Leben in Barcelona – Auswandern & Arbeiten in Kataloniens Hauptstadt

Affiliate links
Dieser Post könnte Affiliate Links enthalten. Wenn Du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision ohne Extrakosten für dich. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich werde jedoch nur Produkte und Services empfehlen, von denen ich selbst überzeugt bin. Vielen Dank für Dein Vertrauen.

Leben und arbeiten in Barcelona – Der Traum von vielen. Auch für mich ging dieser Traum 2016 in Erfüllung. Denn seitdem lebe ich in dieser faszinierenden katalanischen Stadt. Aber was sollte man eigentlich vor dem Auswandern nach Barcelona über die Stadt und das Leben in ihr wissen?

In diesem Artikel möchte ich einmal meinen Erfahrungsbericht zum Leben in Barcelona mit dir teilen. Was ist wichtig, um in Barcelona arbeiten zu können und was sollte man sonst noch so wissen? Dies und mehr erfährst du in den folgenden Zeilen.

Wie ist das Leben in Barcelona?

Im Gegensatz zum Leben in Deutschland ist der Alltag in Barcelona für viele Menschen entspannter und aufregender zugleich. Ein Großteil des Lebens hier findet draußen und im Kreis von Freunden und Bekannten statt. Jedoch sollte nicht vergessen werden, dass auch der Beruf und unliebsame Behördengänge zum Alltag dazugehören.

Vor- und Nachteile am Auswandern nach Barcelona

Port Vell in Barcelona
Blick auf den Port Vell

Vorteile

  • fast immer sonnig
  • warme Temperaturen und milde Winter
  • Leben in Strandnähe
  • Große Auswahl an Jobs (im Vergleich zu anderen spanischen Städten – weniger im Vergleich zu vielen deutschen Städten)
  • sehr internationale Stadt
  • Keine großen Auflagen für den Umzug für EU-Bürger

Nachteile

  • Großstadtleben (für einige Vorteil)
  • Stadt mit sehr vielen Touristen
  • viele Taschendiebe
  • Sehr hohe Mieten (im Vergleich zum Rest Spaniens)
  • komplizierte Behördengänge zur Anmeldung notwendig
  • relativ geringes Englischniveau (im Vergleich zu vielen anderen europäischen Städten)

Der Alltag in Barcelona

La Pedrera, Gaudi, Barcelona
Das Gebäude La Pedrera in Barcelona

Viele Auswanderer beschreiben das Leben in Spanien allgemein als entspannter als in ihrer Heimat. (Falls du unsere Auswanderer-Interviews noch nicht gelesen hast, kannst du mehr über die Vor- und Nachteile des Lebens in Spanien hier erfahren).

Das gute Wetter und die meist lockere Lebenseinstellung der Spanier tragen zu der ausgelassenen Atmosphäre im Land bei. Ein Gläschen Vino hier, ein entspannter Spaziergang an den Stränden Barcelonas dort – du siehst sicherlich worauf ich hinauswill.

Was du jedoch nicht vergessen solltest, ist, dass natürlich auch Arbeit und anstrengende Behördengänge mit einem Umzug nach Barcelona in Verbindung stehen. Denn, sofern du nicht bereits in Rente bist, lässt sich leider auch in Barcelona nicht von Luft und Liebe leben.

Schritt für Schritt nach Spanien Auswandern

In unserem Buch erfährst du alles, was wichtig ist, um deinen Traum vom Leben unter der spanischen Sonne zu verwirklichen. Willst du mehr Infos?

Das Klima in Barcelona

Temperaturen in Barcelona

Für viele ist das gute Wetter einer der Hauptgründe, die für einen Umzug in die katalanische Hauptstadt sprechen. Zugegeben, nachdem ich nun selbst seit einigen Jahren in Barcelona lebe, würden mich keine zehn Pferde dazu bringen können, einen weiteren grauen Winter in Deutschland mitzumachen.

Mit seinen milden kurzen Wintern und warmen Sommern eignet sich Katalonien einfach perfekt für Wintermuffel wie mich. Neben großartigen Temperaturen spielt natürlich auch der Sonnenschein eine große Rolle.

Ständig scheint die Sonne – selbst im Winter. Und auch Regen in Barcelona gibt es kaum. Das sorgt einfach für gute Laune.

Lebenshaltungskosten in Barcelona

Durchschnittlich gibt eine einzelne Person in Barcelona etwa zwischen 950 und 1.500 € im Monat aus. Für eine vierköpfige Familie kommen hingegen etwa 1.800 – 3.000 € zusammen. Diese Kosten beinhalten vor allem Miete, Nebenkosten wie Strom, Wasser und Gas, Lebensmittel und Produkte des täglichen Gebrauchs sowie Transport und Freizeitaktivitäten.

Bevor du dich für ein Leben in Katalonien entscheidest, solltest du dich natürlich auch mit den Leben-in-Barcelona-Kosten auseinandergesetzt haben. Obwohl das Leben im Land allgemein günstiger ist als das Leben in Deutschland oder Österreich, können wir das Ganze leider nicht so einfach festhalten.

Denn, obwohl die Lebenshaltungskosten in Katalonien allgemein günstiger sind als in Deutschland, solltest du nicht außer Acht lassen, dass auch die Einkünfte und Gehälter in Barcelona in der Regel geringer ausfallen als in der Heimat.

Die Miet- und Immobilienpreise in Katalonien (knapp 13,6 €/m²) gelten als eine der höchsten in ganz Spanien, angeführt natürlich von den Preisen in der Hauptstadt Barcelona.

Zusammenfassend lässt sich vor allem festhalten, dass deine exakten Lebenshaltungskosten in Barcelona vor allem von deinen Gewohnheiten und deiner Wohnungswahl anhängen.

Leben als Auswanderer in Barcelona

Nach mehr als fünf Jahren in der Stadt kann ich eines ohne Zweifel sagen: Als Ausländer in Barcelona zu leben ist leider nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen. Neben unzähligen anstrengenden Behördengängen (dazu kommen wir gleich noch), gibt es leider immer wieder Situationen, in denen es Auswanderer nicht ganz so leicht haben.

Das Ganze fängt an mit dem Lernen der Sprache. Oder sollte ich lieber Sprachen sagen? Denn vielleicht weißt du ja bereits, dass in Katalonien offiziell zwei Sprachen gesprochen werden: Spanisch und Katalanisch. Da sich solche Sprachen leider nicht über Nacht lernen lassen, dauert es meist eine Weile, bis man als richtiger Local in die soziale Gemeinschaft der Stadt aufgenommen wird.

Natürlich hast du dafür jederzeit die Möglichkeit, dir Freunde in der Einwandererszene zu suchen. Denn mit einigen Tausend Einwanderern, die in Barcelona leben, stehst du ganz sicher nicht alleine da.

Der Nachteil daran ist jedoch wiederum, dass Barcelona für viele häufig nur eine kurzfristige Heimat darstellt. Auch wenn viele „ganz sicher langfristig in der Region bleiben„, sind einige deiner neugewonnenen Freunde wahrscheinlich bereits nach einigen Monaten wieder weggezogen.

Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall (bereits vor Ankunft), mindestens eine der in Barcelona gesprochenen Sprachen zu lernen, um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

Sprache und Kultur

Wie im letzten Absatz bereits beschrieben, gibt es in Barcelona zwei offizielle Amtssprachen. Während es theoretisch ausreicht, Spanisch zu sprechen, empfehle ich persönlich, ebenfalls Katalanisch zu lernen.

Falls du Kinder hast, die eine lokale Schule besuchen, werden sie sehr wahrscheinlich nicht drum herumkommen, beide Sprachen in der Schule zu lernen und anzuwenden.

Auch wenn das Lernen der Zweitsprache an sich keine Eile hat, ist es doch eine Frage des Respektes gegenüber der Einheimischen, immerhin die Basis der Sprache verstehen zu können. Es gibt sogar Katalanen, die sich weigern, Spanisch zu sprechen, wobei dies nur ein sehr kleiner Anteil ist.

Allgemein ist vielen Katalanen die katalanische Kultur sehr wichtig. Versuche dich daher, ein bisschen mit der katalanischen Geschichte, dem Katalonienkonflikt und den wichtigsten Feiertagen der Region auseinanderzusetzen.

Nach Barcelona Auswandern

Sagrada Familia in Barcelona
Die berühmte Sagrada Família

Voraussetzungen

Als EU-Bürger ist der Umzug nach Barcelona gar nicht mal so schwer. Denn durch die Regelungen, die auf EU-Ebene herrschen, wird es einem relativ einfach gemacht, nach Barcelona ziehen zu können.

Trotz allem gibt es aber auch in Spanien gewisse Auflagen zu erfüllen. Neben den regulären Voraussetzungen zum Auswandern nach Spanien, gibt es eigentlich kaum Besonderheiten, um in Barcelona leben zu können.

Wichtig ist vor allem, dass du dich spätestens ab drei Monaten im Land beim Einwohnermeldeamt der Stadt anmelden musst.

Benötigte Unterlagen und Behördengänge

Um legal in Barcelona leben und arbeiten zu dürfen, musst du dich ordnungsmäßig anmelden. Dazu zählt vor allem die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt sowie die Beantragung einer Sozialversicherungs- und NIE-Nummer.

Die NIE Nummer ist für alle Einwanderer in Spanien das wichtigste Dokument, quasi dein neuer Fingerabdruck. Die Beantragung der NIE-Nummer kann jedoch in Barcelona zu einer echten Odyssee ausarten.

Wie genau du die NIE-Nummer beantragst, erfährst du in unserem NIE-Nummer Artikel hier oder natürlich in meinem ausführlichen Buch Erfolgreich Auswandern nach Spanien.

Wohnen in Barcelona

Nachbarschaften in Barcelona

Wer in Barcelona wohnen möchte, braucht natürlich auch eine Unterkunft. Zunächst einmal solltest du dir daher darüber im Klaren sein, welche Nachbarschaft zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Während einige unbedingt direkt im Geschehen sein möchten und sich für Nachbarschaften wie Barri Gòtic, El Born oder La Barceloneta entscheiden, zieht es andere eher in die ruhigere Umgebung wie Les Corts, Sants oder Badalona.

Wenn du dich dann für eine Nachbarschaft entschieden hast bzw. mehrere zur Auswahl hast, kannst du dich an deine Wohnungs- oder Zimmersuche machen.

Wohnungssuche in Barcelona

Die Wohnungssuche oder Zimmersuche in Barcelona kann sich durchaus etwas chaotisch gestalten. Da die Mietobjekte in der Stadt meist erst sehr kurzfristig vergeben werden, empfehle ich dir bereits vorher anzureisen, um vor Ort auf Wohnungssuche zu gehen.

Angebote findest du online (z.B. auf Idealista oder Badi) oder in entsprechenden Facebook-Gruppen. Während einige Seite nur Mietobjekte anbieten, kannst du auf Seiten wie Idealista auch Immobilien zum Kauf entdecken.

Egal, ob du eine Immobilie kaufen oder mieten möchtest, du solltest niemals einen Vertrag unterschreiben, bevor du die Unterkunft selbst angesehen hast. Es gibt leider viel zu viele Mietbetrüger in Barcelona. Zudem werden auch so einige Immobilien für ein Mehrfaches ihres eigentlichen Preises angeboten. Also Augen auf bei der Wohnungssuche!

Falls du dir nicht sicher bist, ob alles mit rechten Dingen zugeht, nimm lieber eine spanischsprechende Person deines Vertrauens zur Besichtigung mit oder lass einen Anwalt über den Vertrag schauen, bevor du ihn unterschreibst.

Arbeiten in Barcelona

Park Güell, Antoni Gaudí, Architektur, Park in Barcelona
Der eindrucksvolle Park Güell

Falls du nicht bereits in Rente bist oder als Student nach Barcelona kommst, wirst du sicherlich auch einen Job brauchen. Im folgenden Teil des Artikels findest du wichtige Informationen zum Thema Arbeiten und Jobsuche in Barcelona.

Der Arbeitsalltag in Barcelona

Die Arbeitsbedingungen und Abläufe unterscheiden sich natürlich je nach Berufsfeld. Jedoch läuft der Arbeitsalltag in Spanien meiner persönlichen Erfahrungen nach weit entspannter ab als ich es aus Deutschland gewohnt war. (Hierbei handelt es sich natürlich nur um meine persönlichen Erfahrungen. Jeder Job ist da natürlich anders.)

Das fängt schon mit den Arbeitszeiten an. Nur wenige Jobs beginnen vor 8.30/9 Uhr morgens. So kannst du morgens etwas länger schlafen als du es wahrscheinlich in Deutschland gewohnt warst.

Dementsprechend länger verbringst du aber auch bei der Arbeit. Denn der durchschnittliche Arbeitsalltag umfasst meist auch eine lange Mittagspause von ein bis zwei Stunden. In dieser Zeit lassen sich viele arbeitende Katalanen ein ausgiebiges Mittagsmenü („Menú del día“) in einem von zahlreichen Restaurants schmecken.

Während der durchschnittliche Deutsche bereits wieder zuhause ist, verlässt der durchschnittliche Spanier in Barcelona seinen Job erst zwischen 17.30 und 18 Uhr.

Voraussetzungen zum Arbeiten in Barcelona

Um in Barcelona arbeiten zu dürfen, musst du gewisse Voraussetzungen erfüllen. Das wichtigste dabei ist natürlich eine legale Aufenthaltserlaubnis im Land. Als EU-Bürger hast du diese Voraussetzung jedoch bereits erfüllt.

Falls du einen Job ausüben möchtest, der eine gewisse Ausbildung voraussetzt (z.B. Anwalt, Krankenschwester, Arzt, etc.), musst du deine deutsche Berufsausbildung zunächst in Spanien anerkennen lassen, bevor du deinen Beruf ausüben darfst. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kannst du bereits vor deinem Umzug mit den bürokratischen Angelegenheiten beginnen.

Unterlagen zum Arbeiten

Um in Spanien einen Job annehmen zu können, musst du dich außerdem bei der Sozialversicherung angemeldet haben und eine sogenannte NIE-Nummer vorweisen können. Nach spätestens drei Monaten im Land musst du dich zusätzlich als Resident ins Melderegister Barcelonas eintragen lassen.

Es empfiehlt sich außerdem dich bei der katalanischen Krankenkasse (CAP) zu registrieren, um kostenfrei zum Arzt gehen zu können.

Jobsuche in Barcelona

Wenn du nicht direkt mit einer Jobzusage in die Stadt kommst, solltest du dir darüber bewusst sein, dass die Jobaussichten eher gering sind. Spanien hat eine sehr hohe Arbeitslosenquote, besonders was junge Arbeitende angeht.

In einigen Berufsfeldern wird aber auch in Barcelona kräftig gesucht. Besonders beliebte Jobs in Barcelona für Deutsche sind Salesjobs, Kundenservice, Konstruktion und Krankenpflege.

Jobangebote findest du vor allem online. Dazu können Webseiten und Apps wie Infojobs.net und ähnliche weiterhelfen. Erstelle einfach dein Profil und bewerbe dich so direkt auf Stellenausschreibungen, die zu deinen Vorstellungen passen.

Besonders am Anfang mag es lohnend sein, erst einmal mit einem Kundencenterjob zu beginnen, um deine Unterlagen zu beantragen und dich einzuleben. Auf diese Weise gibst du auch nicht direkt bei Ankunft in der Stadt all deine Ersparnisse aus.

Zusammenfassung

Das Leben in Kataloniens Hauptstadt ist sicher nicht für jeden gemacht. Wenn es das Richtige für dich ist, kannst du jedoch eine wundervolle Zeit in Barcelona verbringen. Ich selbst fühle mich seit Jahren in Barcelona sehr wohl und plane nicht, Katalonien in naher Zukunft zu verlassen.

Sofern du dich gut auf deinen Umzug vorbereitet hast und all deine Unterlagen beantragt hast (mein Buch Erfolgreich Auswandern nach Spanien kann dir dabei helfen)

Häufige Fragen zum Leben in Barcelona

Wie viele Leute leben in Barcelona?

Im Stadtgebiet Barcelonas leben etwa 1,66 Millionen Menschen. Wenn wir die Metropolregion Barcelonas betrachten können wir ganze 3,34 Millionen Menschen zählen.

Wie viele Deutsche leben in Barcelona?

Man geht davon aus, dass etwas weniger als 8.000 Deutsche in Barcelona leben. Diese verteilen sich über verschiedene Nachbarschaften in und außerhalb der Stadt.

Welches ist die beliebteste Nachbarschaft in Barcelona für Deutsche?

Etwa 24% aller deutschen Einwanderer in Barcelona leben in der Nachbarschaft Eixample. Die zweitbeliebteste Nachbarschaft für Deutsche ist Gràcia.

Leben in Barcelona mit Kindern?

Auch so einige deutsche Familien leben in Deutschland. Die Kinder können entweder eine internationale oder deutsche Familie (mit abschließendem Abitur) oder eine lokale spanische Schule besuchen.

Was kostet das Leben in Barcelona?

Der durchschnittliche Einwohner in Barcelona gibt etwa zwischen 950 und 1.500 € im Monat aus. Die Lebenshaltungskosten in Barcelona orientieren sich anhand der Art und des Ortes deiner Unterkunft sowie deinen gewöhnlichen Aktivitäten und Verträgen.

Welche Sprache spricht man in Barcelona?

In Barcelona wird neben der Amtssprache Spanisch auch die lokale Sprache Katalanisch gesprochen. Katalanisch ist hierbei eine eigene Sprache und kein Dialekt des Spanischen.


Und? Interessiert dich das Leben in Spanien? Konnte dieser Artikel deine Entscheidung festigen? Oder hast du noch spezielle Fragen zum Alltag in Barcelona? Lass es uns gerne unten in den Kommentaren wissen!

about-the-author

Die AutorinVicki

Hi, wir sind Vicki und Eduardo. Hier kannst du uns begleiten auf unserem Weg durch die verschiedensten Orte und Wunder dieser Welt. Wir helfen dir Geld zu sparen bei unbezahlbaren Reiseabenteuern und geben dir wertvolle Tipps mit auf den Weg. Lass uns zusammen reisen!

Weiterlesen

Abonniere uns!

5/5 - (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.