruchtstatue im Zentrum der Stadt gibt es eigentlich keine spezielle Sehenswürdigkeit, so wie beispielsweise in Angkor. Jedoch war es für uns die Atmosphäre und die Umgebung, die diese Stadt besonders machen. Besonders nach einem Aufenthalt im chaotischen Phnom Penh überraschte Kampot uns mit seiner Ruhe und Friedlichkeit.

Obwohl es sich bei Kampot offiziell um eine Großstadt handelt, fühlte es sich eher wie ein Aufenthalt in einem kleinen Dorf an. Wir liebten unsere abendliche Spaziergänge am Fluss entlang (Anti-Mücken-Spray nicht vergessen!) und unseren Hostelaufenthalt.

Beste Reisezeit für Kampot

Als beste Reisezeit für Kampot – so wie allgemein für Kambodscha – gelten die Monate November bis Anfang März. Zu dieser Zeit herrscht Trockenzeit im Land. Das bedeutet, dass es deutlich weniger Regenfälle gibt. Ebenfalls sind die Temperaturen zu dieser Jahreszeit angenehm und etwas kühler als im Rest des Jahres.

Kampot Anreise

Von Phnom Penh nach Kampot

Reisedauer: ca. 3 ½ Stunden

Reisepreis: ca. 5 – 10 €

Tickets: Vor Ort oder online hier

Der wohl einfachste Weg um von der Hauptstadt Phnom Penh aus nach Kampot zu gelangen ist der Bus, bzw. Mini-Van. Dieser fährt mehrmals täglich zwischen Phnom Penh und Kampot hin-und-her. Aber auch die Zugstrecke zwischen den beiden Städten kann täglich genutzt werden.

Die Straßen auf der Strecke bieten für den Kamboscha Standard eine überraschend gute Qualität, so dass die Fahrt weniger schaukelig ist als andere Strecken im Land.

Von Siem Reap nach Kampot

Leider gibt es von dem wohl beliebtesten Reiseziel im Land, Siem Reap, noch keine Direktstrecke nach Kampot. Deine einzige Möglichkeit ist es von Siem Reap nach Phnom Penh zu reisen und von dort aus den Bus oder Zug nach Kampot zu nehmen.

Die besten Kampot Sehenswürdigkeiten

Wie bereits oben erwähnt, ist das beste an Kampot wohl seine wunderschöne Umgebung. Aber auch in der Stadt selbst gibt es so einige Dinge zu sehen. Im Folgenden findest du daher die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kampot.

Der Preaek Tuek Chhou

Der Preaek Tuek Chhou ist der Fluss der durch Kampot fließt. Es lohnt sich einen Spaziergang am Flussufer entlang zu unternehmen und auf diesem Wege gleich noch einige Bars und Restaurants der Stadt kennenzulernen.

Lass dir, zum Beispiel, ein kühles Bier schmecken, während du den Sonnenuntergang über dem Fluss beobachtest.

(Glühwürmchen-) Sonnenuntergang Rivercruise

Tour Preis: 5 USD

Tour Dauer: ca. 2 Stunden

Tour-Beginn: 17.30 Uhr

Wer die Sonnenuntergang Rivercruise mitmachen möchte, kann zwischen verschiedenen Anbietern auswählen. Im Endeffekt jedoch gibt es keine wirklichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern. Im Preis inbegriffen ist ein kühles Bier, das während der Fahrt serviert wird.

Kleiner Tipp: Bei dieser Bootstour solltest du aber auf keinen Fall dein Antimücken-Spray vergessen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit während des Sonnenuntergangs eine Runde im Fluss zu schwimmen. Wer aber vorher während der Ebbe den ganzen Müll gesehen hat, der hier herumschwimmt, verzichtet wahrscheinlich gerne auf diese Gelegenheit.

Die Fahrt beginnt bereits abenteuerlich. Wenn man unter den Brücken durchfährt, muss man sich flach auf den Rücken legen, um unter diesen durchzupassen. Sobald die Sonne untergegangen ist, werden die Brücken von Lichterketten beleuchtet, um Unfällen vorzubeugen.

beleuchtete Brücke bei Nacht in Kampot Kambodscha
Die Erfahrung war wirklich einzigartig. Die Natur, die man vom Fluss aus betrachten kann, ist unglaublich schön und man kann viele Fischerboote entdecken, die nach getaner Arbeit in die Stadt zurückkehren.

Fischerboote auf dem Teuk Chhou in Kampot

Sofern man das Glück hat, den Sonnenuntergang anzusehen, ist dieses ebenfalls eine schöne Erfahrung. In der Regenzeit ist das jedoch immer so die Sache mit den Sonnenauf- und Untergängen…

Zu guter Letzt – die versprochenen Glühwürmchen. Ja, es gibt wirklich welche zu sehen. Jedoch fühlte es sich eher wie ein Marketing-Trick an. Nachdem die Sonne untergegangen war, fuhren wir auf dem Rückweg an einem Baum vorbei, in dem man von Weitem ein paar Glühwürmchen erkennen konnte. Andere Boote warteten jedoch schon an gleicher Stelle. Die Glühwürmchen sind also wirklich nicht das Highlight der Tour. Jedoch können wir die Rivercruisetour in Kampot trotzdem empfehlen.

Die Etanou Brücke

Kampot Entanou Brücke, Französische Kolonialarchitektur

Wer einen Spaziergang entlang des Preaek Tuek Chhou Flusses unternimmt, kann die sogenannte Etanou Brücke kaum übersehen. Hierbei handelt es sich um eine Brücke aus der Französischen Kolonialzeit, die Kampot über den Fluss mit anderen Orten verbindet.

Spazier über die Brücke (Achtung-Verkehr!) oder sieh sieh dir vom Flussufer aus an.

Besonders Nachts, wenn die Beleuchtung eingeschaltet wird, ist die Etanou Brücke besonders schön.

Französische Kolonialarchitektur

Obwohl Kampot in den letzten Jahren immer mehr Einflüsse aus der Chinesischen Kultur bekommt, ist trotz allem die Französische Kolonialzeit in der Stadt noch immer klar erkennbar. Überall findet man Häuser, deren Architektur Französische Einflüsse aufzeigen.

Spazier ein wenig durch die Straßen Kampots und tauche in die Architektur der Kolonialzeit ein, die hier noch so gut sichtbar ist.

Die Durian Statue

Durian Statue in Kampot

Ob du die exotische Frucht, die in Kambodscha so beliebt ist, magst oder nicht. Ein Besuch bei der Durian Statue in der Mitte des Kreisels ist für jeden Besucher ein echtes Muss.

Old Market Street

Wer die berühmte Durian Statue der Stadt besucht, befindet sich direkt am Beginn der Old Market Street. Dies ist die wohl beliebteste Straße der Stadt. Voll von Chinesischen Läden, die sich in alten Französischen Kolonialbauten befinden, verbreitet diese Straße ihren ganz eigenen Charme.

Tagesausflüge von Kampot

Bokor Nationalpark

Bokor nationalpark wasserfall popokvil

Der Bokor Nationalpark befindet sich ca. 20 km von Kampot entfernt. Der Weg dahin lohnt sich aber sehr. Eine genauere Beschreibung des Bokor Nationalparks mit seinen Elefantenbergen findest du hier.

Die Pfefferplantagen von Kampot – La Plantation

Kampot ist neben der Durianfrucht landesweit berühmt für seinen Pfeffer. Diese Pfefferplantagen in der Regionen können und sollten auch unbedingt besucht werden.

Am einfachsten kommt man von A nach B, indem man sich einen Roller mietet. Die Straßen von Kampot haben vergleichsweise gute Qualität, wenn man den Rest des Landes betrachtet. Der Weg dorthin nimmt aber gut eine bis einige Stunden in Anspruch (je nach Wetter, Fahrweise und Plantage, die man besucht). 

Du hast aber auch die Möglichkeit, dich einer Tour anzuschließen. Meist sind die Touren kombiniert mit dem Besuch einer bis mehrer anderer Attraktionen in der Umgebung. Erkundige dich am besten in den Reiseagenturen vor Ort, welche Möglichkeiten es gibt – ganz wichtig: Preise vergleichen.

Roller fahren kampot Kambodscha

Die wohl beliebteste Pfefferplantage in der Region ist La Plantation. Dort gibt es kostenfreie Führungen, bei dir alles über den Pfefferanbau, die Mitarbeiter und den Pfeffer selbst erklärt wird. Anschließend darfst du den berühmten Pfeffer sogar mal probieren.

Sobald die Tour beendet ist, hast du natürlich auch die Möglichkeit, dich selbst mit ein paar Packungen des Pfeffers einzudecken. Dies ist übrigens auch ein großartiges Geschenk für die Liebsten zuhause.

Die Salzfelder von Kampot

Die Pfefferplantagen von Kampot sind in der ganzen Welt berühmt und der Pfeffer von dort beliebt. Aber wusstest du, dass in der Nähe von Kampot auch Salz abgebaut wird? Da die Tour zu den Salzfeldern nicht wirklich viel Zeit in Anspruch nimmt, lässt sie sich perfekt mit einem Ausflug zu den Pfefferplantagen kombinieren. Und es ist doch auch irgendwie praktisch sowohl Salz als auch Pfeffer als Souvenir mitzunehmen, oder nicht?

Neben den Salzfelder selbst, kannst du dir die Geräte ansehen, mit denen bis heute in der Region das Salz hier abgebaut wird. Außerdem kannst du dir gegen ein kleines Eintrittsgeld einen Film ansehen, der den Abbau des Salzes hier genauer erklärt.

Phnom Chhngok Höhlentempel

Eine weitere Kampot Attraktion, die du in der Region nicht verpassen solltest ist der Phnom Chhngok Höhlentempel. Dieser Tempel ist definitiv einzigartig und ganz anders als all die anderen Tempel, die du während deiner Kambodscha Rundreise entdecken kannst.

Bereits beim Aufstieg kannst du die wunderschöne Natur bestaunen, die diese Region umgibt. Im Inneren der Höhle wird es jedoch eher abenteuerlich. An manchen Stellen, musst du dich ganz schön durch die schmalen Gänge zwängen.

Im Inneren der Höhle kannst du dann einen Schrein aus dem 7. Jahrhundert entdecken, der der Göttin Shiva gewidmet wurde.

Um dich in der Höhle zurecht zu finden, kannst du entweder einen professionellen Guide anheuern oder mit ein paar der einheimischen Kinder mitlaufen (anschließendes Trinkgeld nicht vergessen!)

Wie viel kostet eigentlich eine Kambodscha Reise?

Lies unseren ausführlichen Kambodscha Urlaub Kosten Guide hier.

Kep und sein Krebsmarkt

Wenn man nach Kampot googlet, ist ein häufig genanntes Ergebnis Kep. Dieses ist ein kleines Fischerdorf, nur ca. 30 km von Kampot entfernt. Zuerst war Kep das Ziel unserer Reise von Phnom Penh. Dann entschieden wir uns aber kurzfristig für einen kurzen Zwischenstopp in Kampot.

Unser Bus fuhr jedoch den Umweg durch Kep, sodass wir die kleine Stadt am Meer kurz besichtigen konnten. Kep ist besonders berühmt für seinen Krebsmarkt. Für alle Fans von Meeresfrüchten und Krebsen ist Kep daher ein absolutes Muss. Besuch eines der vielen Restaurants und lass dir das fangfrische Seafood schmecken.

Der Strand war leider jedoch kein wirkliches Highlight. Besonders, wenn man mit den anderen Stränden vergleicht, die wir später noch im Süden Kambodschas entdecken durften. Der Strand von Kep war voll von Müll an vielen Ecken und das Wasser sah ebenfalls eher dreckig aus. Das kann zwar an dem starken Regen der letzten Tage gelegen haben, aber der Strand von Kep konnte uns einfach nicht überzeugen.

Das erste Mal in Kambodscha?

Die besten Kambodscha Reisetipps findest du hier, mit vielen wichtigen Informationen und Tipps für dein erstes Mal im Land.

Die beste Unterkunft in Kampot

Wir stehen beide nicht so auf die typischen Partyhostels, die man überall in Südostasien finden kann. Jedoch nutzen wir gerne die Gelegenheit mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen und begrüßen daher wenn unsere Unterkunft einen Aufenthaltsraum, bzw. eine Bar hat.

Deswegen fiel unsere Wahl auf das Monkey Republic Guesthouse in Kampot. (Finde Preise und Verfügbarkeit hier)

Es bietet wirklich die beste Mischung. Man hat die Chance gemütlich ein Bier in der Bar zu trinken, außerdem gibt es dort gutes Essen. Man wird jedoch nicht von lauter Musik wachgehalten, wenn man schlafen möchte. Wir waren beide ziemlich erkältet während unseres Aufenthaltes in Kampot und fühlten uns in dieser Unterkunft super aufgehoben. Auch der Preis war angemessen. Für ein Doppelzimmer mit privatem Bad zahlten wir ca. 8 Dollar pro Nacht.

Kontakte knüpfen

Kontakte knüpfen in Kampot vickiviaja

Auf dem Weg nach Kampot trafen wir dieses wirkliche liebe Pärchen. Während unserer Zeit verbrachten wir zwei Abende mit den Beiden und hatten eine super Zeit. Da die beiden unsere Tour durch Südostasien quasi andersherum machten, war es spannend, was sie zu berichten hatten.

Außerdem haben die zwei eine super romantische Geschichte. Sie trafen sich das erste Mal vor 30 Jahren in Indien. Sie reiste zu der Zeit und er lebte dort mit seiner Familie. Leider erlaubten die Umstände nicht, dass die beiden zusammen bleiben konnten und so verloren sie sich aus den Augen. Nachdem beide jahrelang in ihrer jeweiligen Heimat ohne Kontakt zueinander lebten, nahm er dann nach 30 Jahren wieder Kontakt zu ihr auf, indem er eine Nachricht auf ihrer Mailbox hinterließ.

Inzwischen sind die beiden nun endlich seit knapp sieben Jahren zusammen, nun sogar verheiratet, leben in Frankreich und bereisen die Welt zusammen. Für uns war es super inspirierend, dass die beiden mit knapp 60 Jahren noch immer backpackten und per Autostop reisten. Da soll nochmal jemand sagen “Ich bin zu alt für sowas“…


Wie ihr sicherlich aus diesen Zeilen herauslesen könnt, genossen wir unsere Zeit im Kampot in vollen Zügen und waren ehrlich gesagt sogar ein bisschen traurig als wir in den Van nach Sihanoukvil stiegen, wo uns jedoch ein weiteres Highlight erwartete. Aber darüber berichte ich dann im nächsten Post.

Mehr Kambodscha?

Sieh dir unbedingt auch unsere umfangreiche Kambodscha Reiseroute an.




[elementor-template id=“8705″][elementor-template id=“8857″]

Schreibe einen Kommentar

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.