Tagesausflug nach Kamakura und Zushi

Während eines Aufenthaltes ist Tokio ist ein Auflug nach Kamakura auf jeden Fall zu empfehlen. Neben dem berühmten großen Buddha gibt es aber noch viele andere Dinge zu sehen. Kamakura ist voll von Tempeln und Wanderwegen.

Besorg Dir am besten vorher eine Karte, da manche Tempel nicht einfach zu finden sind.

tempel vicki viaja kamakura

Anschließend geht es dann an den Strand von Zushi, wo jedes Wochenende im Sommer ein Feuerwerk am Strand stattfindet.

feuerwerk zushi vicki viaja

Was gibt es zu sehen in Kamakura?

Eine ganze Menge! Leider sogar zu viel, so dass wir nicht alles an einem Tag sehen konnten. (Wir sind aber auch nicht wirklich früh aufgestanden, muss man ehrlich dazu sagen) Aber dennoch hat es sich definitiv gelohnt.

tempel kamakura vicki viaja

Du erreichst Kamakura am einfachsten per Metro mit der Yokosuka Line zum Beispiel.

In Kamakura bewegst du dich am besten mit dem Bus oder zufuß fort. Wir haben uns fürs letztere entschieden. Da es zum einen günstiger ist. Zum anderen sehen wir mehr von Kamakura selbst außer nur Tempel.

Großer Buddha

grosser buddha vicki viaja

Natürlich wollten wir zuerst den großen Buddha, das wahrscheinlich berühmteste Wahrzeichen der Stadt, sehen. Vom Bahnhof läuft man ca. 20-30 Minuten. Der Tempel Kotoku-in selbst, in dem die große Buddha Statue steht, ist im Vergleich zu den anderen Tempeln der Stadt nichts wirklich Besonderes. Aber die große Buddha Statue hingegen ist sehr eindrucksvoll. Besonders mit den Wäldern im Hintergrund ergibt sich ein wirklich schönes Bild.

Der einzige Nachteil sind die vielen Touristen, die sich auf dem Gelände um die 13,4 Meter hohe Statue tümmeln.

Wanderweg

wanderweg vicki viaja

Vom großen Buddha aufwärts führt ein kleiner Wanderweg. Es ist ruhig und man kann die Natur genießen ohne viele Leute zu treffen. Während eines Aufenthaltes in Tokio ist so ein Stück Natur wirklich gold wert. Jedoch sollte man auf jeden Fall auf passende Schuhe achten. Gerade, wenn man wie wir während eines verregneten Tages unterwegs ist. Leider war alles matschig und rutschig. Gut, dass wir uns am Morgen nicht für unsere Flipflops entschieden hatten. 🙂

Hokokuji Bambusgarten

Eine andere Sehenswürdigkeit, die ich in Kamakura unbedingt sehen wollte, war der Bambusgarten im Hokokuji Tempel. Nachdem wir also den ganzen Weg dorthin gelaufen waren, mussten wir aber leider feststellen, dass alle Sehenswürdigkeiten im Umkreis bereits um 16 Uhr schließen. (Es war 16.30 Uhr) Also der Tipp: Lieber früher hinfahren, um auch wirklich alles sehen zu können.

Tempel über Tempel

kamakura tempel vicki viaja

An Tempelanlagen mangelt es nun wirklich nicht in Kamakura. Du findest sie quasi an jeder Ecke. Du kannst dir vorher auf der Karte einige raussuchen, die du besichtigen möchtest. Oder einfach entdecken, was du auf deinem Weg so findest.

Schwarzer Sand und Ausblick auf Fuji

Vorher wurde uns empfohlen den Strand von Kaakura zu besichtigen, weil es dort schwarzen Sand geben soll. Jedoch war uns das auf grund des schlechten Wetters leider nicht möglich.

Ebenfalls blieb uns der Ausblick auf Mount Fuji verwährt, den man wohl von dort haben soll. Also such dir lieber einen sonnigen Tag für deinen Besuch aus. 

Feuerwerk am Strand von Zushi

feuerwerk zushi vicki viaja

Zushi ist nur eine Station von Kamakura entfernt. Die Kleinstadt bietet jedes Sommerwochenende ein Feuerwerk am Strand. Uns wurde erklärt, dass die Japaner verrückt sind nach solchen Feuerwerken.

Wir hatten Glück, dass Freunde unserer Gastgeberin Yuki bereits Nachmittags gekommen waren und einen Platz am Strand mit einer Decke reserviert hatten. Denn es wurde unglaublich voll. Wir wurden aufgeklärt, dass dies das erste Feuerwerk der Saison sei.

Das Feuerwerk begann pünktlich (wie in Japan üblich) und dauerte ca. eine halbe Stunde. Unterstützt wurde es mit Booten, die ein Stück auf Meer rausgefahren waren und viel Musik. Ich kann es nur jedem empfehlen sich so ein Feuerwerk anzusehen, wenn ihr die Chance habt!

Leider mussten wir knapp eine Stunde warten bis wir die Metro wieder nutzen konnten, da diese komplett von den Menschenmassen überfüllt war. Aber wir lernten am Strand viele neue Leute kennen, was auch den Rückweg lustiger gestaltete.

zushi freunde japan vicki viaja

After Post (DE)
5 (100%) 3 votes

about-author-vicki-viaja
Über mich

Vicki

Hi, ich bin Vicki. Hier könnt Ihr mich und meinen Freund Eduardo begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Länder und Wunder dieser Welt.

Weiterlesen

Interesse an Japan?

Schreibe einen Kommentar

0 Shares
Teilen
Twittern
Pin
Stumble
+1